Google: Gelbe Seiten plus Rabatte

In Portland, Oregon, ging es am 1. Juni los: Mit Google Offers will der Suchmaschinenkonzern Groupon angreifen. Was noch interessanter erscheint, ist die Einbettung im Web. Denn mit Googles Cityguides erscheinen nun sukzessive unter der URL www.google.com/Stadtname zunächst in den USA Gelbe Seiten zu jeder größeren Kommune. Dort werden Firmen, Geschäfte und Einzelunternehmer aber auch Kinos und Theater in den üblichen Kategorien dargestellt, aber natürlich auch Einzel-Veranstaltungen. Erfahrungsberichte sind aufgelistet, die Firmen können Detailinformationen einstellen und natürlich besondere Rabatte via Google Offers anbieten. Damit konsolidiert Google erstmals auf lokaler Ebene sein location-based services aus der Smartphone-Welt mit den uns hinlänglich bekannten Gelben Seiten, um seine Anzeigengeschäft anzukurbeln.

Die Kundenbasis wird auf diese Weise ins Unendliche gesteigert. Bisher sind folgende Kategorien implementiert: Restaurants, Attractions, Bars, Coffee, Health, Fitness & Beauty, Hotels, Restaurants, Shopping. Beim Schritt auf die lokale Ebene der Werbewelt hat Google den diversen Verlagen und Sendern schon wieder eine lange Nase gemacht und es sollte mit dem Teufel zugehen, wenn das nicht bald auch in Europa stattfinden wird. Der Siegeszug des Taschencomputers mit Telefonfunktion wird das Ganze sicher noch rasant beschleunigen. Wer also schon die Places App auf seinem Smartphone hat, kann diese Funktionen zumindest schon in Portland, Austin, Madison und San Diego nutzen

Jörg Wittkewitz

  ist seit 1999 als Freier Autor und Freier Journalist tätig für nationale und internationale Zeitungen und Magazine, Online-Publikationen sowie Radio- und TV-Sender. (Redaktionsleiter Netzpiloten.de von 2009 bis 2012)


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , ,

3 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.