Razer Turret bringt Vorzüge des PCs auf die Xbox One

Was Komfort in der Eingabe angeht, liegt der PC oft noch eine Nasenlänge vor den Konsolen. Maus und Tastatur lassen sich zwar anschließen, können aber ohne Adapter nur für Texteingaben genutzt werden. Außerdem ist diese Art der Steuerung auf dem Sofa, so ganz ohne Tisch, nicht gerade optimal.

Razer Turret for Xbox One bringt nun Gaming-Peripherie in Form von Maus und Tastatur für Microsofts aktuelle Konsole. Es orientiert sich am Razer Turret für Laptops, ist aber speziell auf die Bedürfnisse der Xbox-Besitzer angepasst.

Kabelloses Zocken und dynamische Beleuchtung

Die aktuellen Konsolen verzichten schon längst auf Kabel bei ihren Controllern. Im Gegensatz zu den meisten PC-Tastaturen, hält sich Razer Turret mehr an die Design-Philosophie der Konsolen und verzichtet auf eine Kabelverbindung. Stattdessen wird auf eine 2.4 GHz-Verbindung über einen einzigen Dongle für Tastatur und Maus gesetzt.

Fans bunter Beleuchtung dürfen sich über Xbox Dynamic Lightning und Razer Chroma-Technologie freuen. Damit kommen Gamer in den Genuss eines Beleuchtungs-Ökosystem, das aus 16,8 Millionen Farboptionen für Maus und Tastatur besteht. In Zusammenarbeit mit Spieleentwicklern, möchte Razer mit zur Spielsituation passenden Beleuchtung für größere Immersion in Titeln wie „X-Morph: Defense“ und „Warhammer: Vermintide 2“ sorgen.

Die Razer Turret an der Xbox One. Am Tisch ohne ausgezogenes Mauspad. | Image by Razer

Mit Beleuchtung deutlich geringere Laufzeit

Die Beleuchtung wirkt sich deutlich auf die Akku-Laufzeit aus. Ohne Beleuchtung läuft die Tastatur bis zu 43 Stunden. Mit Beleuchtung sind es laut Herstellerangaben elf Stunden. Die Maus schafft 50 Stunden ohne und 30 Stunden mit Beleuchtung.

Praktisch für Konsolengamer: Die Tastatur ist mit seinen 1.860 Gramm kein Leichtgewicht und fällt etwas größer aus, als die Tasten Platz brauchen. Das sollte ein bisschen mehr Stabilität bringen, wenn man sie auf dem Schoß hat. In der Tastatur ist zudem ein rausziehbares Mauspad integriert. Somit hat auch die auf der Razer Mamba Wireless basierende Maus ohne Tisch eine stabile Lauffläche. Diese bietet einen performanten 5G Optical Mouse Sensor und mechanische Maustasten für bis zu 50 Millionen Klicks.

Die Tastatur verfügt über mechanische Razer-Switches auf Gaming-Niveau. Sie bieten eine Lebensspanne von 80 Millionen Tastenanschlägen. Eine spezielle Xbox-Taste lässt euch direkt von der Tastatur das Xbox One-Dashboard aufrufen. Die Tastatur lässt sich auch problemlos am PC nutzen.

Vorerst nur in den USA

Bis die Konsolen-Tastatur nach Deutschland kommt, müssen wir uns allerdings noch gedulden. Bislang ist nur der Release im US-Layout für das erste Quartal 2019 geplant. Wir informieren euch aber, wenn Razer einen Europa-Release ankündigt. Den Preis des Razer Turret gibt der Hersteller mit 249,99 Dollar an.

Weitere Razer-Geräte findet ihr bei Amazon (Provisionslink)


Image by Razer

Stefan Reismann

Das Internet ist sein Zuhause, die Gaming-Welt sein Wohnzimmer. Der Multifunktions-Nerd machte eine Ausbildung zum Programmierer, entdeckte dann aber vor allem die inhaltliche Seite für sich. Nun schreibt er für die Netzpiloten und betreibt nebenher einen Let's Play-Kanal, auf dem reichlich gedaddelt wird.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , ,