Pokémon Schwert und Schild Guide – Tipps und Tricks zur Zucht und Entwicklung

Pokémon Schwert und Schild (hier zum Testbericht) bietet – trotz weniger Pokémon – ziemlich viel Tiefgang für alle Interessierten. In unserem heutigen Pokémon Schwert und Schild Guide geben wir einige nützliche Tipps und Tricks, wie ihr alle Geschenk-Pokémon findet, wie ihr alle besonderen Pokémon entwickelt und wie ihr euch ein starkes Online-Team züchtet.

    1. Geschenk-Pokémon-Guide
    2. Spezial-Entwicklungs-Guide
    3. Pokémon-Zucht-Guide

Hier findet ihr die Präsent-Pokémon in Schwert und Schild

Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul – und schon gar nicht einem geschenkten Pokémon. In unserem Guide zeigen wir euch alle Orte, an denen euch Pokémon im wahrsten Sinne des Wortes hinterher geworfen werden.

Beginnen wir mit dem einfachsten und logischsten: in eurer Heimatstadt Furlongham erhaltet ihr eines der Starter-Pokémon Memmeon, Hopplo und Chimpep. Das Wasserpokémon Memmeon entwickelt sich zu einem Echsen-Agenten mit starken, speziellen Wasser-Attacken, Hopplo wird zu einem feurigen Fußballer und Chimpep zum Schlagzeuger eine Heavy-Metal-Band. Alle drei sind auf jeden Fall sehr interessante Pokémon; hier kommt es auf den persönlichen Geschmack an.

Screenshot aus Pokémon Schwert von Philipp Bader. Spiel von Nintendo
Die drei Starter-Pokémon aus Pokémon Schwert und Schild. Hopplo, der Feuer-Hase, Memmeon, die Wasser-Echse und Chimpep, das Pflanzen-Äffchen.

Pokémon Schwert und Schild Guide: Toxel – kleiner Rocker ganz groß

Auf das Pokémon Toxel kommen wir noch einmal später zu sprechen, wenn es um die spezielle Entwicklungen geht. Den kleinen Fratz bekommt ihr von einer Dame in der Pokémon-Pension auf Route 5 geschenkt. Das Gift-Elektro-Pokémon ist zwar nur auf Level 1, bringt aber gleich vier Attacken mit sich: Wangenrubbler, Säure, Dreschflegel und Heuler. Außerdem hat es entweder die Fähigkeit Hasenfuß oder Statik.

Urzeitliche Kämpfer – die Fossilien Lectragon, Lecyodon, Pescragon und Pescryodon

Wie in allen Pokémon-Editionen gibt es auch in Schwert und Schild wieder einige versteinerte Monster aufzusammeln. Diese können mit einer Maschine der Wissenschaftlerin Petra Fakt auf der Route 6 in Richtung Passbeck wieder zum Leben erweckt werden. Die Fossilien können dabei entweder an den folgenden Orten gefunden oder in der Naturzone von den Buddel-Brüdern ausgegraben werden.

Vogelfossil: Beim Mann im Pokémon-Center in Passbeck (nur in Pokémon Schwert)

Fischfossil: Unterhalb des Camping-Zeltes auf der Route 6 als verstecktes, glitzerndes Item (nur in Pokémon Schild)

Paddelfossil: Vom Mann links im Pokémon-Center in Passbeck (nur in Pokémon Schwert)

Drachenfossil: Unterhalb des Camping-Zeltes auf der Route 6 als verstecktes, glitzerndes Item (nur in Pokémon Schild)

Die einzelnen Fossilien lassen sich auf recht unkonventionelle Art aneinander puzzeln.

Lectragon: Eine Mischung aus dem Vogel- und dem Drachenfossil, vom Typ Elektro-Drache

Lecryodon: Der Mix aus Vogelfossil und Paddelfossil verfügt über die Typenkombination Elektro-Eis

Pescragon: Das Ergebnis aus der Kombination eines Drachenfossils und eines Fischfossils mit der Typenkombination Wasser-Drache

Pescryodon: Kombiniert ihr das Fischfossil mit dem Paddelfossil, entsteht diese Fusion vom Typ Wasser-Eis

Pokémon Schwert und Schild Guide: Nach der Pokémon-Liga ist noch lange nicht Schluss

Als amtierender Champion bekommt ihr ebenfalls ein paar Mons geschenkt. Ebenfalls in Score City erhebt sich der riesige Kampfturm in die Lüfte. Hier könnt ihr das spezielle Pokémon Typ: Null kaum übersehen, welches links im Raum neben einer Dame steht. Sprecht se einfach an und ihr erhaltet das legendäre Pokémon mitsamt allen Discs, die als Trage-Item seinen Typ verändern können. Dafür müsst er es allerdings erst einmal zu Agimento entwickeln, in dem ihr die Freundschaft zwischen euch beiden stärkt.

Auch der ehemalige Champ Delion hat noch ein Geschenk für euch auf Lager. Nachdem ihr ihn geschlagen habt, findet ihr in seinem Zimmer in Furlongham einen Pokéball mit einem Glumanda. So könnt auch ihr Delions Lieblings-Pokémon Gurak in euer Team aufnehmen. Und dieses Glurak kann sich sogar gigadynamaxieren.

Alle Besitzer von Pokémon Let’s Go Pikachu oder Eevee dürfen sich außerdem über ein spezielles Pikachu oder Evoli freuen. Dieses erhaltet ihr von einem Mädchen oder einem Jungen im Bahnhof in der Naturzone. Auch dieses Geschenk kann sich gigadynamaxieren.

Screenshot aus Pokémon Schwert von Philipp Bader. Spiel von Nintendo
Dieses Evoli kann sich sogar Gigadynamxieren!

Pokémon Schwert und Schild Guide zu allen Spezial-Entwicklung

Wie bereits seit der dritten Generation üblich, gibt es auch in Pokémon Schwert und Schild wieder eine Vielzahl an besonderen Evolutionen. Galar-Porenta kämpft sein gesamtes Leben lang mit seiner Lauchstange, die ihm als Waffe heilig ist. Die Präzision mit dem Lauch ist dabei unter Porentas so entscheidend, dass sie für die Entwicklung unabdingbar ist. Damit sich Porenta in die beliebte Entwicklung Lauchzelot entwickelt, muss es dreimal in einem Kampf einen Volltreffer landen. Hierfür ist es empfehlenswert, dem Porenta ein Item zu geben, das die Volltrefferchance anhebt. Passenderweise tragen die meisten Vögel eine Lauchstange bei sich, die eben diesen Effekt hat.

Screenshot aus Pokémon Schwert von Philipp Bader. Spiel von Nintendo
Dieses Porenta schaut ganz schön grimmig drein. Es weiß wohl, was alles auf ihn zu kommt, um sich in ein Lauchzelot zu entwickeln.

Auch Makabajas Galar-Form hat eine etwas speziellere Form der Entwicklung. Das Geister-Pokémon, dessen Gesicht auf dem eines verstorbenen Menschen basiert, muss erst einmal etwas einstecken, bevor es seine zweite Stufe erreicht. Galar-Makabaja entwickelt sich bei der Steinskulptur im Sandturmkessel in der Naturzone zu Oghnatoll, sofern es mit mindestens 49 Schaden durch ein anderes Pokémon erlitten hat.

Tipps und Tricks zum eigenen Drachen-Apfel

Eines der außergewöhnlichsten Pokémon in Schwert und Schild ist der kleine Drachen-Apfel mit dem Namen Knapfel. Der Wurm in diesem Apfel mutiert im Laufe seines Lebens zu einem mehr oder minder beeindruckenden Drachen. Dafür benötigt es allerdings entweder einen sauren oder süßen Apfel. Ersteres erzeugt den Flugsaurier Drapfel, letzteres den vierbeinigen Schnapfel. Den sauren Apfel gibt es nur in Pokémon Schwert, den süßen nur in Schild. Den Apfel erhaltet ihr jeweils in Claw City von einem Trainer in der Nähe des hohen Grases, links vom Supermarkt.

Das kleine, mürrische Pokémon Toxel wird euch in der Pokémon-Pension zur Ausbildung geschenkt. Aus diesem Pokémon wird mal ein ganz großer Rockstar. In welche Form von Riffex sich entwickelt, wird von Toxels Wesen bestimmt. So wird Toxel entweder zu einem Gitarristen oder zu einem Bassisten. Für seine Hoch-Form benötigt es die Wesen Robust, Mutig, Hart, Frech, Sanft, Pfiffig, Lasch, Hastig, Froh, Naiv, Hitzig, Forsch oder Kauzig. Für die Tiefton-Form braucht es die Wesen Solo, Kühn, Locker, Scheu, Ernst, Mäßig, Mild, Ruhig, Zaghaft, Still, Zart oder sacht. Ein Tipp: die Wesen-Minze aus dem Kampfturm hilft euch hier leider nicht. Auch bei verändertem Wesen, bezieht sich die Evolution immer auf das Original-Wesen zurück.

Screenshot aus Pokémon Schwert von Philipp Bader. Spiel von Nintendo
Mein Toxel wurde zu einem Tiefton-Riffex. Es ist also der Bassist in der Band. Ob es auch nur Brumff und Dröhn spielen kann?

Kloppender Oktopus gesichtet

Der kleine Prügler Klopptopus sieht eher niedlich als gemein aus. Trotzdem verwandelt es sich nach seiner Evolution zu Kaocto zu einem ziemlich fiesen Schlägertyp. Passenderweise wird dafür die Attacke Verhöhner benötigt. Erlernt Klopptopus diese Attacke und steigt dann ein Level auf, entwickelt es sich zu Kaocto.

Fatalitee und Mortipot haben nicht nur zwei sehr cooler Namen, sondern besitzen auch noch zwei verschiedene Formen: Eine Fälschungs- und eine Original-Form. Fatalitee kann in seiner Original-Form mit einer sehr geringen Chance in der Wildnis angetroffen werden. Äußerlich unterscheiden sich die beiden Formen nicht, ein Unterschied kann nur bei der Dynamaximierung erkannt werden. Hier hat Mortipot einen Authentizitätsstempel aufgedrückt bekommen. Für die häufige, gefälschte Variante braucht eine rissige Tasse, für das Original die löchrige Tasse. Beide könnt ihr bei einem Händler in Passbeck kaufen.

Die letzte besondere Entwicklung eines neuen Pokémon in Schwert und Schild ist die des Milch-Pokémon Hokumil. Es wandelt sich mit seiner Entwicklung in einen köstlichen Sahne-Haufen namens Pokusan. Hierfür muss die Sahne aber erst einmal geschlagen werden. Rüstet euer Hokumil mit einem der zahlreichen Zucker-Items aus. Und nun müsst ihr euch oftmals im Kreis drehen, bis euer Charakter sich beginnt, Pirouetten zu machen. Unter diesem Link könnt ihr euch alle möglichen Kombinationen ansehen.

Screenshot aus Pokémon Schwert von Philipp Bader. Spiel von Nintendo
Für Pokusans begehrten Trio-Mix muss man sich mindestens zehnmal im Kreis gedreht haben.

Pokémon Schwert und Schild Guide – so züchtet ihr euch ein Online-Pokémon

Die Pokémon-Pension hat in Pokémon Schwert und Schild sogar zwei Standorte. Einer ist auf Route 5 angesiedelt, der andere im Westen der Naturzone. Bevor es jetzt ans Brüten geht, braucht ihr noch ein paar essenzielle Dinge. Zuerst braucht ihr die zwei Items Fatumknoten und Ewigstein. Den Fatumknoten findet ihr im Pokécenter von Claw City zum kleinen Preis. Es überträgt die sogenannten Individual Values, kurz IVs, von den Eltern zu ihren Babys. Der Ewigstein kann zahlreich auf Route 5 gefunden werden. Sie sorgen dafür, dass die Sprösslinge dasselbe Wesen wie ihre Eltern haben. Doch dazu jeweils später mehr.

Ditto ist euer Zucht-Freund

Außerdem braucht ihr noch ein Ditto. Das schleimartige Pokémon ist bereits seit der ersten Generation mit von der Partie und für eine korrekte Zucht unabdingbar. Dittos findet ihr in Pokémon Schwert und Schild hinter dem Wutanfall-See, den ihr erst mit eurem Surf-Fahrrad überqueren müsst. Hier tauchen bei gutem Wetter Dittos im hohen Gras auf. Achtet möglichst auf glänzende Dittos, da deren IVs besser sind. Ansonsten könnt ihr auch ein Vier- oder Fünf-Sterne-Ditto in einem Raid-Kampf besiegen. Auch ein getauschtes Ditto aus einem anderen Land kann bessere IVs mit sich bringen – und außerdem die Shiny-Rate erhöhen.

Screenshot aus Pokémon Schwert von Philipp Bader. Spiel von Nintendo
Der Pokémon-Hort – der wichtigste Ort für die Pokémon-Zucht.

Aber warum überhaupt Ditto? Das Wandler-Pokémon ersetzt in der Zucht den weiblichen oder männlichen Gegenpart zu eurem gewünschten Pokémon. So könnt ihr das Problem umgehen, dass eure beiden Zucht-Eltern ihn der gleichen Ei-Gruppe sein müssen. Die Ei-Gruppen sind übrigens oftmals sehr kurios. So kann sich ein Eneco mit einem Wailord paaren. Wie eine kleine Katze sich mit einem riesigen Wal vermehren soll kann und will ich mir gar nicht vorstellen.

Der Wesen-Guide – so wird euer Pokémon noch stärker

Jetzt geht es ans Eingemachte: ihr sucht erst einmal ein Pokémon, dass ihr züchten wollt. Nehmen wir zum Beispiel einmal das Pokémon Kindwurm, das sich in mein Lieblings-Monster Brutalanda entwickelt. Brutalanda soll ein physisch starkes und schnelles Pokémon werden. Wir schnappen uns also am besten erst einmal ein Kindwurm, Draschel oder Brutalanda mit dem passenden Wesen. Die Wesen der Pokémon steigern beziehungsweise senken einige Statuswerte eures Pokémon. Hier habt ihr einmal eine Aufzählung aller Wesen.

 Wesen   Wertsteigerung Wertsenkung
 Robust keine Auswirkungen keine Auswirkungen
 Solo Angriff Verteidigung
 Mutig Angriff Initiative
 Hart Angriff Spezialangriff
 Frech Angriff Spezialverteidigung
 Kühn Verteidigung Angriff
 Sanft Keine Auswirkungen Keine Auswirkungen
 Locker Verteidigung

Initiative

 Pfiffig Verteidigung Spezialangriff
 Lasch Verteidigung Spezialverteidigung
 Scheu Initiative Angriff
 Hastig Initiative Verteidigung
 Ernst Keine Auswirkungen Keine Auswirkungen
 Froh Initiative Spezialangriff
 Naiv Initiative

Spezialverteidigung

 Mäßig Spezialangriff Angriff
 Mild Spezialangriff Verteidigung
 Ruhig Spezialangriff Initiative
 Zaghaft Keine Auswirkungen Keine Auswirkungen
 Hitzig Spezialangriff Spezialverteidigung
 Still Spezialverteidigung Angriff
 Zart Spezialverteidigung Verteidigung
 Forsch Spezialverteidigung Initiative
 Sacht Spezialverteidigung Spezialangriff
 Kauzig Keine Auswirkung Keine Auswirkungen

Für unser Brutalanda wollen wir gerne ein hartes Wesen, da seine physischen Attacken unser Hauptfokus sein soll. Der Spezial-Angriff darf deswegen durchaus geringer sein. Im Kampfturm gibt es für eine Handvoll Gewinnpunkte Minz-Sorten zum Freischalten, die das Wesen eures Pokémon verändern. Kommen wir zu einem kleinen Exkurs in unserem Pokémon Schwert und Schild Guide.

Ein kleiner Exkurs: Attacken vererben

Manchmal gibt es bestimmte Attacken, die ein Pokémon auf normale Weise nicht erlernen kann, die aber sehr nützlich für ihn wären. Für unser Brutalanda wäre dies zum Beispiel die Attacke Drachentanz, die seinen Angriffs- und Initiativewert um eine Stufe erhöht. Für solche sogenannten Egg-Moves braucht jedes Pokémon einen Partner aus seiner Ei-Klasse, der diese Attacke beherrscht. Das wäre bei Brutalandas Drachentanz zum Beispiel Pokémon wie Garados oder Dratini. Wichtig bei der Zucht ohne Ditto: nur das Mutter-Pokémon schlüpft auch am Ende aus dem Ei. Ihr braucht also am Besten ein weibliches Brutalanda. Eine komplette Liste für jedes Pokémon findet ihr auf pokéwiki.de.

 

IVs, EVs und DVs – wie perfektioniere ich die Werte meines Pokémons?

Aber nun zurück zu unserem perfekten Zucht-Pokémon in unserem Pokémon Schwert und Schild Guide. Der wohl wichtigste Faktor bei der Entwicklung eines starken Online-Pokémons ist die Verteilung von IVs und DVs (Defined Values). Sie sind die Punkte, die schlussendlich die Statuswerte eures Pokémon ergeben. Jeweils vier DVs ergeben einen weiteren Punkt auf einen Statuswert. Die IVs wiederrum haben einen Einfluss auf die Wachstumsrate der einzelnen Werte.

Für die perfekte Zucht braucht ihr nun also euer gewünschtes Wesen-Pokémon und ein Ditto mit starken IVs. Bei uns sind das also nun Kindwurm, ausgerüstet mit einem Ewigstein, und ein Ditto, mit einem Fatumknoten. Und jetzt geht es ans Ausbrüten. Immer, wenn ein neues Ei entstanden ist, erkennt ihr dies an den verschränkten Armen der Frau vor der Pension. Sammelt die Eier ein und fahrt mit dem Fahrrad die Route auf und ab. Pokémon mit der der Fähigkeit Flammkörper und Dampfantrieb in eurem Team beschleunigen den Prozess.

Screenshot aus Pokémon Schwert von Philipp Bader. Spiel von Nintendo
Dieses Pantifrost hat laut DV-Richter sogar exzellentes Potenzial.

Für das perfekte Online-Pokémon braucht es Geduld

Beim Brüten müsst ihr ausdauernd sein. Ebenfalls nützlich ist das Item Ovalpin. Besiegt dafür den Polizisten Morimoto im Hotel und ihr erhaltet den Stein. Er wirkt automatisch und erhöht die Wahrscheinlichkeit auf mehr Eier. Es kann gut und gerne auch einmal mehrere Stunden dauern, bis ihr ein halbwegs akzeptables Pokémon erhalten habt. Um die IVs zu checken müsst ihr übrigens den DV-Richter freischalten. Dieser wird im PC im Pokécenter aktivierte, nachdem ihr die vierte Stufe des Kampfturms in Score City absolviert habt.

Um die IVs eures Pokémon zu perfektionieren, bieten sich euch die Silber- und Goldkronkorken. Auch sie gibt es im Kampfturm für Gewinnpunkte zu erwerben. Silberkronkorken maximieren die IVs eines Statuswertes, während Goldkronkorken alle Werte erhöhen. Für die EVs nutzt ihr am Besten verschiedene Vitamine wir Kalzium oder Protein. Diese gibt es auch für Geld zu kaufen. Allerdings sind sie leider nicht gerade günstig.

Ein weiterer wichtiger Teil: der Fähigkeiten-Pokémon Schwert und Schild Guide

Neben zusätzlichen Attacken, können wir auch sogenannte versteckte Fähigkeiten nutzen. Das einzige Problem: euer Original-Pokémon muss natürlich die versteckte Fähigkeit erst einmal haben. Dafür lohnen sich Raid-Kämpfe. Viele der Vier- bis Fünf-Sterne-Raid-Monster besitzen die jeweilige versteckte Fähigkeit, nachdem ihr sie besiegt und gefangen habt. Ansonsten könnt ihr auch eine der Optionen aus der sechsten oder siebten Generation nutzen und die Pokémon per Pokémon Home übertragen. Bei der Zucht mit Pokémon derselben Spezies wird nur die Fähigkeit den weiblichen Pokémon übernommen. Bei Ditto wiederrum besteht immer ein 60 prozentige Chance, dass das Baby die richtige Fähigkeit besitzt.

Screenshot aus Pokémon Schwert von Philipp Bader. Spiel von Nintendo
Auch bei Pokéjobs werden euer Monster trainiert.

Jetzt müsst ihr das Pokémon nur noch auf mindestens Level 50 hoch trainieren. Hierfür könnt ihr gut die EP-Bonbons aus Raid-Kämpfen benutzen. Wenn ihr all diese Schritte erfolgreich abgeschlossen habt, steht euch ein gutes Online-Pokémon zur Verfügung. Jetzt fehlen nur noch die speziellen Kampf-Items und das Move-Set. Hier könnt ihr euch auf der Seite Pokéfans inspirieren lassen. Hier gibt es für jedes Pokémon ein paar Build-Ideen. Für unser Brutalanda nutzen jetzt beispielsweise einen Leben-Orb, damit seine Attacken noch etwas stärker werden, auf Kosten einiger Lebenspunkte. Eine gute Möglichkeit sind auch die Wahl-Items, die einen Statuswert massiv steigern, dafür aber euch auf eine Attacke beschränken. So könnten wir in diesem Fall aber nicht mehr unseren Boost-Move Drachentanz nutzen. Die richtige Kombination aus Werten, Items, Attacken und Strategie sind der Schlüssel zu erfolgreichen Pokémon-Kämpfen. Und das war unser Pokémon Schwert und Schild Guide.

Habt ihr Interesse an Pokémon Schwert oder Schild? Dann kauft es euch doch auf Amazon (Provisionslink).


Beitragsbild und Screenshots aus Pokémon Schwert von Philipp Bader. Spiel von Nintendo

Philipp Bader

ist Journalistik-Student an der Hochschule Hannover und hat seit dem unter anderem bei der N-Zone in Fürth und beim Lokalteil der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung einige Erfahrungen sammeln können. Ob Videospiele, Filme oder Serien - in diesen Bereichen fühlt er sich am wohlsten.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , ,