Google Bildersuche Update: Mehr Diversität in Ergebnissen

Es geschah ganz unscheinbar und ohne große Ankündigung. Google hat in einem kürzlichen Update seine Bildersuche angepasst. Ein Google Bildersuche Update ist an sich nichts Ungewöhnliches. 4.800 Verbesserungen soll es am Google Suchalgorithmus allein 2020 gegeben haben. Doch diesmal hat die Anpassung etwas mehr Gewicht: Sie sorgt für mehr Diversität in den Suchergebnissen. Das umfasst unter anderem Ergebnisse zu Beautythemen wie „beautyful skin“ oder „professional Hairstyles“. Auch andere Themen rund um Menschen und Familie profitieren von der jüngsten Anpassung.

Eine Googlesprecherin äußerte sich dazu: “Wir haben angefangen Verbesserung für mehr Diversität in der Hautfarbe in den Google Bilder auszurollen. Wir sind in einer frühen Phase dieser Anstrengungen und werden weiter ausprobieren, um eine größere Diversität in den Ergebnissen zu bieten.“

Bislang scheinen sich die Änderungen auch noch stärker im internationalen Markt sichtbar zu machen. Bei der Eingabe entsprechender deutscher Suchbegriffe wie „schöne Haut“ fällt die Diversität in den ersten Ergebnissen noch deutlich geringer aus. Auch bei vielen englischen Suchbegriffen ist noch weiterhin Luft nach oben. Trotzdem ist die Suchmaschine auf dem richtigen Weg unsere vielfältige Gesellschaft auch mehr in ihren Ergebnissen widerzuspiegeln.

Problem ist oft auch die Datengrundlage

In der Vergangenheit ist Google schon öfter negativ mit seiner Bilderkennung aufgefallen. So wurde vor wenigen Jahren eine Gruppe Afroamerikaner in der Bilderkennungssoftware als „Gorillas“ klassifiziert, was selbstverständlich für einen mächtigen Shitstorm sorgte. Google ist damit aber nicht alleine. Oft sind es einseitige Datengrundlagen oder im Internet auch vorurteilbehaftete Texte, in denen die Bilder eingebettet sind, welche dafür sorgen, dass auch Programme eine rassistische oder sexistische Prägung mit übernehmen. Mehr dazu auch in unserem Artikel über voreingenommene KI.

Das Unternehmen sieht dies als ersten von vielen Schritten, die für Menschen-bezogene Suchanfragen nötig sind. Einen genaueren Fahrplan über weitere Google Bildersuche Updates gab der Konzern noch nicht bekannt. Weitere Verbesserungen sollen kommen, sobald sie bereit sind.

Mehr zur Bildersuche und umgekehrten Bildersuche

Die Google Bildersuche bietet übrigens auch das Feature der umgekehrten Bildersuche. Habt ihr ein Bild als Datei oder URL, könnt ihr mit diesem nach anderen Veröffentlichungen des Bildes, der Originalquelle oder nach ähnlichen Bildern suchen. Dadurch erhält man mitunter besser aufgelöste Versionen oder kann prüfen, ob eigene Bilder widerrechtlich woanders genutzt werden. Da dies auf dem Smartphone etwas umständlicher ist, erklären wir euch in diesem Artikel, wie es funktioniert.


Image by Syda Productions via Adobe Stock

Stefan Reismann

Das Internet ist sein Zuhause, die Gaming-Welt sein Wohnzimmer. Der Multifunktions-Nerd machte eine Ausbildung zum Programmierer, entdeckte dann aber vor allem die inhaltliche Seite für sich. Nun schreibt er für die Netzpiloten und betreibt nebenher einen Let's Play-Kanal, auf dem reichlich gedaddelt wird.


Artikel per E-Mail verschicken