Oops! Award 2011

Wer oder was war und ist der größte Fail des Jahres 2011? Böse Zungen behaupten ja, dass sei klar: Die versammelte Innenministerkonferenz mit dem Trojaner-Bausatz in den Ausführungen Staatstrojaner, Bundestrojaner, Landestrojaner, Schultrojaner. Andere nennen gar den Hersteller wegen der semiprofessionellen Ausführung der Schnüffelsoftware.

Aber auch die Äffäre um die ARD-Reportage über den Geflügelhersteller Wiesenhof hat Potenzial. In der Dokumentation wurden Mißstände im Umgang mit den Tieren aufgezeigt: Das Erste zeigte Videomaterial der Tierschutzorganisation PETA. In der Konsequenz haben Tierärztliche Hochschulen festgestellt, dass selbst die Hühner und Puten, die nicht getreten werden in keiner Weise gesund aufwachsen in der üblichen Mastindustrie. Dann müssten wir den Award an uns selbst – die Verbraucher – verleihen.

Wir wollen aber eigentlich den Award an jemanden verleihen, der in Sachen Kommunikation und Umgang mit den Kunden mindestens einen schweren Fehler begangen hat. So etwas wie die „Tramp a Benz„-Kampagne von Jung von Matt. Dort sollte ganz nach hipper Social-Media-Manier ein total Unbekannter (es war Blogger, Fotograf und Künstler Stefan Gbureck) durch die Welt trampen und nur Mercedes-Benz Fahrzeuge wählen. Das Ganze dokumentierte er auf einem Blog. Der Deutsche Rat für Public Relations war not amused über die Guerilla-Kommunikation für den Autogiganten und rügte die Agentur sowie den Auftraggeber. Eine gute Chance auf die vorderen Plätze wird sicher noch der Pril-Wettbewerb habe. Ihr erinnert Euch?

Schmeckt lecker nach Hähnchen!

Das war der Satz von Peter Breuer, der unter einem Grillhähnchen-Motiv, eigentlich zum Sieger des Pril-Designs gewählt worden wäre. Wenn, ja wenn es nach dem Willen der Community im Netz gegangen wäre. Aber soweit reicht das social in Social-Media nicht, dass einfach das Publikum entscheidet. Also wurde trotz des großen Vorsprungs dieses witzigen Einfalls ein lahmer Entwurf zum Sieger gekürt.

Schreibt uns in den Kommentaren, welche Kampagnen, Social-Media-Maßnahmen oder Werbeideen Ihr für total daneben haltet. Wer könnte den Sieg der mißlungensten Kommunikation mit Kunden davontragen?

Die aussichtsreichsten Kandidaten werden wir dann zur Wahl stellen und dann seid ihr nochmal gefragt. Natürlich könnt ihr dann auch wieder etwas gewinnen, wenn ihr den „Sieger“ kürt.

Jörg Wittkewitz

  ist seit 1999 als Freier Autor und Freier Journalist tätig für nationale und internationale Zeitungen und Magazine, Online-Publikationen sowie Radio- und TV-Sender. (Redaktionsleiter Netzpiloten.de von 2009 bis 2012)


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: ,

6 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.