Peta wirbt online mit Sexismus gegen Tierquälerei

peta xxx

Dass die Tierschutzorganisation Peta oftmals mit doch sehr radikalen Marketing-Manövern die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich lenken will, ist hinlänglich bekannt. Dass sie dabei allerdings mit ihren Kampagnen für die eigenen Belange, andere Missstände vorteilhaft darstellt, stört die Verantwortlichen gar nicht.

Peta.xxx

„Sex sells!“ ist die Devise und so manch einem verhalf dieses Credo schon zu vollen Kassen. Diesen Umstand verdankt Peta auch seine neue Kampagne, von der die Organisation sich ebenfalls satte Finanzspritzen erhofft. Mit der online gegangenen Domain www.peta.xxx haben sich die Tierschützer auf das Terrain der Pornoindustrie begeben und wollen mit „Sexy Photos“ und „Hardcore Videos“ auf Akquise gehen. Während man auf der Startseite von Pornostars wie Ron Jeremy und Jenna Jameson begrüßt wird und in der ersten Kategorie mit halbnackten Frauen, die Vorteile des Veganismus zu sehen bekommt, geht es in „Hardcore Videos“ ziemlich zur Sache. Jedoch nicht mit dem vielerseits erwarteten Sex, der offeriert wird, sondern mit der Perversität der Massentierhaltung, der Tierversuche und der Modeindustrie.

Das Mittel zum Zweck

Jenna Jameson PetaDoch nutzt Peta hier ohne jegliches schlechte Gewissen, Umstände, gegen die anderorts ebenfalls heftig demonstriert wird. Denn „Sex sells!“ ist keines Weges überall gerne gesehen als Mittel zum Zweck. Wogegen sich Frauenrechtsorganisationen seit Jahren als geschlossene Gemeinschaft auflehnen, nämlich der Pornoindustrie, der Ron Jeremy und Jenna Jameson angehören und der Ausbeutung der Frau für kommerzielle Interessen, wird von Peta als Wunderwaffe stilisiert und schonungslos als Marketinginstrument ausgeschöpft. Sehr zum Leid der oben genannten Aktivisten/innen.

Scheinbar heiligt der Zweck jedoch die Mittel und so ist auch die Erklärung für diese Aktion auf der Seite zu finden. Peta schreibt, dass die Organisation aus der Not heraus, auf diese Kampagne zurückgreifen müsse, um mediale Aufmerksamkeit zu erlangen. Anders als deren Gegner, die überwiegend aus reichen Unternehmen bestünde, habe Peta nicht die finanziellen Mittel, um ihren Kampf gegen Tierquälerei gebührend zu finanzieren. Um dies zu ändern, sei man bereit jedes erdenkliche Mittel auszuschöpfen.

Doch heiligt der Zweck die Mittel? Zumindest ist es fragwürdig, warum eine Organisation wie Peta zu solch niederen Mitteln greift, ist sie doch selber als gemeinnützig anerkannt und trägt im Namen sogar ganz prominent das Wörtchen „ethical“ also „ethisch“. Beide Umstände widersprechen, jedoch anzunehmender Weise, dem wofür Sexismus so steht. Wenn die Objektivierung von Tieren für kommerzielle Zwecke nicht in Ordnung ist, dann kann die Objektivierung der Frau keinesfalls die Antwort sein.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , ,
Andreas Weck

Andreas Weck

schreibt seit 2011 für die Netzpiloten und war von 2012 bis 2013 Projektleiter des Online-Magazins. Zur Zeit ist er Redakteur beim t3n-Magazin und war zuletzt als Silicon-Valley-Korrespondent in den USA tätig.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus

7 comments

  1. Das ist doch nicht das erste mal, dass PETA sich in dieser Art engagiert. Man schaue sich nur frühere Models an, die haben sich auch nackt im (künstlichen) Pelz ablichten lassen. Und es erreicht auf jedenfall die männliche Gattung :-).

  2. Finds auch soooo traurig!! und abartig, widerlich, einfach nur zum Kotzen. unbegreiflich dazu noch.

    Bin vegan und Tierschutz muss sein, auch radikal!
    Weil die Leute es nicht peilen
    und kein Hirn / und Herz zeigen.

    ABER: Sexismus ist sowas von falsch und die Werbungen von Peta sind nur noch nervig , abstoßend…
    Wieso der Werberat da nix unternimmt, ist fraglich,
    von denen bekommt man nie eine Antwort, soviel wie ich mich schon über Sexismus/sexuelle Belästigung beschwert hab…

    traurige Gesellschaft…

  3. Männer denken sich dabei auch nur GEIL und mehr NICHT!
    die ERWEITERN DARAUFHIN SICHER NICHT IHR BEWUSSTSEIN! man man … -_-

    Bitte gebt euer Geld lieber anderen Tierschutzorganisationen, nicht PETA,Die Pornoindustrie wird nur von verkorksten kranken Menschen gemacht und auch geschaut(unterstützt).
    Ein gesunder Verstand und ein reines Herz unterstützen keine Schlampe, die ihre Seele verkauft hat.
    Wehrt euch gegen Sexismus und gegen Sex Sells- mit Tierschutz hat das schon gar nix zutun.
    Und wenn die Objektivierung von Tieren falsch ist, kann die von Menschen logischerweise nicht richtig sein.
    Keine Chance der HURENINDUSTRIE
    gebt euer geld nicht peta
    ich habe es ständig getan und bereue es SEHR.

