Katzenbilder nun auch am PC: Instagram führt den Web-Feed ein

Katzenbilder nun auch am PC: Instagram führt den Web-Feed ein

Instagram-CEO Kevin Systrom möchte seinen Dienst nun auch auf dem PC anbieten. Ganz zur Freude der Tablet- und iPad-Nutzer!

Katzenbilder nun auch am PC: Instagram führt den Web-Feed ein

Eine Milliarde Dollar hat Facebook im April 2012 für den Foto-Dienst Instagram auf den Tisch gelegt – ein Unternehmen mit vielen Nutzern, einem Dutzend Mitarbeiter und quasi keinen Einnahmen. Inzwischen hat Instagram rund 90 Millionen aktive Nutzer auf iOS- und Android-Geräten, lässt von diesen etwa 40 Millionen Bilder (nicht nur von Mittagessen und süßen Kätzchen) pro Tag hochladen und darf sich über 8.500 Likes und 10.000 Kommentare pro Sekunde (!) freuen. Nun will Instagram das Angebot endgültig vom Handy auch auf den PC erweitern, nachdem es ja bereits im November 2012 die Webprofile einführte.

Ab sofort – das gab Instagram-CEO Kevin Systrom in einem Blogbeitrag bekannt – führt der Foto-Dienst den Instagram Feed ein, eine Funktion, die mit Twitters Timeline oder Facebooks Newsstream zu vergleichen ist. Im Grunde unterscheidet sich der Instagram Feed am PC oder Mac nicht von dem auf dem mobilen Endgerät. Man kann Bilder liken oder sie kommentieren und durch besonders beliebte Fotos surfen. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Nutzungsmöglichkeiten liegt im Bilder-Upload. Dieser ist beim Instagram Feed nicht möglich. Kevin Systrom erklärt warum: „We do not offer the ability to upload from the web as Instagram is about producing photos on the go, in the real world, in realtime.“

Tech-Blogger Carsten „Caschy“ Knobloch sieht in der Web-Erweiterung auch einen Mehrwert für Tablet- und iPad-Nutzer, die bislang keinen Zugriff auf eine angepasste App für Instagram haben. Der endgültige Wandel von einer mobile-only Anwendung ist damit endlich vollbracht und Instagram sorgt nach der Aufregung um die Änderungen der Datenschutzbestimmungen im Januar 2013 für positive Schlagzeilen in den Tech-News.

Um den neuen Instagram Feed auszuprobieren, müsst ihr euch einfach ganz normal auf instagram.com mit den normalen Benutzerdaten anmelden. Der erste Test kann auf jeden Fall überzeugen und kommt dem von Systrom gesetzten Ziel sehr nahe: „This product was made possible by a small, talented group of engineers and designers on the Instagram team whose goal it was to make Instagram for the web be the most simple, straightforward, and beautiful web experience for the Instagram community.“

Schlagwörter: , , , ,
Tobias Gillen

Tobias Gillen

ist freiberuflicher Medien- und Technikjournalist und Blogger. Nebenher schreibt er Bücher und E-Books und ist bei Twitter, Facebook und Google+ zu finden.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus