Netz-Helfer: linguee.de

lingueeGoogle Translate und andere Übersetzungsprogramme sind mittlerweile recht ausgereifte Tools, um sich einen Eindruck über einen fremdsprachigen Texte zu verschaffen. Für eine ernstzunehmende Korrespondenz eignen sich die mitunter skurillen Übersetzungsvorschläge einzelner Wörter oder Textpassagen aber dann doch nicht.

Hier kann „Linguee.de“ weiterhelfen. Linguee durchsucht laut Eigenangabe 100 Millionen zweisprachige Texte auf Englisch und Deutsch nach Wörtern. Damit übertreffe Linguee traditionelle Online-Wörterbücher um das etwa 1.000-fache, so die Betreiber der Plattform. Linguee übersetzt Texte nicht, sondern begibt sich auf die Suche nach bereits existierenden Übersetzungen und listet diese auf. Das Ergebnis war bei unseren Tests beeindruckend. Derzeit gibt es den Service in Deutsch/Englisch, Englisch/Deutsch und Englisch/Spanisch, Englisch/Französisch, Englisch/Portugiesisch.

Volker Agüeras Gäng

arbeitet als freier Medienberater, Journalist und Videoproduzent in Berlin. Nebenberuflich Vater der (O-Ton) großartigsten Tochter der Welt, schreibt Volker neben den Netzpiloten auch für politik-digital.de und ViertelBerliner. Sein Alter Ego, Hausmeister Hermann Pachulke bloggt unter pachulke.blogspot.com.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: ,

4 comments

  1. Linguee hat sich auch zu meinem Haupt-Übersetzungstool entwickelt. Aber man sollte bei kniffligen Übersetzungen stets parallel auch Leo (Diskussionsbereich!!!) & Google Translator offen haben.

  2. Ich bin nicht so ein Fan davon, ganze Texte mit einmal zu übersetzen. Man macht es sich dann so einfach, dass man meines Erachtens seine Englisch-Fähigkeiten verkümmern läßt. Das Lernen einer Sprache geht nun mal am besten, wenn man sich mit ihr beschäftigt.. (lesen, neben sprechen). Das heißt aber nicht, dass ich nicht auch ab und an Leo offen habe ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.