Startbahn Mitte #s21

Jetzt ist es passiert. Viele Politiker erleben am Beispiel Stuttgarter Hauptbahnhof (S21) zum allerersten Mal live und in Farbe, wie Demokratie funktioniert. Das Volk versucht zu herrschen und die Volksvertreter belehren das Volk darüber, wie die wahren Verhältnisse sind. Denn die Mitglieder des Volkes sind verwöhnt, gewaltbereit, unanständig, uneinsichtig, verbohrt und grundsätzlich diffamierend all jenen gegenüber, die anderer Meinung sind.

Genau deswegen hat sich auch das verbohrte Volk gegen die Eingaben der Politiker durchgesetzt, dass die AKW-Betreiber einen Teil der Staatsschulden bezahlen müssen, wenn sie weiterhin marode Atommeiler betreiben wollen. Genau deswegen hat das gewaltbereite Volk auch gegen unzählige Demos der Politiker den Einsatz in Afghanistan von einem humanen zu einem militärischen Einsatz umgewidmet. Und deshalb werden auch vom uneinsichtigen Volk gegen den Willen der rechtschaffenen Politiker Hunderte Milliarden Steuergelder in öffentliche Banken gepumpt, damit deren Gläubiger ihr Geld wieder bekommen.

Und deshalb wird ein großer Teil der Milliarden, die der Staat für den Ausbau des bundesdeutschen Schienennetzes bereithält in den Ausbau des Stuttgarter Bahnhofs fließen. Wer will schon, dass die großen bestehenden Strecken gewartet werden, die aktuell unter den Jahren der Ignoranz und der Belastung ächzen.

So könnte man anfangen. Aber in Wirklichkeit geht es noch nicht mal um den Skandal, dass wenig fachlich Begründetes für diese St.-Florians-Begießung in Stuttgart spricht. Es geht um die Mitte…

Seit der große Hannoveraner und fast alkoholkranke Verfechter der lupenreinen Demokratie seine Partei in die Mitte der Gesellschaft führte, war die CDU/CSU in Duldungsstarre. Als er dann zufällig in einen bequemen russischen Posten verklappt war, besann man sich dieser bürgerlichen Mitte und klebte fürderhin das Copyright-C der CDU an den Begriff der Mitte©. Die wollte man adressieren.

In Stuttgart hat man sie sozusagen volles Rohr… getroffen. Schüler, Rentner, CDU-Wähler, ein paar verirrte und ewiggestrige Müslifresser und eben eine große Menge ganz normaler Bürger der Schwäbischen Metropole. Nicht lachen. Wenn es keine Metropole wäre, würde man ja keine Paris-Budapest-Magistrale dadurch bauen.

Da man verdiente polizeiliche Demonstrationsprofis aus den angrenzende Nachbarbundesländern samt Weihwasserwerfer eingeworben hatte, führten die sich auf wie Söldner das eben so tun. Man kann spekulieren, ob das Zufall, Kalkül oder klare Strategie war. Angesichts der wachsenden Kosten, die für S21 budgetiert werden, muss man davon ausgehen, dass die Expertise so gering ist, dass primäre Kenndaten wie Kosten oder eben das Verhalten der Polizisten nur geschätzt werden können von der Obrigkeit, da man ja nie genau wissen kann, wie das was man plant eigentlich überhaupt passieren kann. Deshlab hat man ja diese vielen hocbezahlten Berater, Finanzplaner, Strategieorganistoren und Durchführungsexperten: Damit man später, wenn das Unausprechliche eingetreten ist, mit dem Finger auf sie zeigen kann.

In der Welt der Berufsdemokraten, also der gewählten Politiker, nennt man dies Teilhabe an der Macht.

Und die Bevölkerung soll sich nicht noch einmal dabei erwischen lassen, dass sie Entscheidungen beeinflussen will. Denn Macht ist laut Joschka Fischer, dem großen jovialen Demokraten und liebevollen Gutmenschen, das Treffen von harten Entscheidungen, die auch mal gegen einen selbst gerichtet sein können.

Liebe Stuttgarter, ihr versteht das zwar nicht, aber die CDU will die Mitte treffen. Das ist eine parteipolitische Strategie. Und wenn man dabei mal hart gegen sich selbst ist, also gegen das Volk, dann ist das einfach eine unausweichliche Nebenwirkung der Macht, die ihr den Politikern verleiht. Nehmt das nicht persönlich, das ist wie mit den Pillen der Pharmaindustrie: Eine Pille ohne Nebenwirkungen ist ein Placebo. Nur bittere Medizin hilft auch. Wenn ihr die Politiker endlich ernst nehmt, dann werdet ihr das auch verstehen. Ihr müsst Euch verletzten lassen, damit ihr geheilt werdet von der Wohlstandsverwöhnung. Schaut mal, die Finanzkrise hat euch in Gestalt der Banken schon ganz viel von dem schädlichen Wohlstand weggenommen. Und die Deutsche Bahn nimmt Euch auch einen großen Teil von der Last weg. Dass dabei Eure Bürgerrechte und die alten Bäume im Schlosspark mit Reizgas, Füßen und Worten getreten werden ist Teil der Heilung. Effektiver wäre es, einfach die Mehrwertsteuer auf 50% zu erhöhen und alle übrigen Steuerentlastungen zu kürzen. Aber das kommt dann auch noch. Wenn der Bundestag aus 6.000 Abgeordneten besteht und die Landesadministrationen auf dieselbe Größe wie die Diakonie und die Caritas aufgebläht worden sind. Erst wenn der letzte Bürger verarmt, wenn der letzte Taler für Polizeimaßnahmen ausgegeben und die letzte Abgabe in der 1001. Entschuldung der Deutschen Bahn verschwunden ist, werdet ihr merken, dass der Ölpreis bei 4 Euro liegt. Und dann haben all wieder einen gemeinsamen Feind, den bösen Ausländer, der sich am Öl, Gas, Gold, Diamanten, Silber, Erz, XYZ bereichert!

Jörg Wittkewitz

  ist seit 1999 als Freier Autor und Freier Journalist tätig für nationale und internationale Zeitungen und Magazine, Online-Publikationen sowie Radio- und TV-Sender. (Redaktionsleiter Netzpiloten.de von 2009 bis 2012)


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,

4 comments

  1. Danke für diesen schönen Beitrag. Grade bei solchen Ereignissen wie in Stuttgart, die einen wütend und irgendwie ohnmächtig zurücklassen, ist es einfach ein gutes Gefühl, die eigenen Gedanken mal in den Worten Anderer zu lesen.
    Die Frage bleibt, wo das alles hinführt. Wird es schlimmer? Besser? Oder verebbt das Aufbegehren der Mitte wie der Patriotismus nach der Fußball-Weltmeisterschaft? Hoffentlich nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.