Buchrezension: „Karrierefalle Internet“ von Klaus Eck

karrierefalle_internet.jpg

Wer den Titel des Buchs „Karrierefalle Internet“ von Klaus Eck liest, erhält zunächst den Eindruck, dass es hier um ein Buch geht, das vor den Gefahren im Internet warnt. Die darunter abgebildete Bombe mit bereits brennender Zündschnur verstärkt den Eindruck. Dieser Anschein wäre aber eine viel zu verkürzte Darstellung. Die Warnung vor Gefahren, die das Internet birgt, macht nur einen Teil des Buchs aus. Der viel größere Teil beschäftigt sich mit dem, was der Untertitel verspricht: „Managen Sie Ihre Online-Reputation, bevor es andere tun!“ Denn Ziel ist es, dass der Leser die Chancen erkennt, die ihm das Internet bietet und damit möglichst angstfrei umzugehen lernt.

Klaus Eck, Kommunikationsberater und Reputation Manager, hat das Buch genau zum richtigen Zeitpunkt geschrieben. In einer Welt, die sich immer mehr um das Internet dreht, ist es dringend notwendig, sich nicht nur möglicher Risiken bewusst zu sein, sondern vor allem zu wissen, wie man das Internet nutzen kann, damit es nicht zu dem wird, was Klaus Eck Karrierefalle nennt. Im Idealfall führt es nämlich zum genauen Gegenteil: Zur positiven Stärkung der eigenen Online-Reputation und zum Aufbau eines digitalen Schutzschilds zur Abwehr möglicher Gefahren.

Neben theoretischen Erläuterungen, die das Buch auch für Newbies im Web2.0 interessant machen, gibt Klaus Eck eine ganze Menge praktischer Tipps mit Anwendungsbeispielen an konkreten Tools, die jeder zur Unterstützung der eigenen Online-Reputation nutzen kann. Das Buch richtet sich in vielen Punkten gezielt an Selbstständige und Unternehmen, kann aber genauso interessant für jedermann sein. Denn in unserer Gesellschaft wird es gegenwärtig und künftig immer wichtiger, die eigene digitale Identität bewusst zu steuern, um für potenzielle Kunden und Arbeitgeber interessant zu sein. Gerade auch für junge Menschen kann dieses Buch ein praktischer Ratgeber sein, da ihre heutigen Aktivitäten im Elefantengedächtnis Internet für lange Zeit, auch beim Eintritt ins Arbeitsleben, gespeichert bleiben.

Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen, in welchem Umfang er sich in der Social-Media-Sphäre beteiligen will, um seine eigene Reputation aktiv zu managen. Deshalb zeigt Klaus Eck eine Vielzahl von Möglichkeiten auf, aus denen sich jeder sein persönliches Konzept zur aktiven Beeinflussung der eigenen Online-Reputation zusammenschustern kann. Darunter sind natürlich Erläuterungen zu Social Networks wie Xing und Facebook, Vorstellung von Videoportalen, einige Informationen rund ums Bloggen, inklusive Mikroblogging in Form von Twitter und vieles andere mehr. Zusätzlich ergänzt Klaus Eck seine Erklärungen mit Abbildungen in Form von Screenshots und Illustrationen sowie Tipps für die praktische Umsetzung.

Genau diese Tipps führen letztlich dazu, dass man das Buch während des Lesens viele Male aus der Hand legt. Mit Gedanken wie „mal schnell meinen Namen googlen…“ oder „mal eben meinen Reputationsindex ausrechnen…“. So wird Klaus Ecks Buch „Karrierefalle Internet“ zu einem direkten Begleiter, der nicht nur wertvolle Ratschläge beinhaltet, sondern gleichzeitig auch Spaß macht.

Rike Albrecht

studiert Politikwissenschaft, Medienwissenschaft und Germanistik an der Universität Trier. Seit Beginn ihres Studiums beschäftigt sie sich auch mit Web2.0 und Onlinemedien.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,

1 comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Als Namen kannst Du gerne einen Fantasienamen angeben, wenn Du nicht Deinen echten Namen angeben möchtest. Du kannst jederzeit die Löschung Deines Kommentars verlangen. Bitte beachte die Datenschutzhinweise

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.