All posts under theater

Deus ex digitus: Theater im digitalen Mantel

Klassische Aufführungsorte wie das Theater werden seit geraumer Zeit stilistisch ausgedehnt. Viele Theatermacher bauen in ihre Inszenierungen mediale Elemente ein und formen dabei eine Ästhetik, die den Raum des Denkbaren erprobt. Es finden sich kaum mehr Theaterstücke, die nicht aus dem weiten Datennetz fischen oder digitale Medien als Requisite hinzuziehen. [...]
Weiterlesen »

Was Frank Underwood vom politischen Theater der 60er Jahre lernte

Kevin-Spacey-adapted-Image-by-Paul-Hudson-CC-BY-2.0-via-flickr.jpg
Mit dem fiktionalen Charakter des Labour-Politikers Nigel Barton hat der britische Theater-Autor Dennis Potter schon in den 1960er Jahren die Grundlage für Frank Underwood und die Politikserie House of Cards gelegt. Mehr als 20 Jahre nach seinem Tod zählt Dennis Potter nicht zuletzt aufgrund einer Reihe von TV-Dramen aus seiner Feder noch [...]
Weiterlesen »

Mediathekenumschau vom 6. Oktober

Bildempfangsstörung (Bild Paulae [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons)
In der Mediathekenumschau heute: Ein verstörend guter Film aus der deutschen Theaterlandschaft, radioaktive Landschaften in Weißrussland und Lebensrealitäten am Rand der Gesellschaft. Oder etwa mitten drin? // von Hannes Richter Es ist so eine Sache mit den Mediatheken: Für viele Digital Natives sind sie schon Fernsehersatz – alles ist überall abrufbar. Doch [...]
Weiterlesen »

Theatercamp – Social Media für die Bühne

Kann Social Media in Zeiten klammer Kulturkassen dem Theater ein Revival bringen? Das und mehr im Gespräch mit Karin Janner.

 

Passt die neue Social-Media-Welt zum klassischen Theater? Ein Gespräch mit Karin Janner, der Organisatorin des ersten Barcamps zu Theater und Social Media, über Marketing mit und Herausforderungen durch Social Media für die Bretter, die die Welt bedeuten.

Weiterlesen »

Weiterlesen »

theaterblogs.de – Alles nur Theater

theaterblogs

Theaterblogs.de ist eine Seite, auf der aktuell über 300 Theaterblogger zu finden sind. Ein sehr schönes Nischenportal, das die echten Bretter, die die Welt bedeuten, mit virtuellen Pendants verbindet. Unter „frisch gebloggt“ gibt es die aktuellsten Beiträge. In der Kategorien-Ansicht finden sich Themengebiete rund ums Theater(spielen), die dann nach Häufigkeit gerankt sind. Die Inhalte lassen sich erschließen nach Interessensgebieten wie zum Beispiel „Auf der Bühne stehen“, nach Beruf, Ausbildung, Theaterarbeit bzw. -standorten sowie danach, welcher Theaterblogger bei welcher Organisation bzw. Webplattform zu finden ist. Eine Übersicht über Theaterblogger liefert die A-Z-Liste.

Weiterlesen »

CopyME bringt Remix-Kultur auf die Bühne

Große Videoprojektionen, eine Band aus fünf mal derselben Frau, Jack Nicholson und jede Menge Blut: In einer Solo-Performance beschäftigt sich Rahel Savoldelli mit den Grenzen von Urheberrecht und der Kultur von Remixing und Mashups. Noch zwei Performances wird es in Berlin im Ballhaus Ost geben, in ein paar Monaten wird das Stück voraussichtlich in Atlanta aufgeführt.

Inspiriert ist CopyME deutlich von Werken wie Steal This Film und Good Copy Bad Copy, den Plot erklärt die Darstellerin im Video.


Rahel Savoldelli / CopyME from thewavingcat on Vimeo.

Wer sich für Remix-Kultur interessiert, ist in diesem Theaterstück genau richtig. Noch drei Gelegenheiten gibt es, CopyME in Berlin zu sehen. Im Ballhaus Ost am 25., 26. und 27. Februar.

Update: CopyME wird nochmal neu aufgelegt mit drei neuen Terminen: 23., 24. und 25. April, Beginn jeweils 20 Uhr im Ballhaus Ost. Am 24. April geht’s direkt danach weiter mit OpenEverything und dem Creative Commons Salon.

Weiterlesen »

Ödipedia – Theater für Prosumenten

antigone.pngBei Regisseuren von Theaterstücken ist es verbreitet, die teilweise jahrhundertealten Vorlagen in ihrer Inszenierung an die Gegenwart anzupassen, sei es durch Mittel der Sprache, der Bühnengestaltung oder gar durch eine Veränderung der Handlung. Da ist der Schritt von Benedict Roeser, Regisseur der Theatergruppe Antigone2.0, nur konsequent alle Interessierten an der Entwicklung eines neuen Theaterstücks Ödipedia mitwirken zu lassen. Nun kann jeder, in einem eigens für das Stück angelegten Wiki, Änderungen an den Originaltexten vornehmen und sich an der Diskussion beteiligen. Als Grundlage dienen Sophokles‘ Tragödien „König Ödipus“ und „Ödipus auf Kolonos“. Weiterlesen »

Weiterlesen »