Jabra Elite Active 65t im Test: Kabellos durch die Natur

 Der Sommer steht vor der Tür und damit für viele die lang ersehnte Outdoor-Saison. Auch in der Corona-Zeit bietet sich die Möglichkeit einer entspannten Jogging-Runde mit der passenden Musik auf den Ohren. Dafür eignen sich etwa sogenannte True Wireless In-Ears. Die Jabra Elite Active 65t kommen komplett ohne Kabel aus und bieten zudem spannende Sportfeatures. Ich habe herausgefunden, wie sich die Bluetooth-Kopfhörer im Alltag schlagen und ob sich der Kauf lohnt.

Kompakte Abmessungen sorgen bei großen Ohren für angenehmes Tragegefühl

Jabra steht für mich schon seit Jahren für schicke Audio-Produkte mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Und auch die nicht mehr ganz taufrischen Elite Active 65t führen die Reige fort: Mit kompakten Abmaßen von wenigen Zentimetern und einem Luftgewicht von 5,8 bzw. 6,5 Gramm lassen sie sich angenehm in den Ohren tragen. Zumindest bei größeren Lauschern. Zwar liefert der dänische Hersteller verschiedene Ear-Gels mit, allerdings haben klein-ohrige Menschen Probleme mit dem Volumen. Mit Stirnband drücken die beiden Ohrknöpfe in der Ohrmuschel.

Die Verarbeitungsqualität ist sehr hochwertig und vor allem bei der Haptik gibt es nichts zu meckern. Geliefert werden die Jabra Elite Active 65t in einem praktischen Transport- und Ladecase. Die beiden Kopfhörer finden darin gut Platz und dank integriertem Akku lassen sich lange Laufzeiten von bis zu 15 Stunden erzielen. Aber dazu später mehr. Durch das Entnehmen verbinden sich die Bluetooth-In-Ears automatisch mit dem eigenen Smartphone.

Jabra Elite Active 65t Ladecase
Die Jabra Elite Active 65t kommen in einem schicken Ladecase daher. Image by Jabra

Schnelles, energiesparendes Verbinden der Jabra Elite Active 65t per Bluetooth 5.0

Das erste Connecten mit dem Android- oder iOS-Smartphone geht wie üblich schnell von der Hand. Dank Bluetooth 5.0 geschieht die Datenübertragung energiesparend und sehr stabil. Neben der Audioausgabe bieten die Ohrknöpfe die Möglichkeit der einfachen Interaktion mit dem Mobiltelefon: Musik lässt sich pausieren oder skippen, die Lautstärke anpassen und mittels Multifunktionstaste digitale Assistenten wie Google Assistant, Siri oder Alexa starten.

Wie bei Jabra üblich entfalten die Elite Active 65t allerdings erst mit der Companion App ihre volle Funktionsfähigkeit. Persönliche Musikeinstellungen lassen sich etwa per Equalizer konfigurieren. Der Hersteller bietet verschiedene Audio-Profile für Büro, Bahn und Fitness. Unter Soundscape lässt sich eine gleichmäßige Soundkulisse generieren. Außerdem gibt’s einen abgespeckten Sportmodus: Die integrierten Bewegungssensoren helfen beim Tracken der persönlichen Lauf-Leistung. Leider fehlt eine Pulsmessung.

Jabra Elite Active 65t Companion App
Innerhalb der Jabra App gibt es einen Equalizer zum Anpassen des Klangs. Image by Jabra

Guter Klang dank Noise Cancelling

Viel wichtiger dürfte für die meisten von uns die Soundqualität sein. Hier greift das Unternehmen auf seine langjährige Erfahrung zurück. Denn aufgrund des breiten Frequenzbereichs von 20 bis 20.000 Hertz wissen die In-Ear-Kopfhörer klangtechnisch zu überzeugen. Der Eindruck verstärkt sich durch das gute Noise Cancelling. Dafür integriert Jabra vier Mikrofone, die störende Nebengeräusche mittels glättenden Schallwellen herausfiltern. Auch das eingebaute Sprachmikrofon ermöglicht eine glasklare Tonübertragung.

Durch die kompakte Bauweise bleibt natürlich auch wenig Platz für einen Akku. Das schlägt sich in der Laufzeit wieder: Fünf bis Sechs Stunden sind ohne Zwischenladen im Case möglich. Zwei Mal lassen sich die Ohrknöpfe in der Ladeschale komplett mit Energie versorgen. Dann dauert es etwa zwei Stunden bis die Energiespender über micro-USB wieder komplett aufgefüllt sind.

Fazit Jabra Elite Active 65t: Kompakte Noise-Cancelling In-Ears mit Mehrwert für Sportler

Der richtige Sound ist für die meisten Menschen beim Sport unabdingbar. Sei es zur Konzentration oder zum Anfeuern. Mit den Jabra Elite Active 65t sind einiger Zeit spannende Bluetooth-Kopfhörer am Markt verfügbar, die komplett ohne Kabel auskommen. Neben den kompakten Abmaßen haben im Test vor allem die Tonqualität und die Sportfeatures überzeugt. Auch Noise-Cancelling ist in dieser Klasse keine Selbstverständlichkeit.

Menschen mit kleinen Ohren bemängeln das unangenehme Tragegefühl der Ohrknöpfe – besonders in Verbindung mit einem Stirnband. Zudem ist der Akku für Langzeithörer etwas knapp bemessen. Alles in allem bieten die Jabra Elite Active 65t für 120 Euro ein gutes Gesamtpaket mit interessanten Funktionen – speziell für Sportbegeisterte. Wer auf die umfangreichen Sportfunktionen verzichten kann und nur auf der Suche nach kleinen In-Ears für unterwegs ist, sollte einen Blick auf die Jabra Elite 65t werfen.


Images by Jabra

Jonas Haller

arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Chemnitz und erforscht 3D-Druckverfahren. Die technische Vorschädigung tut dem Interesse zum mobilen Zeitgeschehen und der Liebe zur Sprache jedoch keinen Abbruch – im Gegenteil. Durch die Techsite HTC Inside ist er zum Bloggen gekommen. Zwischendurch war er auch für das Android Magazin aktiv. Privat schreibt er auf jonas-haller.de über die Dinge, die das Leben bunter machen. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , ,