Trotz Corona fit bleiben – Kein Gym nötig!

Bestimmt geht es vielen von euch wie mir – In Zeiten von Corona kommt die Bewegung zu kurz und man isst in der freien Zeit was das Zeug hält. Aktiv zu sein ist aber wichtig für den Körper und hält gleichzeitig auch irgendwo den Geist fit. Die Situation – das kann man wohl nicht verleugnen – ist echt ganz schön belastend. Da kann es nicht schaden, wenn alle sich öfter mal mit Sport den Kopf freimachen. In diesem Artikel erfahrt ihr, wie ihr ganz einfach trotz Corona fit bleiben könnt. Da die Gyms geschlossen sind und nicht jeder das ganze Equipment zu Hause hat, muss eine andere Lösung her. Bei uns bekommt ihr direkt mehrere vorgestellt!

Passend zum Thema könnt ihr euch gerne unseren Artikel „Fitness @Home mit Felix Lobrecht“ durchlesen. Er hat nämlich das tolles YouTube Format „Shutdown Fitness“ ins Leben gerufen.

Home Workouts auf YouTube

Das liegt wohl auf der Hand: Home Workouts in den eigenen vier Wänden sind eine wunderbare Option, um sich fit zu halten. So könnt ihr euch weiterhin an die Regelungen halten und müsst euch außerdem auch nicht darum sorgen, dass jemand euch zuschaut. Es gibt so viele gute Videos auf YouTube, wo euch alle Übungen vorgemacht werden. Man bekommt fast das Gefühl, dass man zusammen mit Pamela Reif, Chloe Ting und Co trainiert – Mit Gesellschaft und entsprechender Motivationsrede lässt sich der Sport direkt besser überstehen. Vor allem die sogenannten „Dance Workouts“ finde ich klasse. Sie machen Spaß und erinnern an das Spiel „Just Dance“: Ihr macht förmlich alleine zu Hause Party. (Vermisst noch wer das Tanzen im Club?) Ihr könnt auf YouTube aber auch gezielt nach euren Bedürfnissen filtern mit Suchanfragen wie „Home Booty Workout“, „Abs Home Workout“ oder „Cardio Home Workout“. Euch stehen alle Türen offen!

Das ist ein Dance Workout von Pamela Reif, welches ich zum Beispiel schon probiert habe. Ich kann es euch auf jeden Fall empfehlen, um trotz Corona fit zu bleiben:

15 MIN HAPPY DANCE WORKOUT - burn calories and smile / No Equipment I Pamela Reif

Fitness Challenges

Herausforderungen sind immer gut! Man will bestenfalls ja auch immer über sich hinauswachsen. Die sogenannten Fitness Challenges können perfekt etwas dazu beitragen – Außerdem bleibt ihr dann fit trotz Corona! Solche Challenges findet ihr auf Pinterest. Es gibt beispielsweise Challenges, die eine bestimmte Körperregion trainieren, wie Innenschenkel, Bauch oder Arme. Dabei handelt es sich oft um ein Training, das 30 Tage anhält (Keine Sorge, es gibt auch Restdays/Pausen). Der Pin ist als schöne Grafik verpackt und oft werden euch die Übengen auch bildhaft dargestellt. Wenn nicht, könnt ihr euch auch bei YouTube informieren, wie sie ausgeführt werden. Gute Haltung ist beim Sport wirklich wichtig, da man sich sonst verletzen kann. Dann gibt es noch Challenges, die sich auf eine spezifische Übung spezialisieren. Zum Beispiel die „Burpee-“ oder die „Plank Challenge“. Hier wird die Zeit, in der ihr die Übungen macht über die Zeit gesteigert.

Pokémon Go

Ja, tatsächlich empfehle ich euch an dieser Stelle das Handyspiel Pokémon Go – Der Hype mag zwar schon vergangen sein, aber dennoch ist es ein wirklich tolles Spiel. Ich selbst nutze die App seit Juli und muss sagen, dass sie mich zu mehr Bewegung motiviert hat. So war ich öfter mal größere Runden spazieren, habe die frische Luft genossen und ein paar Pokémon gefangen. Selbstverständlich ist es wichtig, dass ihr euch nicht zu sehr auf das Handy fokussiert, sondern auf Gefahren in der realen Welt Acht gebt. Nicht umsonst werden nach dem Öffnen die ganzen Warnhinweise eingespielt! Übrigens hatte ich zuvor noch nie so richtig was mit Pokémon am Hut und war definitiv positiv überrascht. Die ganzen Dinger sehen so niedlich aus und sowohl das Sammeln als auch das Entwickeln macht sehr viel Freude!

Schaut euch gerne mal diesen epischen Trailer zu Pokémon Go an – Kaum zu fassen, dass der von 2015 ist:

Discover Pokémon in the Real World with Pokémon GO!

Apps für Home Workouts

Apps gibt es im Store wie Sand am Meer – Darunter befinden sich auch zahlreiche tolle Apps für das Home Workout. Mein Favorit ist zum Beispiel die „Seven – 7 Minuten Workout“-App. Es gibt die tägliche „7 Minuten Challenge“, welche trotz der wenigen 7 Minuten höllisch anstrengend ist. Dabei handelt es sich um ein intensives Intervalltrainig, das euch wirklich zum Schwitzen bringt. Auch wenn ihr im Store ganz einfach nach (Home) Workout-Apps sucht, werdet ihr eine Menge toller Apps finden. Auch Yoga ist ein wunderbarer Sport für daheim. Er ist anspruchsvoller als man zunächst vermuten mag, entspannt nach einer Weile aber ungemein. Die Workout Challenges sind übrigens auch als App vertreten. Wenn euch die einzelnen Grafiken auf Pinterest nicht so zusagen, ist das möglicherweise die Lösung!

Aktiv sein, ohne technische Hilfe

Ach man … Die Technik und die ganzen damit verbundenen Möglichkeiten sind schon etwas feines, aber auch ohne könnt ihr mal aktiv werden. Fit bleiben trotz Corona ist kein Problem, wenn ihr euch den Hausarbeiten widmet. Zugegebenermaßen macht das nochmal mehr Spaß, wenn ihr dabei Musik laufen lasst, aber ihr wisst sicherlich, was ich mit „ohne technische Hilfe“ meine. Zu Hause gibt es so viel zu tun: Ihr könntet von Grund auf alles so richtig durchputzen. Wenn ihr eine eigene Wohnung habt, wärt ihr auch ein paar Stunden beschäftigt. Den Kleiderschrank oder generell euren Besitz könntet ihr ausmisten. Die meisten von uns haben unnötig viel Zeug, wobei ein Teil davon nie genutzt wird. Ihr könntet auch die Raumgestaltung nochmal überdenken, egal ob es sich bei euch um ein Zimmer oder einer Wohnung handelt. Eine neue Raumaufteilung kann echt erfrischend sein, denn an der bisherigen habt ihr euch vielleicht schon satt gesehen.

Das Kleiderschrank-Ausmisten mache ich zum Beispiel regelmäßig und ich kann es jedem empfehlen. Es tut gut, wenn man sich mal von dem ganzen Zeug, das man eh nicht braucht, trennt. In diesem Video Lilies Diary bekommt ihr ein paar Tipps:

Kleiderschrank ausmisten wie Marie Kondo + meine Tipps | ORDNUNG SCHAFFEN | Lilies Diary


Foto von NDABCREATIVITY via Adobe Stock

Yeu-Ching Chen

kann stolz behaupten, dass ihre längste Sprachnachricht 67 Minuten lang war, sie mal 53 Beiträge auf einmal in der Instagram-Story hatte und im Abitur den 1. Platz in der Kategorie „Handysüchtig“ gemacht hat. Aber auch im realen Leben schafft sie einiges. Sie unterstützt das netzpiloten-Team im Bereich Redaktion/Social Media. Geheime Quellen sagen „Das passt wie Arsch auf Eimer“, aber *pssscht* Top Secret!


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,