iPhone 11 Pro Cases: Das sind die besten Hüllen

Wer sich heutzutage ein leistungsstarkes Mobiltelefon kauft, muss schnell einen vierstelligen Eurobetrag überweisen. Prominentestes Beispiel ist aktuell das iPhone 11 Pro von Apple. Geschlagene 1.149 Euro kostet die Basisversion, für mehr Speicher gibt’s saftige Aufpreise. Umso wichtiger ist es, dass das wertvolle Stück den Alltag unbeschadet übersteht. Genau hierfür bieten Zubehör-Hersteller eine Fülle an Hüllen an. Doch welche eignen sich im Alltag am besten? Ich vergleiche drei iPhone 11 Pro Cases.

Gear4 bietet iPhone 11 Pro Cases mit Militär-Zertifizierung

Eine recht unbekannte Marke ist Gear4, die vom amerikanischen Unternehmen Zagg vertrieben wird. Der Hersteller hat sich auf die Fahne geschrieben besonders robuste iPhone-Hüllen zu produzieren. Für die Bestseller Crystal Palace und Piccadilly kommt deshalb das Material D3O zum Einsatz. Dabei handelt es sich um einen energieabsorbierenden Kunststoff, dessen Molekülstruktur im Falle eines Falles kurzzeitig atomare Bindungen eingehen und somit potentielle Schäden verhindern.

Im Test zeigen sich die iPhone 11 Pro Cases von Gear4 als enorm starr. Das heißt, bereits das Ausstatten des Smartphones ist mit einer gewissen Kraftanwendung verbunden. Schlimmer noch: Nach dem ersten Anlegen wurden bereits Risse deutlich. Dafür sitzt das iPhone 11 Pro dann bombenfest darin. Dank der transparenten Farbe bleibt das Ursprungsdesign gut erkennbar, wenngleich Zagg mit den Gear4-Produkten einen mehrere Millimeter messenden Rahmen hinzufügt.

Durch einen kleinen Absatz auf der Rückseite wird zudem die Kamera geschützt. Allerdings sammelt sich an diesen Stellen schnell Schmutz aus Hosentasche und Co. Zudem ist der Druckpunkt der Tasten unangenehm fest. Für 18 Euro bieten die iPhone 11 Pro Cases von Gear4 (Provisionslink) allerdings alles in allem einen sehr guten Schutz und eine passende Haptik.

Rhinoshield präsentiert modische Bumper

Das französische Unternehmen Rhinoshield ist seit Jahren für seine robusten Bumper bekannt. Auch für das Apple iPhone 11 Pro sind entsprechende Produkte verfügbar. Der Clou an den modischen iPhone 11 Pro Cases von Rhinoshield: Sie lassen sich individuell anpassen. Neben den farbigen Rahmen – Crashguard genannt – bietet die Firma um den Cambridge-Absolventen Jacques Pauthion wechselbare Buttons und Backplates an. Ob knallig oder lieber pastell: Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Das gefällt.

Die Hüllen von Rhinoshield gehören zu den besten iPhone 11 Pro Cases.
Die Rückseite bei den Rhinoshield Cases kann wahlweise blank bleiben. Image by Jonas Haller

Die Montage zeigte sich im Test als selbsterklärend, das Einsetzen des Smartphones klappt deutlich spannungsfreier als beim Gear4-Case. Die Druckpunkte sind zudem deutlich angenehmer und die Hülle ist etwas schlanker und leichter. Dafür ist das Entfernen ebenso mit etwas Kraft und Geschick verbunden. Auch ohne D3O-Einsatz garantiert Rhinoshield einen beschädigungsfreien Sturz aus 3,5 Metern Höhe. Getestet habe ich dies nicht, aber zahlreiche Videos im Netz bestätigen die Aussagen. Mit 30 Euro plus 15 Euro für individuelle Buttons bewegen sich die Rhinoshield Mod Cases zwar im oberen Preissegment, bieten allerdings maximale Individualisierungsmöglichkeiten und ausgezeichneten Schutz. Interessierte bekommen im Online-Shop mit dem Promo-Code “netzpiloten” 15 Prozent Rabatt.

Otterbox Strada Folio schützt schick das Display

Wer auf der Suche nach einem eleganten Leder-Case ist, das zusätzlich das Display schützt, der ist bei Otterbox an der richtigen Adresse. Dank Frontcover sorgt es für den perfekten Rundumschutz. In ihm lassen sich zusätzlich Visiten- oder Bankkarten verstauen. Ein Magnet verhindert das ungewollte Öffnen. Die Tasten sind durch eine Gummiabdeckung geschützt und anders als bei den Gear4-Cases ist der Druckpunkt angenehm. Wenngleich die Lautstärketasten nur schwierig zu erreichen sind.

Die Hüllen von Otterbox gehören zu den besten iPhone 11 Pro Cases
Im Otterbox Folio Case gibt es Platz für Kreditkarte und Co. Image by Jonas Haller

Der Kunststoff um das iPhone 11 Pro ist sehr flexibel und somit lässt sich das Gerät sehr gut einsetzen und entfernen. Alle Anschlüsse und Lautsprecher sind ohne Probleme frei und erreichbar. Leider fordert der allseitige Schutz und das lederne Design seinen Tribut am Formfaktor. Das ästhetische Mobiltelefon kommt bei der Otterbox Strada Folio kaum noch zur Geltung – im Gegenteil. In der Schutzhülle erscheint das Gerät wie ein Relikt aus alten Zeiten. Mit 37 Euro ist das Folio (Provisionslink) das teuerste im Vergleich. Wer Echtleder und ein klassisches Auftreten mag, kann trotzdem getrost zugreifen.

Fazit Apple iPhone 11 Pro Cases: Für jeden das Perfekte

Die Redewendung “Gibt es wie Sand am Meer” ist wohl für keine Produktkategorie so passend wie für iPhone-Hüllen. Für nahezu jeden Geschmack und Geldbeutel gibt es iPhone 11 Pro Cases. Die drei getesteten Hersteller besitzen ihre Stärken in verschiedenen Disziplinen: Während die Gear4-Cases Robustheit mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis verbinden, bestechen die Rhinoshield-Cases durch ihre Individualisierbarkeit. Für Fans eleganter Folio-Cases ist die Otterbox Strada Folio einen Blick wert.

Rhinoshield SolidSuit iPhone 11 Pro Case
Die Buttons des Rhinoshield SolidSuit lassen sich je nach Stimmung wechseln. Image by Jonas Haller

Außerdem interessant:


Images by Jonas Haller

Jonas Haller

arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Universität Chemnitz und erforscht 3D-Druckverfahren. Die technische Vorschädigung tut dem Interesse zum mobilen Zeitgeschehen und der Liebe zur Sprache jedoch keinen Abbruch – im Gegenteil. Durch die Techsite HTC Inside ist er zum Bloggen gekommen. Zwischendurch war er auch für das Android Magazin aktiv. Privat schreibt er auf jonas-haller.de über die Dinge, die das Leben bunter machen. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , ,