Samsung Galaxy Fold: Verkaufsstart nach #FoldGate verschoben

Das war wohl ein Schuss in den Ofen. Als erster großer Anbieter wollte Samsung am 26. April ein Smartphone mit faltbarem Display auf den Markt bringen. Nun verzögert sich der Start, da es Probleme mit den Displays des Falt-Smartphones gab. Einen neuen Termin für den Verkaufsstart gab Samsung bislang noch nicht bekannt. Zuvor kam es vermehrt zu Problemen mit den zum Test ausgelieferten Modellen des Samsung Galaxy Fold. Unter dem #FoldGate trendeten die Probleme bald schon auch auf Twitter. Probleme macht ausgerechnet das neue Feature eines faltbaren Displays. Teils haben Tester versehentlich eine Schutzschicht abgezogen, die sie fälschlicherweise für eine entfernbare Schutzfolie hielten und merkten kurz darauf, dass die Schicht für das Display essenziell wichtig ist. Andere Fälle von teils nur auf einer Hälfte kaputten Displays kamen aber auch trotz vorhandener Schutzschicht zustande.

Samsung bessert nach #Foldgate nach

Das #FoldGate blieb natürlich auch dem Hersteller nicht verborgen. „Um dieses Feedback vollständig auswerten und weitere interne Tests durchführen zu können, haben wir uns entschieden, die Veröffentlichung des Galaxy Fold zu verschieben“, gibt das Unternehmen in einem offiziellen Statement bekannt. 

Außerdem gibt Samsung schon erste Informationen zu den möglichen Ursachen des Problems an: „Erste Ergebnisse aus den Auswertungen der gemeldeten Display-Probleme zeigen, dass die Ursache am Scharnier liegen kann.“ Bei einem faltbaren Smartphone ist diese Stelle besonders elementar, da das Smartphone mehrfach am Tag der Belastung standhalten muss. „Wir werden Maßnahmen ergreifen, um den Schutz und die Stabilität des Displays zu verstärken.“, schreibt Samsung weiter. Auch das Missverständnis mit der Schutzschicht des Samsung Galaxy Fold geht der koreanische Hersteller an. „Wir werden auch die Anleitung zur Pflege und Verwendung des Displays einschließlich der Schutzschicht verbessern, damit unsere Kunden das Beste aus ihrem Galaxy Fold herausholen können.“

Konkurrenz aus China für das Samsung Galaxy Fold

Für Samsung dürfte das ein herber Schlag sein, stehen sie nämlich in einer Vorreiterrolle. Aus China naht zudem schon die Konkurrenz. Der hierzulande unbekannte Hersteller Royole stellte sein biegsames Flexpai bereits vor der Ankündigung des Samsung Galaxy Fold vor. Die größte Konkurrenz droht jedoch von dem chinesischen Hersteller Huawei, der sich mittlerweile auch im Westen etabliert hat. Dessen Huawei Mate X geht im Sommer an den Start und hat ein sehr pfiffiges Design. Sicherlich darf das Mate X nach den Problemen des Samsung Galaxy Fold ebenfalls einige Extrarunden im Test drehen, um kein ähnliches Debakel zu erleben. 

Smartphones bei Amazon (Provisionslink)


Image by Samsung

Stefan Reismann

Das Internet ist sein Zuhause, die Gaming-Welt sein Wohnzimmer. Der Multifunktions-Nerd machte eine Ausbildung zum Programmierer, entdeckte dann aber vor allem die inhaltliche Seite für sich. Nun schreibt er für die Netzpiloten und betreibt nebenher einen Let's Play-Kanal, auf dem reichlich gedaddelt wird.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , ,