Microsoft Surface Go – die neue Alternative für den Alltag

Bisher war das iPad die populärste Innovation. Doch heute hat Microsoft das neue Tablet Microsoft Surface Go vorgestellt. Dies sollte die billigere Alternative zu den Apple-Produkten sein. Das Windows-Gerät mit einer 10-Zoll-Diagonalen kostet 450 Euro und ist bei allen autorisierten Microsoft Händlern ab dem 28. August erhältlich.

Im Inneren des Surface Go

Ob fürs Büro oder als Schreibgerät für die Uni, das Surface-Tablet eignet sich für beides. Die Tiefe des mobilen Computers beträgt 8,3 Millimeter. Es wiegt 522 Gramm, ist also nicht viel schwerer als das iPad (469 Gramm). Besonders lobenswert ist der Winkel der Halterung, die für die Surface-Reihe üblich ist. Bis zu einem Winkel von 165 Grad, lässt sich das Tablet in den Studio Modus bringen.

Die Akkulaufzeit soll bis zu 9 Stunden aushalten. Das iPad hält genauso lange. Zusätzlich zu dem Microsoft Surface Go kann man eine Tastatur, eine kabellose Mouse und einen Digitalstift Surface Pen separat erhalten. Dieses Zubehör macht das Gerät zu einem vollwertigen Rechner.

Der mobile Prozessor ist ein Intel Pentium Gold 4415Y. Er ist zwar schwacher als die Prozessoren bei den üblichen Laptops, reicht aber vollkommen für die Aktivitäten, für die er vorgesehen ist.

In der Ausstattung kann der Käufer zwischen 4 und 8 GB RAM Arbeitsspeicher wählen. Beim Speicher gibt es die 64 und die 128 GB Variante. Das Betriebssystem für Privatkunden ist Windows 10 Home im S Modus. Bei Unternehmenskunden ist das Tablet mit Windows 10 Pro ausgestattet, welches man auch in den S Modus umändern lässt.

Bisher wurde nur die WLAN-Version des Geräts vorgestellt, doch Microsoft wird die Surface Go Reihe auch um ein Modell mit einer LTE-Verbindung ergänzen. Dies erwartet uns noch im Laufe des Jahres.

Die 64 GB, 4 GB RAM Variante des Surface Go kostet 449 Euro, die 128 GB, 8 GB RAM dagegen 599 Euro. Zwar ist das Surface Go somit teurer als das neue iPad, doch es leistet so viel wie das iPad Pro.


Rawpixel / unsplash.com

 


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , ,
Nina Brzeska

Nina Brzeska

Studiert im dritten Semester Communication & Media Management an der UE in Hamburg-Altona. Nach dem Feierabend und an den Wochenenden geht sie gerne ihrer Netflix-Sucht nach oder beschäftigt sich mit Krimis und Fantasy-Büchern.

More Posts - Twitter - Facebook