Rezepte für Studenten – Leicht und Budgetfreundlich!

Das Studentenleben ist ganz schön stressig. Bei den ganzen Terminen und dem Prüfungsstress kann einem schon mal die Zeit ausgehen. So vergisst man vielleicht zu essen oder es bleibt kaum Zeit, um vernünftig zu kochen. Sich ständig Fast Food reinzudrücken, ist auf Dauer aber auch keine gute Lösung – Das ist ungesund und kostet verhältnismäßig viel Geld. Wenn ihr zum Beispiel auch alleine wohnt, kann das Kochen und das damit verbundene Einkaufen ohnehin schon eine recht große Herausforderung sein. Hier erfahrt ihr nun, wo ihr im Internet tolle leckere Rezepte für Studenten findet, die low-budget und leichtgemacht sind!

Studentenwiese.de

Das ist eine Webseite, die nicht nur tolle Rezepte für Studenten vorweisen kann, sondern auch sonst ganz praktisch ist. Zum einen hat die Seite auch eine Art Magazin, das gefüllt mit hilfreichen Artikeln ist. So erfahrt ihr beispielsweise, wie ihr euer Studium finanzieren oder effektiv(er) lernen könnt. Außerdem findet ihr bei Studentenwiese.de auch eine Übersicht mit Rabatten für Studierende. Als Student schadet es nie, wenn man hier und da mal spart oder auch auf kostenlose Angebote zurückgreift. Die Rezepte, um die es hier nun eigentlich gehen soll, sind größtenteils sehr leicht gemacht – Perfekt, wenn ihr Anfänger in der Küche seid oder auch nicht viel Zeit habt. Besonders toll ist, dass ihr in der Zutatenliste Häkchen setzen könnt, um direkt zu erfassen, was ihr schon habt und was ihr noch braucht. Außerdem haben viele Rezepte auch Bewertungen, wodurch ihr einschätzen könnt, welche Rezepte womöglich besser sind.

@stefanozarrella auf Instagram

Ich bin mir ziemlich sicher, dass viele von euch diesen Instagram-Account kennen. Der Italiener bietet seinen Follower zahlreiche Reels mit tollen Rezepten. Das Endergebnis sieht immer unfassbar lecker aus und regt zum Nachmachen an. Zugegebenermaßen redet er ganz schön schnell und man muss das Reel paar Mal durchlaufen lassen, um alles zu verstehen – Die paar Sekunden mehr lohnen sich am Ende aber alle Mal! Eigentlich sind alle Rezepte für Studenten optimal, da sie meist wenige Zutaten benötigen und nicht viel Zeit beanspruchen. In den Lernpausen muss es nun mal schnell gehen und mit @stefanozarrellas Rezeptideen klappt das garantiert!

Das folgende Smashed Potatoes-Rezept von Stefano Zerrella ist eins meiner Favoriten. Super einfach, super schnell und super lecker:

 
 
 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Stefano Zarrella (@stefanozarrella)

Auch sonst ist die Plattform Instagram mit haufenweise tollen Essensinspirationen gefüllt. Wenn ihr zum Beispiel einfach mal ein paar Hashtags, wie #studentrecipes, #schnellerezepte oder #easyrecipes, über die Suchfunktion austestet, bekommt ihr viele tolle Beiträge geboten. So könnt ihr ohne Umstände auch andere Accounts entdecken, die sich auf schöne Rezeptideen spezialisieren. Zudem gibt es auch viele Influencer, wie Ishtar Isik, Dagi Bee oder Gerda Lewis, die sonst nicht so viel mit dem Thema Food zu tun haben, aber trotzdem hin und wieder mal geniale Rezepte in ihren Stories teilen. Da auch oftmals die Zuschauer sehr davon angetan sind und mehr von solchem Content wollen, widmen die jeweiligen Influencer dem Essen meistens ein eigenes Story-Highlight. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass euer Lieblings-Influencer auch sowas macht bzw. gemacht hat – Schaut doch mal nach.

TASTY

Ich glaube fast schon, dass fast jedem TASTY ein Begriff ist. Zumindest ich hatte eine Zeit lang unnormal viel Content von denen in meinen Feeds – Egal, ob Facebook, YouTube oder Instagram, überall wurden mir Compilations mit den kurzen TASTY-Videos vorgeschlagen. Ich beschwere mich auch gar nicht, denn zu Food-Content sage ich nie „Nein“. Viele Gerichte sind perfekte Rezepte für Studenten, da sie schnell gehen und wenige Zutaten benötigen. Weniger ist manchmal mehr und wichtig ist ja nur, dass das Endergebnis mundet! TASTY hat zusätzlich eine App, die meiner Meinung nach echt schön gestaltet ist (Disclaimer: Sie ist auf Englisch). Hier könnt ihr gezielt nach Speisen filtern: So könnt ihr nach Rezepten suchen, die in weniger als 30 Minuten funktionieren oder auch nach Rezepten für das Frühstück. Die Möglichkeiten sind förmlich unbegrenzt, denn sogar das passende Video könnt ihr euch zu dem Gericht anschauen wenn ihr das Rezept offen habt.

CrispyRob auf YouTube

Der gebürtige Russe ist ein absoluter Profi in der Küche. Rob macht mittlerweile nicht mehr so viel Rezepte-Content, aber das Durchschauen seiner Food-Playlist lohnt sich trotzdem! Die Videos haben immer eine tolle Qualität und man merkt, was für einen Spaß er beim Kochen hat. Da bekommt man richtig Lust, es selbst zu probieren! Nach jeder Zubereitung folgen entsprechende Beauty Shots – Ich sag’s euch: Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen! Vor allem die Videos mit seinen „Top 5“ beinhalten immer tolle Rezepte für Studenten, denn es sind Gerichte, wie Burger, Nudeln oder Waffeln, die fast jeder mag, aber eben „aufgepimpt“. So könnt ihr euch von den Spaghetti mit Ketchup verabschieden und endlich mal etwas richtiges essen. Wenn ihr einen Sandwichmaker habt, könnt ihr direkt eine Vielzahl von seinen Rezepten nachmachen, denn Rob ist ein absoluter Sandwich-Kenner. Übrigens ist auch sein anderer Content sehr amüsant und sehenswert.

Hier folgt ein Video von CrispyRob, in dem er seine Top 3 Nudelgerichte vorkocht und präsentiert. Da bekommt man ja richtig Hunger beim Zusehen:

MEINE TOP 3 NUDEL REZEPTE! 🍝

Auf YouTube findet ihr auch noch viele weitere Rezepte für Studenten, denn ihr könnt ganz einfach über die Suchfunktion nach günstigen, einfachen und schnellen Rezepten suchen. Genauso könnt ihr zum Beispiel auch Formate wie ein „Food Diary“ oder ein „What I Eat in a Day“ anschauen, um euch zu inspirieren. Viele YouTuber arbeiten oder studieren nämlich und haben entsprechend auch nur begrenzt Zeit zum Kochen. Den Kanal BakeClub kann ich euch noch empfehlen, wenn ihr mal was backen bzw. euch eine Nachspeise gönnen wollt! Ich habe schon das ein oder andere Rezept ausprobiert und war begeistert! Die Rezepte werden gut erklärt und jeder könnte es leicht nachmachen. Übrigens kam auch der Kanal MealClub dazu, auf dem es zahlreiche Rezepte für Hauptgerichte gibt. Die Auswahl ist groß und vielleicht spricht euch etwas davon an!

Rezeptideen auf Pinterest

Pinterest ist das Paradies schlechthin, wenn es um Inspiration geht. Vor allem Pins zu Essen und Rezepten gibt es hier unzählige. Ihr könnt wirklich explizit nach euren Vorstellungen suchen: „Rezepte für Studenten“, „Rezepte low-budget“, „easy recipes“, … Übrigens werden euch auch Suchanfragen vorgeschlagen, wenn ihr zum Beispiel erstmal nach Rezepten generell gesucht habt – Vielleicht vereinfacht euch das die Suche auch. Egal, was euch in den Sinn kommt, es wird immer passende Pins geben. Ich persönlich könnte echt Stunden auf Pinterest verbringen, weil es einfach auch Spaß macht, sich die ganzen Pins anzuschauen und inspiriert zu werden. Mit einem eigenen Account könnt ihr euch die Rezepte merken und auf eurer Pinnwand pinnen, so findet ihr sie dann schnell wieder. Das ist perfekt, um schon mal gute Rezepte zu sichten, die ihr dann nach und nach testen wollt.


Foto von photoschmidt via Adobe Stock

Yeu-Ching Chen

kann stolz behaupten, dass ihre längste Sprachnachricht 67 Minuten lang war, sie mal 53 Beiträge auf einmal in der Instagram-Story hatte und im Abitur den 1. Platz in der Kategorie „Handysüchtig“ gemacht hat. Aber auch im realen Leben schafft sie einiges. Sie unterstützt das netzpiloten-Team im Bereich Redaktion/Social Media. Geheime Quellen sagen „Das passt wie Arsch auf Eimer“, aber *pssscht* Top Secret!


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , ,