„Fotografiert Kai Diekmann!“

1bild4141.pngUnter diesem Motto hat Deutschlands bekanntestes Weblog, das BILDBlog, heute eine Aktion gestartet, die man als Gegenbewegung zu den schon mehrmals angeprangerten Leser-Reportern der BILD verstanden wissen will. Denn die fotografieren offenbar ohne Rücksicht auf Verluste nicht nur Unfälle und Kneipenbesuche, sondern auch Stars und Sternchen unter solcher Bedrängung, dass diese sich bereits anwaltlich wehren.

Die Aktion soll darauf aufmerksam machen und Kai Dieckmann unter Druck setzen, „schließlich ist Kai Diekmann Chefredakteur der BILD-Zeitung. Unter seiner Verantwortung ruft seit einiger Zeit auch BILD die Leser dazu auf, Fotos zu machen“, da könne man – vor allem, weil Diekmann (wie inzwischen gerichtlich bestätigt wurde) offenbar „bewusst seinen wirtschaftlichen Vorteil aus der Persönlichkeitsrechtsverletzung anderer sucht“ – versuchen, ihn mit gleichen Waffen zu schlagen, argumentieren die BILDBlog-Autoren.

Peter Turi, ehemals kress.de-Vorarbeiter und heute selbst Blogger, findet die Aktion zynisch, und es ist fraglich, ob sich das BILDkritische Weblog von Stefan Niggemeier und Christoph Schultheis mit der Aktion einen Gefallen tut. Aufmerksamkeit ist ihnen jedoch allemal sicher …

[tags]bild,medien,aktion,weblogs[/tags]

Thomas Gigold

ist Journalist und Berufsblogger. Blogger ist Gigold bereits seit den letzten Dezembertagen des Jahres 2000, seit 2005 verdient er sein Geld mit Blogs und arbeitete u.a. für BMW, Auto.de und die Leipziger Messe. Selbst bloggt Gigold unter medienrauschen.de über Medienthemen. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , ,

7 comments

  1. Habe beim Presserat Beschwerde eingereicht. Diese Aktion von BILDblog ist meiner meiner nicht in Ordnung, da sie sich gezielt gegen eine Person richtet, anders als bei BILD-Leser-Reporter. Zudem wird gedroht Diekmanns Persönlichkeitsrecht erneut einer Belastungsprobe aussetzen. Dies ist meiner Meinung rechtlich bedenklich und ein Persönlichkeitsrecht kann auch BILDblog nicht ignorieren geschweige denn andere animieren dies zu tun. Wer dies genauso sieht, sollte sich beim Presserat beschweren.

  2. Oh Gott…
    Wie kann man nur wegen einer netten, kleinen Idee des Bildblos so ein Theater veranstalten… Da nutzen die Bildblogger mal in satirischer Weise die Waffen des „Feindes“, schon ist der Untergang des Abendlandes nah. Es wird so laufen: Einige wernige werden tatsächlich Fotos einschicken, diese werden, wenn es rechtlich abgesichert ist, veröffentlicht.
    Wenn der Herr Dieckman schlau ist, und davon gehe ich aus, wird er nicht reagieren, die BILD wird genauso weitermachen, das Ganze wird als das wahrgenommen werden, das es ist: Satire! Wie wir sie schon immer u. a. von der „Titanic“ bekommen haben und lieben…
    Viel Rauch um nichts…

  3. Herrlich & wunderbar!
    Eine schönere Idee um die neue Forme des „jedermann-Journalismus“ zu kontakarieren wäre mir nie eingefallen.
    Also auf zum Turmweg und die Fotohandys gezückt.

    Höchst fragwüdiges Vorgehen – aber die Reaktion von Herrn Diekmann werden der Republik viel Einblicke in sein Verständnis von Leser-Journalismus geben :-)

    Und daruf freuen wir uns doch schon, oder!?

  4. Statt Presserat vielleicht diese Stelle:
    Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia, Kopernikusstr. 35, 10243 Berlin (office@fsm.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.