Gadgets für Google Wave

Mittlerweile kann man ja wirklich schon spannende Dinge in seinen Google Waves anstellen. Zum Beispiel seine Statusmails in Facebook abrufen oder Tweets an Twitter senden. Einige dieser Gadgets möchte ich Euch einmal vorstellen und eine kleine Anleitung geben, wie ihr diese integrieren könnt.

Twitter for Google Wave

Die Benutzung des Twitterclients, wie auch die Benutzung vieler anderer Gadgets ist relativ simpel. Die meisten Robots/ Gadgets haben eine eigene E–Mail–Adresse oder einen einfachen Link zu dem Gadget. Bei dem Twitterclient ist es zum Beispiel die URL http://www.twittergadget.com/gadget_gmail.xml
Wenn ich mich in einer Wave befinde und die Edit–Funktion nutze, kann ich auch auf „Add Gadget by URL“ gehen. Hier die URL eingefügt, schnell noch die Twitteraccount–Daten eingegeben – und schon kann ich meinen Twitterstream aus einer Wave verfolgen. Es lässt sich wirklich total unbeschwert twittern, sei es über Golf oder die neusten Nachrichten aus der eigenen Region. Das Schöne ist hierbei, dass man sein Gadget in jede neue Wave einbinden kann. Es geht schnell und ist wirklich komfortabel.

iWave (Facebook Updates)

Mit Facebook iWave kann ich meinen Status bei Facebook ändern. Dafür füge ich in einer Wave einfach wieder folgende Gadget–URL hinzu: http://gadget.wave.to/iWave/iWave.xml.

Schon öffnet sich ein Fenster, in das ich meine Daten eintragen kann. Unter dem Punkt „Edit“ kann ich dann meine neue Nachricht eingeben, die sofort bei Facebook angezeigt wird. Dadurch gebe ich Leuten auf Facebook die Möglichkeit, sich bei Google Wave mit mir zu vernetzen. Dieses Gadget sieht noch nicht wirklich schön aus und auch die Funktionen sind noch sehr sehr eingeschränkt. So postet es auch nicht direkt auf meine Pinnwand, sondern gibt den Usern auf Facebook die Möglichkeit, sich mit mir auf Google Wave zu vernetzen. Schade halt für die, die noch keinen Wave–Account haben. Das muss man so und so sagen.  Google Wave macht erst richtig Spaß, wenn man Leute kennt, die auch einen Account haben. Denn die Suche ist noch nicht so verfeinert, dass man darüber neue Leute suchen und finden kann.

Ein weiteres interessantes Gadget ist:

Amazon for Wave

Hier muss ich zunächst einmal eine Mail–Adresse in meiner Kontaktliste hinzufügen. Bei Amazon wäre das dann amazon-withwaves-com@appspot.com. Danach öffnet man eine neue Wave und lädt die gerade hinzugefügte Adresse in die Wave ein. Danach muss man nur noch das Gadget hinzufügen, in dem man hier folgenden Link eingibt:
http://gadgets.withwaves.com/installer/amazon/manifest.xml
.

Durch die Eingabe von „Amazon: z.B. iPhone“ werden einem dann die Artikel dazu angezeigt. An Amazon sieht man mal wieder, wie schnelllebig doch dieses Geschäft ist und wie schnell man mit dem Trend gehen muss. Während andere sich noch fragen, was Google Wave eigentlich ist, hat man hier schon gehandelt und seine Produkte eingebettet. Schöne, wirklich schöne PR für das Unternehmen.
Es gibt auch noch mehr Gadgets wie zum Beispiel Wikipedia usw., das einem dann sofort die Verlinkung zu einem Artikel anzeigt, aber das waren mal die ersten drei, die ich persönlich sehr spannend und interessant fand.

Ich hoffe, ihr könnt die Anleitung gebrauchen und es funktioniert bei euch auch.

André Paetzel

ist 21 Jahre jung und seit 2007 als Blogger unterwegs. Zurzeit macht er eine Ausbildung in der Werbebranche und schreibt auf seinem Blog LogoLook über Logos, ihre kreativen Schöpfer und die Unternehmen, die dahinter stehen. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.