Yabla – Die visuelle App zum Sprachen lernen

Yabla ist anders, als andere Apps zum Sprachen lernen. Während ihr bei klassischen Sprachlernapps meist einen Kurs mit verschiedenen Übungen oder einen Vokabeltrainer bekommt, setzt Yabla auf Videos, um eine neue Sprache zu lernen. Vor allem für visuelle Lerntypen ist diese App also perfekt!

Was bietet Yabla?

Insgesamt könnt ihr mit dieser App fünf verschiedene Sprachen lernen. Ihr habt die Auswahl zwischen Spanisch, Französisch, Englisch, Italienisch und Deutsch. Wenn ihr euch für eine dieser Sprachen entschieden habt, kann es auch schon losgehen! Sucht euch eins der zahlreichen Videos aus den verschiedensten Kategorien aus. Die Bandbreite reicht hier von klassischen Sprachlernvideos über Fernsehsendungen und Musikvideos bis hin zu Interviews oder Dokus. Es ist also wirklich für jeden was dabei!

Hier könnt ihr euch bei Yabla anmelden:

Wie funktioniert die Sprachlernapp?

Wenn ihr eine Sprache mit der App neu lernt, ist es von Vorteil, die interaktiven zweisprachigen Untertitel zu aktivieren. Dadurch seht und hört ihr nicht nur das Video, sondern könnt das Gesprochene sowohl in der Fremdsprache, als auch in der eigenen Sprache mitverfolgen. Da die Videos von Muttersprachlern der jeweiligen Sprache aufgenommen wurden, bekommt ihr authentische Inhalte und lernt beinahe akzentfrei zu sprechen. Ihr könnt das Video auch verlangsamen oder einzelne Sätze wiederholen lassen. Wenn ihr die genaue Übersetzung eines Wortes sehen wollt, könnt ihr in den Untertiteln ganz einfach auf ein Wort klicken. Die Übersetzung wird euch dann sofort am rechten Bildschirmrand angezeigt. Bei Verben seht ihr hier zusätzlich die Konjugation. Mit diesen Funktionen hilft Yabla euch, den Inhalt der Videos tatsächlich zu verstehen.

Yabla Screenshot Videoansicht

Vom Anfänger zum Profi: eine App zum Sprachen lernen für alle

Die App, um eine neue Sprache zu lernen, ist somit perfekt für Anfänger geeignet. Jedoch könnt ihr damit nicht nur eine neue Sprache lernen, sondern auch verrostete Sprachkenntnisse auffrischen. Habt ihr beispielsweise in der Schule Spanisch oder Französisch gelernt, wollt diese Kenntnisse aber verfestigen, könnt ihr euch die Videos auch ohne Untertitel oder ohne Übersetzung anhören. Je besser ihr werdet, desto mehr könnt ihr auch den Schwierigkeitsgrad eurer Videos erhöhen. Yabla hat hierfür ein Punktesystem, um euch anzuzeigen, wie anspruchsvoll die einzelnen Videos sind. Wenn ihr also zum Profi werden wollt, dann schaltet doch mal Yabla statt Netflix ein und schaut dort eine Serie auf Italienisch oder Chinesisch!

Um die Gefahr auszuschließen sich einfach nur berieseln zu lassen, gibt es zu jedem Video auch Spiele und Übungen. Zur Auswahl stehen hier Lückentexte, Vokabeltests, Multiple Choice Aufgaben und das patentierte Scribe-Diktatspiel. Dabei handelt es sich um ein Spiel, bei dem ihr Ausschnitte des Videos seht und das Gesprochene aufschreiben müsst. Außerdem könnt ihr auch mit personalisierten Vokabelkärtchen in der App die neue Sprache lernen. Somit könnt ihr testen, ob ihr tatsächlich alles verstanden habt, was im Video vorkam und gleichzeitig Punkte sammeln.

Sprachen lernen in der Schule mit der Yabla-App

Nicht nur ihr als Einzelperson, auch Schulen können Yabla nutzen, um Sprachfähigkeiten zu vermitteln. Um das Hörverständnis, den Wortschatz und die Rechtschreibung der Schüler zu verbessern, können Lehrer die Sprachlernapp mit ihren Schülern zusammen nutzen. Dabei können Lehrer Aufgaben zuweisen, Ziele setzen und sich den Fortschritt der Schüler ansehen. Yabla ist also auch eine tolle Möglichkeit, den Sprachunterricht kreativer und abwechslungsreicher zu gestalten. Durch die Nutzung von Yabla im Unterricht lernen die Schüler nicht nur eine neue Sprache. Da es zu den verschiedensten Themen wie Wissenschaft, Technologie, Ökologie, Wirtschaft und Geschichte Videos gibt, wird auch inhaltlich viel gelernt. Videos von Muttersprachlern aus verschiedenen sozialen Gruppen und Regionen und mit unterschiedlichen Akzenten sorgen außerdem für ein umfassendes kulturelles Verständnis. Laut eigenen Angaben wird die App, um eine neue Sprache zu lernen von verschiedenen Schulen und Universitäten genutzt. Unter anderem von der Harvard University oder der University of Michigan.

Ein ständig wachsendes Angebot

Um die verschiedenen Inhalte anbieten zu können, arbeitet Yabla mit unterschiedlichen Partnern zusammen. Die allseits beliebten Musikvideos kommen beispielsweise von Filmgesellschaften wie Sony Latino, Sony France, Universal Europe und Universal Latino. Dokus und Nachrichten werden von unabhängigen Produzenten und Sendern zur Verfügung gestellt. Um mit der App Deutsch zu lernen, gibt es beispielsweise Folgen der Kinderserie „Die Pfefferkörner“. Somit ist auch ein stetiger Zuwachs der Mediathek gewährleistet.

Preislich liegt Yabla bei 11,95 Euro monatlich. Ein sechsmonatiges Abo der Sprachlernapp kostet 49,95 Euro, ein Jahresabo 89,95 Euro. Ihr könnt Yabla übrigens auch an eure Freunde verschenken und ihnen somit dabei helfen eine neue Sprache zu lernen. Wenn ihr euch anmeldet, könnt ihr durch die 15-tägige Gratis-Anmeldung innerhalb der ersten 15 Tage jederzeit kostenlos kündigen, falls ihr nicht zufrieden seid. Nutzbar ist Yabla als Browserversion, sowie als iOS-App. Eine Android-App ist im Moment noch in der Entwicklungsphase.

Ihr seit keine visuellen Lerntypen und wollt lieber eine andere Sprachlernapp ausprobieren? Hier haben wir euch die besten vorgestellt!


Screenshot erstellt von Anna Klaffschenkel

Titelbild von vergefox.com via Adobe Stock

Anna Klaffschenkel

Anna Klaffschenkel ist Teil der Netzpiloten-Redaktion und interessiert sich für alles rund um die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Politik.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,