TikTok Mutterkonzern: Kommt jetzt das Bytedance Smartphone?

Wer das im Moment wertvollste Start Up Unternehmen beobachtet, dem wird aufgefallen sein, dass Bytedance sein App-Angebot weit über TikTok hinaus ausbreitet. Seit das chinesische Unternehmen Musical.ly aufkaufte und daraus die Erfolgsapp TikTok kreierte, geht es steil bergauf für die Firma. Jetzt werden Gerüchte lauter, dass Bytedance auch ein eigenes Smartphone plant. Auf dem sollen dann natürlich TikTok, und viele weitere Bytedance Apps, vorinstalliert sein.

Apps aus dem Hause Bytedance

Schon seit einiger Zeit arbeitet das chinesische Start Up beständig daran, immer mehr Apps auf den Markt zu bringen. An den Erfolg der App TikTok, die derweilen über 500 Millionen monatlich aktive User hat, kam bisher keine dieser Apps heran. Trotzdem sind die Ideen der Entwickler weiterhin originell. So brachte die Firma die App „Duoshan“ auf den Markt, die eine Mischung aus TikTok und Snapchat darstellen soll. Und erst vor wenigen Tagen kam die App „Feiliao“ heraus, die im Prinzip eine klassische Messenger App ist.

Da verwundert es kaum, dass Bytedance auch eine Musik Streaming App als nächsten Coup plant. Ähnlich wie bei Spotify soll es ein Abonnement-System geben, mit dem User Werbung aus dem Musik Streaming entfernen und weitere Features freischalten können. Obwohl sich kein Sprecher der Firma öffentlicht zu diesem Gerücht äußern wollte, sind die Macher hinter TikTok schon seit Jahren mit großen Plattenfirmen im Gespräch. Denkbar wäre eine Musik Streaming App also allemal.

Bytedance Smartphone in Sicht?

Spätestens seit Bytedance vor einigen Monaten Patente und Mitarbeiter des Smartphone-Herstellers Smartisan einkaufte, werden die Gerüchte um ein eigenes Bytedance Smartphone immer wahrscheinlicher. Inzwischen wird spekuliert, ob Bytedance sich mit eigener Hardware gegen die US-Sanktionen zur Wehr setzen möchte, die auch schon den chinesischen Kollegen von Huawei Schwierigkeiten bereiten.

Zudem hat Bytedance das erste Mal in seiner kurzen Unternehmensgeschichte die Erwartungen seiner Einnahmen untertroffen. Trotzdem dürfte sich das Start Up auch weiterhin hauptsächlich auf den asiatischen Markt konzentrieren. Die Musik Streaming App soll zum Beispiel zuerst in Indien an den Start gehen. Ähnlich wird es sich wohl auch mit künftigen Bytedance Produkten halten.


Image by DisobeyArt via adobestock.com

Leonie Werner

interessiert sich für alles, was mit Medien zu tun hat. Insbesondere für Themen im digitalen Bereich ist sie offen und in Sachen Gaming immer auf dem neuesten Stand.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , , ,