Die besten Sprachlern-Apps – Neue Sprachen lernen

Der Wunsch schlummert in vielen von uns, doch tatsächlich umgesetzt wird er nur von wenigen: Eine neue Sprache lernen. Ob nun im Berufsleben oder privat – eine oder sogar mehrere Fremdsprachen zu beherrschen, kann immer von Vorteil sein. Mithilfe von verschiedenen Apps ist es so leicht wie nie, eine neue Sprache zu erlernen, ganz ohne Bücher wälzen und langweiligen Unterricht. Wir stellen euch hier einige der besten Sprachlern-Apps vor. Dabei gibt es für jeden Lerntyp die passende App, egal ob ihr lieber mit Videos oder Texten, auditiv oder visuell lernt.

Ihr wollt euch auch in anderen Bereichen selbstständig weiterbilden? Hier haben wir bereits über selbstständiges online lernen geschrieben.

Babbel

Eine der besten Sprachlern-Apps ist definitiv Babbel. Mit dieser App könnt ihr 14 verschiedene Sprachen lernen. Der Sprachkurs benutzt verschiedene Aufgabentypen, um das Lernen so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Die einzelnen Lektionen sind dabei recht kurz, wodurch es einfach ist, sie in den Alltag einzubauen. Durch interaktive Dialogübungen und Spracherkennung lernt ihr, auch im wirklichen Leben sicher selbstbewusst zu sprechen. Neben den regulären Lektionen gibt es außerdem einen Wortschatztrainer. Wie genau man die Vokabeln lernt, kann man sich selbst aussuchen. Dabei könnt ihr zwischen Karteikarten, Hören, Sprechen und Schreiben wählen.

Ein cooles Extra ist die Möglichkeit, über Podcasts in der jeweiligen Fremdsprache zu lernen. Die kurzen Folgen erzählen jeweils kleine Geschichten, die man sich anhören oder auch mitlesen kann. Zusätzlich gibt es immer wieder Anmerkungen zu angewandten Grammatikthemen oder Ausdrucksformen von Sprachexperten. Die Podcast-Funktion ist zwar nicht für jede Sprache vorhanden, kann jedoch auch kostenlos auf Spotify und anderen Plattformen gefunden werden. Für Babbel gibt es verschiedene Aboformen, die von 9,99 Euro pro Monat für ein dreimonatiges Abo bis 5,99 Euro pro Monat für zwölf Monate reichen.

Screenshot aus Babbel

Duolingo

Auch Duolingo ist definitiv eine der besten Sprachlern-Apps, deren Basisversion im Vergleich zu vielen ihrer Konkurrenten kostenlos ist. Wer eine werbefreie Version bevorzugt, kann diese für 6,99 Dollar pro Monat erwerben. Durch das Sammeln von Punkten, das Antreten gegen die Zeit und das Erreichen selbst gesteckter Ziele wird bei manchen Usern der Wettbewerbsgeist geweckt, was sehr motivierend sein kann. Durch das Aufbauen von Streaks und eine Bestenliste motiviert die App zum täglichen Üben. Das ist durch die kurzen Lektionen sehr gut möglich. Auch das Maskottchen Duo, dem man, sobald man genügend Punkte gesammelt hat, sogar unterschiedliche Outfits kaufen kann, trägt zum Charme der App bei. Die einzelnen Lektionen passen sich dabei dem persönlichen Lernstil an. Dadurch wird sichergestellt, dass man das Gelernte verinnerlicht und nicht zu schnell zur nächsten Lektion springt.

Genau wie Babbel hat auch Duolingo eine Podcast-Funktion für die Sprachen Spanisch und Französisch. Eine weitere Funktion um das Lese -und Hörverstehen zu verbessern sind die Duolingo Stories. Hierbei handelt es sich um kleine Geschichten, die ihr euch anhören könnt. Hin und wieder gibt es auch kleine Übungen, die das Textverständis der Geschichte verbessern. Duolingo bietet auch einen Englischtest an, den ihr von Zuhause aus durchführen könnt und der laut eigenen Angaben an Hunderten von Universitäten weltweit akzeptiert wird. Für deutsche Muttersprachler stehen bei Duolingo nur die Sprachen Englisch, Spanisch und Französisch zur Verfügung. Wer jedoch kein Problem mit Englisch als Ausgangssprache hat, kann bis zu 35 verschiedene Sprachen erlernen.

