Licht, Strom, Klima: Großes HomeKit-Upgrade von Eve Systems

Im intelligenten Zuhause von Apple-HomeKit-Fans schließt Eve Systems nun eine wichtige Lücke. Künftig müssen sie nicht mehr darauf achten, ob der Stromkreis geschlossen ist, wenn sie ihre smarten Lampen per App oder Sprache steuern wollen. Denn mit dem Bluetooth-Lichtschalter namens Eve Light Switch können sie auf die Beleuchtung zugreifen, unabhängig davon, in welcher Position sich die Schalterwippe befindet. Auf der IFA 2018 gab Eve Systems bekannt, den in den USA erhältlichen Schalter endlich auch nach Deutschland zu bringen. Außerdem zeigte der Smart-Home-Spezialist, der bis vor kurzem Elgato hieß, die neue LED-Leiste Eve Light Strip, die WLAN-Steckdose Eve Power Strip sowie die zweite Generation des Raumklimamessgeräts Eve Room. Wir konnten uns einen ersten Eindruck davon machen.

Eve Light Switch: HomeKit-Lichtschalter kommt nach Deutschland

Hätte uns jemand früher gefragt, ob wir 100 Euro für einen Lichtschalter ausgeben würden, hätten wir ihn für verrückt erklärt. Im Fall von Eve Light Switch werden aber viele Nutzer von Apple HomeKit genau dazu bereit sein. Der Schalter sorgt nämlich dafür, dass sie nicht mehr daran denken müssen, ja nicht das Licht an der Wand zu löschen. Das bedeutet ein Plus an Komfort und macht smarte Beleuchtung erst richtig smart.

Weil der Schalter aber selbst ein smartes Gadget ist, können Nutzer es ebenfalls per iPhone, Siri, HomeKit-Regel oder über die Eve-App bedienen, um Lichtstimmungen zu dirigieren. Vom Formfaktor her handelt es sich um einen herkömmlichen Schalter, der in die Unterputz-Dose montiert wird. Eve Systems empfiehlt, dies einem Fachmann zu überlassen, vor allem, wenn die Passform nicht auf Anhieb stimmt. In manchen Fällen ist nämlich Zubehör nötig, um Eve Light Switch an gängigen Schalterfabrikate anzupassen. Eine Lichtschalterwippe inklusive Zwischenrahmen in klassischem Weiß sind im Lieferumfang von Eve Light Switch enthalten.

Eve Light Switch erscheint zum Preis von 99,99 Euro voraussichtlich noch dieses Jahr und damit etwas früher als die Lichtschalter von Busch-Jaeger für Philips Hue.

Eve Light Strip: Flexible LED-Leiste für stimmungsvolles Licht im Smart Home

Apropos, Philips Hue. Der Champion im Bereich smarte Beleuchtung zählt unter anderem eine flexible Lichtleiste namens Hue Lightstrip zu seinem Portfolio. Eve Systems eifert diesem Vorbild nach und bringt ein eigenes Produkt namens Eve Light Strip auf dem Markt. Nach der Kugelleuchte Eve Flare (die die Avea-Serie ersetzt) ist es das zweite Lichtprodukt von Eve Systems.

Eve Light Strip IFA 2018 Eve Systems
Die LED-Leiste Eve Light Strip leuchtet heller als die von Philips Hue. Berti Kolbow-Lehradt

Wie Eve Flare taucht Eve Light Strip den Wohnbereich in eine der zahlreichen, vorinstallierten Lichtstimmungen und bietet außerdem die Möglichkeit, eigene Farbkreationen, basierend auf dem gesamten Farbspektrum zu erstellen. Alternativ beleuchtet Eve Light Strip den Raum auch in klassischen kalt- oder warmweißen Farbtemperaturen. Eve Light Switch lässt sich auf eine Länge von bis zu 10 Metern erweitern. Zum Signalaustausch kommt WLAN zum Einsatz. Eine Bridge wird nicht benötigt.

Die Lichtleistung beträgt bei zwei Metern Länge 1.800 Lumen, was die Lightstrips von Philips Hue um 200 Lumen übertrifft. Die Leuchtkraft beeindruckte uns auf der IFA.

Eve Light Switch erscheint als Zwei-Meter-Version für rund 80 Euro voraussichtlich noch in diesem Jahr. Das entspricht dem Preis von Philips Hue. Was eine Erweiterung kostet, nannte Eve Systems noch nicht.

Eve Power Strip: Smarte Dreifach-Steckdose von Eve Systems im edlen Design

Mit Eve Energy hat der Hersteller bereits eine smarte Steckdose im Programm. Mit ihr können Nutzer Geräte ins Smart Home einbinden, die an sich gar nicht vernetzt sind, beispielsweise Ventilatoren.

Eve Power Strip IFA 2018 Eve Systems
Sieht aus wie eine simple Dreifach-Steckerleiste ist aber dank WLAN-Anbindung smart: Eve Power Strip. Image by Berti Kolbow-Lehradt

Eve Power Strip verdreifacht nun die Zahl der möglichen Verbrauchergeräte, sieht mit dem Gehäuse aus schwarzem Kunststoff und Aluminium schicker aus und funkt über WLAN statt Bluetooth. Dadurch ist die Steckerleiste über eine größere Entfernung erreichbar als Eve Energy. Mit drei Tasten auf dem Gehäuse können Nutzer die jeweiligen Verbraucher auch separat vom Strom trennen. Außerdem ermöglicht sie mithilfe der Eve-App den Energieverbrauch zu messen.

Wann und zu welchem Preis Eve Power Strip erscheint, gab Eve Systems noch nicht bekannt.

Eve Room 2: Neues Raumklimamessgerät ab Mitte September erhältlich

Angekündigt hatte Eve Systems die Messstation schon im Januar auf der CES, auf der IFA fiel nun der Startschuss. Die stark überarbeitete Version von Eve Room lässt sich vorbestellen und wird am 12. September 2018 ausgeliefert.

Für etwa 100 Euro erhalten HomeKit-Nutzer ein schickes Messgerät für Luftqualität und Raumklima. Es ist deutlich kleiner als der Vorgänger und verfügt nun über ein E-Ink-Display. Außerdem wurde die Designsprache aus schwarzem Kunststoff übernommen, die uns auch beim Power Strip oder beim Eve Button gefällt. Energie zieht Eve Room 2 nicht mehr vier AA-Batterien. Stattdessen laden Nutzer die Messstation alle sechs Wochen per USB-Kabel auf. Sensortasten auf der Front ermöglichen das Durchschalten von verschiedenen Werten.

Eve Room 2 IFA 2018 Eve Systems
Kleiner und mit Display und mehr Messwerten – das ist die smarte Messstation Eve Room 2. Image by Berti Kolbow-Lehradt

Eve Room 2 verwendet Technologie des Schweizer Sensorspezialisten Sensirion und misst Temperatur, Luftfeuchtigkeit und die Konzentration flüchtiger organischer Komponenten (VOC). Der VOC-Messwert ermöglicht eine präzisere Aussage über die Luftqualität als nur der Kohlenstoffdioxidgehalt, weil er nicht nur angibt, wie stickig, sondern auch wie staubig die Luft ist. Über die Eve-App können Nutzer Verlaufswerte einsehen und Eve Room 2 in HomeKit-Regeln einbinden.

Smart-Home-Produkte von Eve bei Amazon (Provisions-Link)


Images by Berti Kolbow-Lehradt


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , ,
Berti Kolbow-Lehradt

Berti Kolbow-Lehradt

ist Freier Technikjournalist. Für die Netzpiloten sowie unsere Geschwisterseiten Netzpiloten Apple und Netzpiloten Android befasst er sich mit vielen Aspekten rund ums Digitale. Die Dissertation zur Geschichte der Fotoindustrie hat der Wirtschaftshistoriker erfolgreich abgebrochen, um sich der Digitalen Fotografie, Smartphones, der Apple-Welt, dem Smart Home und vielen anderen Bereichen der Consumer Electronics und IT in der Gegenwart zu widmen. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.

More Posts - Twitter - Facebook