Google Assistant für Android Auto – der Assistent für unterwegs

Mit Google Maps, bzw. dem Google Assistant sind schon viele Menschen gut durch den Verkehr und an ihr gewünschtes Ziel gekommen. Eine einfache App, die einem die Route anzeigt, die Fahrzeit und möglichen Stau und die dadurch resultierende Wartezeit. Ein Nachteil ist natürlich, dass man das Navi von Hand bedienen muss. Ein Mix aus einem digitalen Assistenten und Maps, würde das Ganze noch einmal abrunden. Zu Beginn des Jahres konnten sich dann Nutzer von Google Assistant in den USA über eine Neuerung freuen. Denn der Google Assistant ist jetzt für Android Auto verfügbar. So bleiben seitdem die Hände am Lenkrad und die Augen auf die Straße gerichtet. Nun ist Google Assistant für Android Auto auch in Deutschland erhältlich und steht Nutzern nach und nach zur Verfügung.

Was erwartet uns bei Google Assistant für Android Auto?

Anstatt der Hände, können Nutzer ihre Stimme im Auto einsetzen und somit das Unfallrisiko um einiges verringern. Wer Spotify oder Google Music Play während der Fahrt bedienen möchte, der braucht das nicht mehr direkt auf dem Gerät mit den Fingern einzustellen. Auch Nachrichten via WhatsApp können während der Fahrt bequem abgehört und verschickt werden.

Wichtig ist für die Nutzung, dass euer Fahrzeug mit Android Auto kompatibel ist. So ist gewährleistet, dass ihr den Google Assistant für Android Auto bei verbundenem Smartphone auf dem Display in eurem Auto nutzen könnt.

Für wen eine Verbindung über ein Autodisplay nicht möglich ist, der kann den Google Assistant für Android Auto natürlich auch direkt auf dem Smartphone benutzen. Hierfür könnt ihr euch im Google Play Store die App runterladen.

Wie funktioniert Google Assistant für Android Auto?

Der Google Assistant hat mich neugierig gemacht (zugegeben ich hatte ihn noch nie benutzt) und da ich viel im Auto sitze und Autobahn fahre, weiß ich, wie praktisch es ist, wenn Nachrichten einfach so per Sprachbefehl verschickt oder abgehört werden können. Auch das Steuern der Musik ist ziemlich sinnvoll. Also habe ich mir den Google Assistant für Android Auto heruntergeladen und direkt ausprobiert.

Google Assistant Android für Auto Screenshot by Jennifer Eilitz
Startbildschirm des Google Assistant für Android Auto mit vereinfachtem Bedienfeld – Navi, Telefon und Musik. Screenshot by Jennifer Eilitz

Das Grundprinzip der Bedienung ist ziemlich einfach. Die App zeigt einen vereinfachten Bildschirm an, damit man mit nur einem Fingertipp einen Befehl ausführen kann. Mit dem einfachen Satz „Ok Google“ macht man das Gerät auf sich aufmerksam. Wenn die einzelnen „Sprech-Punkte“ auf dem Bildschirm erscheinen, dann kann man Google sein Anliegen mitteilen.

Leider hat das Ansprechen von Google während der Fahrt bei mir überhaupt nicht funktionieren wollen. Nach mehreren Malen „Ok Google“ habe ich es dann mit einer erhöhten Lautstärke probiert, doch hat mein Gerät noch immer nicht reagiert, sodass ich im Auto saß und quasi mein Smartphone angeschrien habe. Das konnte ganz schön nervig sein und zudem muss es wirklich komisch für andere ausgesehen haben. Um aber Google Assistant für Android Auto zum Leben zu erwecken, reicht allerdings auch ein Tipper auf das Mikrofon am oberen Bildschirm und schon kann man sich mit dem Google Assistant unterhalten.

Sobald ich es zu Hause im Stillen erneut probiert habe, den Assistant anzusprechen, hat es wiederum sehr gut funktioniert.

Das Empfangen von WhatsApp-Nachrichten finde ich gut gelungen, denn hier weist mich der Assistant auf eine neue Nachricht hin und ich kann ihm sagen, dass er sie mir vorlesen soll. Google Assistant liest mir dann meine Nachricht vor und sagt mir, von wem diese stammt. Anschließend werde ich gefragt, ob ich antworten möchte oder, ob das alles ist. Möchte ich antworten, dann sage ich meinen Text auf und Google wiederholt ihn noch einmal zur Sicherheit. Abschließend kann ich sagen „Senden“ oder „Ändern“, dann sage ich die Nachricht gegebenenfalls noch einmal auf.

Einfach ist auch das Tätigen von Telefonanrufen. „Ok Google, ruf … an“ und schon wird der Anruf hergestellt. Während meines Tests, hat das ebenfalls wunderbar geklappt.

Auch das Öffnen meiner Spotify-App hat bestens funktioniert, doch hier kam bei mir schnell die Enttäuschung. Zwar wird die App geöffnet, aber alle Sprachbefehle, die ich hier gebe wie beispielsweise „Öffne meine Playlist …“ kann der Google Assistant nicht ausführen oder ignoriert meinen Befehl einfach. Sofern ich sage „Ok Google, spiele meine Musik ab“, dann spielt Google auch Musik ab, nur leider nicht meine gewünschte Playlist. Die muss ich im besten Fall vor der Fahrt schon auswählen. Wenn Google allerdings meine Musik beenden soll, dann tut sich gar nichts.

Ein persönlicher Assistant mit Stärken und Schwächen

Ich persönlich bin von dieser Technologie und die Möglichkeiten, die man anhand eines Sprachbefehls hat, sehr begeistert. Was allerdings einen bitteren Beigeschmack mit sich bringt, sind die gefühlt tausend Einwilligungen in das Mitlesen von Nachrichten, die Einblicke in mein Telefonbuch, und was man nicht alles der App erlaubt. So spannend ich das Ganze auch finde, so „überwacht“ fühle ich mich leider auch. Hier muss man wirklich abwägen, ob es einem egal ist, dass Google beinahe „alles“ mitbekommt, mithören und mitlesen darf, oder ob man doch mehr Wert auf seine Privatsphäre legt.

Google erleichtert einen die Bedienung während des Autofahrens um einiges. Eben mal schnell einen Telefonanruf tätigen, wenn man kein super technisch ausgestattetes Auto besitzt, kann einem da wirklich weiterhelfen. Auch das Versenden von Nachrichten ist eine bequeme und praktische Angelegenheit. Für alle diejenigen, die auch unterwegs einige Nachrichten, Telefonanrufe, oder Termineintragungen im Kalender tätigen müssen, lohnt sich ein Blick in die neue App jedoch allemal.

Androidfähiges Navigationsgerät bei Amazon kaufen (Provisionslink).


Image by escapejaja via stock.adobe.com


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , ,