Google bietet günstigen Internetzugang mit WiFi Passport

Mit dem neuen Projekt WiFi Passport startet Google einen weiteren Versuch, möglichst viele Menschen mit einem günstigen Internetzugang zu versorgen. In der Testphase allerdings erstmal nur in Jakarta. // von Daniel Kuhn

wifipassword2

Auch wenn unsere Welt immer vernetzter wird, gibt es immer noch viele Regionen, in denen dieses Netz große Löcher aufweist. Um diese Löcher zu stopfen hat Google nun mit WiFi Passport ein neues Projekt gestartet, das möglichst vielen Menschen für wenig Geld einen Internetzugang bereitstellen soll. In der Testphase ist das gerade erst gestartete Projekt allerdings auf die indonesische Hauptstadt Jakarta beschränkt.


  • WiFi Passport ermöglicht vielen Nutzern einen günstigen Internetzugang.
  • Nutzung ist nur mit Android-Geräten möglich, und Testphase auf Jakarta beschränkt.
  • Die Kosten sind gering und können bequem über die App beglichen werden.

Ein Internetzugang ist nicht überall selbstverständlich. Selbst in technisch scheinbar fortgeschrittenen Metropolen mit 10 Millionen Einwohnern, wie der indonesischen Hauptstadt Jakarta, ist es äußerst schwierig oder sehr teuer eine Verbindung zum Internet herstellen zu können. Google will diesen Umstand ändern und hat sich aus dem Grund mit dem indonesischen Unternehmen MOGPlay zusammengeschlossen und WiFi Password ins Leben gerufen. Die beiden Unternehmen haben über ganz Jakarta verteilt ein Netz aus Hotspots aufgebaut, das mithilfe der WiFi Passport App, die es vorerst nur für Android-Geräte gibt, genutzt werden kann.

Die Nutzung der ersten 10 Tage ist komplett kostenlos, danach kann der geneigte Nutzer aus einem Datenplan wählen. 20 Tage kosten dabei 20.000 Indonesische Rupiah (IDR), was nach aktuellem Umrechnungskurs 1,31 Euro entspricht und 50 Tage schlagen mit 50.000 IDR, umgerechnet 3,27 Euro, zu Buche.

Die Testphase von WiFi Passport ist gerade erst in Jakarta angelaufen und scheint zunächst auch auf die Metropole beschränkt zu bleiben. Natürlich würde ein derartiges Angebot in den meisten Regionen der Welt auf Begeisterung stoßen, Google hat aber nicht ohne Grund Länder und Städte anvisiert, die noch nicht komplett mit verlässlichen Internetverbindungen versorgt sind. Als Internet-zentrisches Unternehmen ist eines der größten Ziele von Google, so viele Menschen wie möglich mit einem Internetzugang zu versorgen um somit die potenzielle Kundenzahl zu erhöhen. Ein positiver Nebeneffekt ist in diesem Fall aber natürlich, dass die Nutzer dadurch Zugang zu Informationen erhalten.

Derzeit gibt es keine weiteren Pläne das Projekt auf weitere Städte auszuweiten, sollte die Testphase aber erfolgreich verlaufen, ist davon auszugehen, dass Google versuchen wird, WiFi Passport auch in anderen Städten zu etablieren.

Schlagwörter: , , ,
Daniel Kuhn

Daniel Kuhn

ist Wahl-Berliner mit Leib und Seele und arbeitet von dort aus seit 2010 als Tech-Redakteur. Anfangs noch vollkommen Googles Android OS verfallen, geht der Quereinsteiger und notorische Autodidakt immer stärker den Fragen nach, was wir mit den schicken Mobile-Geräten warum anstellen und wie sicher unsere Daten eigentlich sind. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

More Posts - Website - Twitter - Facebook - Google Plus