  4. jeder der die „liked“, ist selbst ne Hure.
    denkt mal nach, was wäre,
    wenn EURE mutter , eure Schwester,
    eure TOCHTER, oder eure eigene FREUNDIN sich so der ÖFFENTLICHKEIT präsentieren würde,
    dass jeder VOLLIDIOT sie anglotzen kann ?! krank,.

    Sexismus ist falsch und Menschen sind keine Objekte, und wenn sie sich selbst als eines darstellen,
    solltet ihr das nicht auch noch GUT finden, schließlich geht es ja um die INNEREN Werte, um das Herz,
    die Persönlichkeit, und nicht um das oberflächliche Aussehen , erst Recht nicht den Körper..
    IHR SOLLTET EUCH FÜR DIESE DRECKSHUREN SCHÄMEN; SIE VERACHTEN.
    NUR HUREN STEHEN AUF HUREN.

    VEGAN:JA.
    SEXISMUS UND PORNOGRAPHIE IN DER ÖFFENTLICHKEIT: NEIN!
    WENN DIE OBJEKTIVIERUNG VON ANDEREN TIEREN NICHT RICHTIG IST; IST SIE ES BEIM MENSCHEN AUCH NICHT!
    KRANK!
    mit SEX auf das TIERLEID aufmerksam zu machen obwohl SEX damit NIX zutun hat, NIRGENDWO AUF DEN HURENBILDERN ERKENNT MAN DIE SCHMERZEN; DAS LEID;
    BITTE LEUTE SPENDET NIEMALS PETA GELD, HURENVEREIN!
    man grinst nicht oder schaut sexy wenn man vor schmerzen halb verreckt!

    FUCK YOU PETA MEIN GANZES GELD AN EUCH IST FÜR EURE DRECKS HURENBILDER DRAUFGEGANGEN
    ich bin für das RICHTIGE und gegen TIERLEID und nun hab ich durch euch Sexismus und Pornografie unterstützt , hätten wir armen Frauenrechtsaktivistinnen das früher gewusst!!!! tzz
    die ausbeutung der frau für kommerzielle zwecke etc……. super echt ! da hilft man niemandem!
    KEIN GELD AN PETA BITTE WENN IHR GEGEN SEXISMUS UND PORNOGRAPHIE SEID, denkt nur an die armen Kinder, etc !

  5. jeder der die „liked“, ist selbst ne Hure.
    denkt mal nach, was wäre,
    wenn EURE mutter , eure Schwester,
    eure TOCHTER, oder eure eigene FREUNDIN sich so der ÖFFENTLICHKEIT präsentieren würde,
    dass jeder VOLLIDIOT sie anglotzen kann ?! krank,.

    Sexismus ist falsch und Menschen sind keine Objekte, und wenn sie sich selbst als eines darstellen,
    solltet ihr das nicht auch noch GUT finden, schließlich geht es ja um die INNEREN Werte, um das Herz,
    die Persönlichkeit, und nicht um das oberflächliche Aussehen , erst Recht nicht den Körper..
    IHR SOLLTET EUCH FÜR DIESE DRECKSHUREN SCHÄMEN; SIE VERACHTEN.
    NUR HUREN STEHEN AUF HUREN.

    UND: NIRGENDWO AUF DEN HURENBILDERN ERKENNT MAN DIE SCHMERZEN; DAS LEID;
    BITTE LEUTE SPENDET NIEMALS PETA GELD, HURENVEREIN!
    man grinst nicht oder schaut sexy wenn man vor schmerzen halb verreckt!

    FUCK YOU PETA MEIN GANZES GELD AN EUCH IST FÜR EURE DRECKS HURENBILDER DRAUFGEGANGEN
    ich bin für das RICHTIGE und gegen TIERLEID und nun hab ich durch euch Sexismus und Pornografie unterstützt , hätten wir armen Frauenrechtsaktivistinnen das früher gewusst!!!! tzz
    die ausbeutung der frau für kommerzielle zwecke etc……. super echt ! da hilft man niemandem!
    KEIN GELD AN PETA BITTE WENN IHR GEGEN SEXISMUS UND PORNOGRAPHIE SEID, denkt nur an die armen Kinder, etc !

  6. toll… da geht man auf so eine hochglanz schmuddelseite um sich etwas von der harten welt abzulenken und dann wird man mit militantem tierschutz bombardiert.

    ich lebe nicht vegan/vegetarisch & finde aber auch dass das kommerzielle stechuhrschlachten nicht sein muss aber die gute alte pornografie für solche zwecke missbrauchen ist genau so sittenwidrig wie tierquälerei!!!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Als Namen kannst Du gerne einen Fantasienamen angeben, wenn Du nicht Deinen echten Namen angeben möchtest. Du kannst jederzeit die Löschung Deines Kommentars verlangen. Bitte beachte die Datenschutzhinweise

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.