Welches digitale Pioniertum hat dich geprägt, Miriam Pielhau?

Die Netzpiloten feiern 15 Jahre Expeditionen in den Cyberspace und fragen prominente Wegbegleiter nach ihrem denkwürdigsten Erlebnis der digitalen Revolution. – Heute die Moderatorin, Autorin und Schauspielerin Miriam Pielhau.

Miriam_Pielhau_postDer Sendestart von NBC GIGA am 30. November 1998 markiert für mich persönlich einen Meilenstein der Digitalen Revolution. Und zwar nicht in erster Linie, weil ich Gründungsmitglied dieser interaktiven Sendung über das Thema Internet sein durfte. Vielmehr haben wir das in der Massennutzung damals noch junge Medium „WorldWideWeb“ über das „klassische“ Medium TV verbreitet. Und dargestellt. Und erklärt. Und genutzt. Und gelebt. Wir durften die User sein, die bei den Zuschauern aus dem Fernseher ins Wohnzimmer kamen. Gleichsam haben wir die Internetsurfer mit ihren Interaktionen in unsere Show gehievt. Deren Beiträge abgebildet. Mit ihnen kommuniziert. Live auf die Zuschauer/User reagiert. Also eine TV-Show durch das Tempo und die Stimmung des Netzes gestalten lassen. Genau deswegen haben wir beispielsweise netzpiloten.de oft vorgestellt. Diese Seite war das Pendant zu dem, was wir im Fernsehen unter anderem sein wollten: Wegweiser & Pioniere. Die Verknüpfung der beiden Medien – das eher in eine Richtung kommunizierende Fernsehen und das interaktive Netz – war meinem Gefühl nach mit ein Wegbereiter für die Erfolgsgeschichte des Internets in Deutschland. Und zwar nicht nur bei den sogenannten Freaks. Lieschen Müller ist mittlerweile auch online.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , ,

2 comments

  1. Mei, ich las gerade, dass Du Nov. 98 bei Giga anfingst. Sooo lange kenn ich Dich also schon. Sind ja 15 Jahre, sind wir alt :( Hab Giga damals oft nur wegen Miriam geschaut *g* Erinnere mich sogar noch an Details ;)

  2. In der digitalen Welt sind 15 Jahre schon ein Menschenalter. Habe früher „NBC Giga“ auch gerne geschaut. Miriam war schon damals eine sehr gute Moderatorin.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Als Namen kannst Du gerne einen Fantasienamen angeben, wenn Du nicht Deinen echten Namen angeben möchtest. Du kannst jederzeit die Löschung Deines Kommentars verlangen. Bitte beachte die Datenschutzhinweise

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.