Screenshot Duolingo

Mondly

Auch Mondly nutzt kurze Lektionen mit verschiedenen Aufgabentypen, um das Lernen angenehm und abwechslungsreich zu gestalten. Nach jeder Lektion werden die neu gelernten Begriffe noch einmal zusammengefasst und vorgelesen. Somit könnt ihr euch das Gelernte noch einmal anhören und einprägen. Auch hier habt ihr einen Anreiz zum täglichen Üben, indem es tägliche Lektionen, sowie ein wöchentliches Quiz und eine monatliche Herausforderung gibt. Das wöchentliche Quiz kann nur gemacht werden, wenn alle täglichen Lektionen der Woche abgeschlossen sind. Das gleiche gilt für die monatliche Herausforderung. Außerdem gibt es auch bei Mondly eine Bestenliste.

Ein Highlight der App ist der Chatbot. Diese künstliche Intelligenz unterhält sich mit euch, indem sie euch Fragen stellt, auf die ihr antworten könnt. Somit entsteht ein Dialog, indem ihr das bereits Gelernte anwenden könnt. Insgesamt könnt ihr bei Mondly zwischen 41 Sprachen wählen. Die Basisversion ist auch hier kostenlos. Selbst die kostenlose Variante gehört dabei schon zu den besten Sprachlern-Apps. Möchte man jedoch themenspezifisch lernen, muss man die Premiumversion erwerben. Diese kostet 9,99 Euro pro Monat oder 4,00 Euro pro Monat, wenn man ein Abo für zwölf Monate abschließt.

Falls ihr Mondly ausprobieren möchtet, könnt ihr das hier tun (Provisionslink)! Hier könnt ihr euch entweder einen Einjahres-Zugang für 47,99 Euro sichern. Oder ihr Nutzt das Sonderangebot und schnappt euch einen lebenslangen Zugang für 99,99 Euro. 

Screenshot Mondly

Rosetta Stone

Rosetta Stone legt den Fokus weniger auf das reine auswendig Lernen von Vokabeln, sondern mehr auf das Sprechen und die Aussprache. Dabei haben hat die App insgesamt 24 Sprachen zur Auswahl. Alleine diese Tatsache macht sie zu einer der besten Sprachlern-Apps. Wenn ihr euch für eine Sprache entschieden habt, könnt ihr einen Plan auswählen. Zur Auswahl stehen Reise, Karriere, Wurzelsuche und Sprachleidenschaft. Je nachdem welchen Plan ihr auswählt, wird ein anderer Fokus gelegt. Die meisten Pläne sind auf 6 Wochen ausgelegt, in denen ihr fünf Mal die Woche 30 Minuten übt. Ihr könnt jedoch auch ohne einen solchen Plan lernen. Hierfür gibt es 20 Einheiten, die in jeweils vier Lektionen mit den Kategorien Hauptlektion, Aussprache, Vokabular, Grammatik, Hören, Sprechen und Übersicht unterteilt sind. Somit ist auch ein individuelleres Lernprogramm möglich.

Auch Rosetta Stone bietet Geschichten an, die ihr lesen und anhören könnt. Ihr könnt euch in der App auch beim Lesen der Geschichte aufnehmen. Im Anschluss daran werden die Worte, die nicht richtig ausgesprochen wurden rot markiert. Mit der Funktion Audiobegleiter könnt ihr Inhalte herunterladen und auch offline abspielen. Preislich liegt Rosetta Stone bei 13 Euro pro Monat im Dreimonatsabo oder 8 Euro pro Monat im Zwölfmonatsabo. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit eines Lifetime Zugangs. Für eine Sprache liegen die Kosten dafür bei 199 Euro, wenn ihr alle Sprachen lebenslang erhalten möchtet bezahlt ihr 249 Euro.

Screenshot Rosetta Stone

Yabla

Yabla bietet Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Chinesisch und Deutsch an. Anders als bei vielen anderen Apps lernt ihr bei Yabla hauptsächlich über Videos. Hierbei gibt es eine Mischung aus Dialogen, TV-Serien, Erklärvideos, Interviews und mehr. Die Videos werden in der App mit Untertiteln in der Zielsprache, sowie auf Englisch abgespielt. Für ein besseres Verständnis könnt ihr das Video auch langsamer abspielen und mit der Loop-Funktion könnt ihr einzelne Sätze wiederholen. Um zu überprüfen, ob das Gesehene auch tatsächlich verinnerlicht wurde, gibt es zu jedem Video ein Game mit zwei Schwierigkeitsgraden. Zusätzlich ist eine Vokabel-Funktion vorhanden, mit der ihr die im Video gelernten Vokabeln wiederholen könnt. Vor allem für visuelle und auditive Lerntypen ist diese App eine der besten Sprachlern-Apps. Die Kosten liegen bei 11,95 Euro monatlich, 49,95 Euro halbjährlich oder 89,95 Euro jährlich. Im Moment ist die App noch in der Entwicklungsphase, ihr könnt sie jedoch trotzdem im Early Access Modus testen.

Hier könnt ihr euch bei Yabla anmelden:

Screenshot Yabla

Italki

Italki ist eine Sprachlern-App, die gezielten auf Einzelunterricht mit privaten Lehrkräften setzt. Hier könnt ihr euch eine der über 10.000 Lehrkräfte aussuchen. Um den passenden Lehrer für euch zu finden, gibt es jeweils ein Vorstellungsvideo und auch Bewertungen anderer Schüler. Sobald ihr eine Lehrkraft gefunden habt, die euch zusagt, könnt ihr eure erste Stunde bei ihr buchen. Datum und Uhrzeit könnt ihr dabei individuell festlegen. Die Unterrichtsstunden selbst finden über eine Video-Chat-Software statt. Wichtig zu wissen ist hier, dass die Lehrer einen Bewerbungsprozess durchlaufen und dabei Qualifikationen vorweisen müssen. Es kann also nicht jeder zur Lehrkraft werden. Ein großer Vorteil der App ist jedoch, dass mehr als 100 Sprachen gelernt werden können. Ihr bezahlt bei Italki pro Stunde und laut Website einen Preis, der eurem Budget entspricht. 

Screenshot italki

Busuu

Busuu wirbt damit, mit nur 10 Minuten pro Tag eine neue Sprache zu lernen. Zur Auswahl stehen hier zwölf verschiedene Sprachen. Nach dem Registrieren in der App werdet ihr gefragt, welche Sprache ihr lernen wollt, aus welchem Grund und welches Niveau ihr erreichen wollt. Außerdem könnt ihr auch eingeben wie oft, wie lange und wann ihr lernen wollt und euch somit einen individuellen Lernplan erstellen. Auch ein intelligenter Vokabeltrainer ist in der App enthalten. Dieser merkt sich die Vokabeln, die ihr in den Übungen der Lektionen nicht wusstet, damit ihr sie später wiederholen könnt.

Eine Funktion, die Busuu von anderen Sprachlern-Apps unterscheidet und ihr ihren Platz unter den besten Sprachlern-Apps sichert ist die Tatsache, dass die Mitglieder sich gegenseitig helfen können, indem sie Feedback zu Sprech- und Schreibübungen geben können. Bei dieser App gibt es eine Premiumversion für 9,99 Euro monatlich, sowie eine Premium Plus Version für 10,99 Euro monatlich. Der Unterschied zwischen den beiden Versionen liegt darin, dass in der Plus Version ein individueller Lehrplan sowie ein offizielles Zertifikat enthalten sind und ihr bis zu zwölf Sprachen lernen könnt.

Memrise

Die Kurse bei Memrise sind in verschiedene Lektionen unterteilt. In jeder Lektion werden neue Wörter und Phrasen gelernt, die von verschiedenen Muttersprachlern vorgetragen werden. Um das Gelernte zu verinnerlichen gibt es verschiedene Wiederholungsmöglichkeiten. Zur Auswahl stehen Aussprache, Hörverstehen, Problemwörter, Einheimische, klassische Abfragen oder auch der Modus Turbo, wo es darum geht so schnell wie möglich die richtige Antwort auszuwählen. Dadurch bekommt das Lernen einen spielerischen Touch. Durch selbst gesetzte tägliche Ziele und Streaks steigt die Motivation. Ihr könnt die Kurse außerdem herunterladen und offline abspielen. Das ist eine Funktion, die nicht alle der besten Sprachlern-Apps haben. Auch hier kann man Punkte sammeln und somit in der Rangliste aufsteigen. Auf dem Computer gibt es zusätzlich die Möglichkeit eigene Kurse zu erstellen. Die Preise für die Premium-Version liegen hier bei 8,99 Euro pro Monat, 18,99 Euro für drei Monate und 29,99 Euro für das erste Jahr, anschließend kostet die Premium-Version 59,99 Euro jährlich.

Screenshot Memrise

Hello Talk

Bei HelloTalk könnt ihr mit Muttersprachlern aus der ganzen Welt chatten, dadurch Freunde finden und dabei eure Sprachskills verbessern. Diese Tandems können in Textform oder auch durch Anrufe oder Sprachnachrichten stattfinden und sind kostenlos. Zusätzlich werden auch Listening Lessons angeboten, was vor allem für blutige Anfänger von Vorteil ist, um die Basics zu lernen. In der App integriert ist außerdem ein Übersetzer, womit man beim chatten schnell etwas nachschlagen kann. Mit der Momente-Funktion könnt ihr mit der gesamten Community kommunizieren, um Fragen zu stellen oder Neuigkeiten zu melden. HelloTalk ist somit weniger eine klassische Sprachlern-App – wenn auch eine der besten, sondern mehr eine Art soziales Netzwerk für Menschen, die neue Sprachen lernen möchten. Das Basisangebot ist vollkommen kostenlos. Es gibt jedoch auch eine VIP Mitgliedschaft für 6,99 Euro pro Monat, 39,99 Euro für ein Jahr oder 99,99 Euro als Kauf auf Lebenszeit. Durch die VIP Mitgliedschaft erhaltet ihr eine höhere Bekanntheit und könnt bis zu drei Sprachen gleichzeitig lernen. Außerdem können unbegrenzt viele Wörter übersetzt werden und es gibt keine nervige Werbung.

Screenshot HelloTalk

LingQ

Auch LingQ gehört definitiv zu den besten Sprachlern-Apps. Hier könnt ihr durch Lesen und Zuhören lernen. Die App fragt beim Anmelden zunächst welche Themen euch interessieren, um euch passende Texte vorzuschlagen. Einmal angemeldet könnt ihr auf eine riesige Mediathek an Sprachinhalten zurückgreifen. Ihr sucht euch Themen und Texte aus, die euch interessieren und lest sie euch durch bzw. hört sie euch an. Unbekannte Vokabeln könnt ihr einfach antippen, um eine Übersetzung anzeigen zu lassen, wodurch ihr ein LingQ erstellt. Diese LingQs werden gespeichert, damit ihr sie im Anschluss wiederholen könnt. In der kostenfreien Version könnt ihr 20 LingQs täglich speichern. Reicht dies nicht aus, müsst ihr die Premium-Version erwerben. Diese liegt bei 12,99 Euro pro Monat. 11,99 Euro zahlt ihr monatlich bei einem Abo von sechs Monaten, 8,99 Euro hingegen bei zwölf Monaten und 7,99 Euro bei 24 Monaten Laufzeit.

Screenshot lingQ

Preply

Preply bietet, ähnlich wie Italki, Einzelunterricht mit qualifizierten Lehrkräften an. Ihr gebt ein, welche Sprache ihr lernen wollt und auf welchem Niveau ihr euch momentan befindet. Außerdem könnt ihr angeben, wann ihr die Unterrichtsstunden nehmen wollt und wie viel ihr dafür ausgeben wollt. Aufgrund von diesen Eingaben stellt euch die App eine Liste mit potentiellen Privatlehrern zusammen. Die Lehrer stellen sich selbst in Schriftform und durch ein kurzes Video vor und können auch von Schülern bewertet werden. Die meisten Lehrer auf der Plattform sind verifiziert. Das bedeutet, dass Preply Dokumente vorliegen, die zeigen, dass eine entsprechende Qualifikation vorhanden ist. Der Preis variiert von Lehrer zu Lehrer.

Screenshot Preply

LinguaTV

Bei LinguaTV lernt ihr wie auch bei Yabla über Videos. Ihr könnt euch die Videos zu den verschiedenen Schwierigkeitsgraden anschauen und die Dialoge mitlesen. Im Anschluss daran gibt es zu jedem Video verschiedene Aufgaben und auch einen Vokabeltrainer. Da ihr ohne einen Premiumzugang nur die jeweils erste Lektion eines Kurses abschließen könnt, ist es hier von Vorteil die kostenpflichtige Version zu erwerben. Diese kostet 19,99 Euro für einen Monat, 39,99 Euro für drei Monate, 59,99 Euro für sechs Monate und 79,99 Euro für ein Jahr.

Screenshot LinguaTV

WordDive

WordDive schließt die Liste der besten Sprachlern-Apps ab und legt den Fokus darauf, all unsere Sinne zu aktivieren, um möglichst effektiv zu lernen. Aus diesem Grund sind alle Inhalte vertont. Zwischen den Übungen erscheinen immer wieder Erklärungen zur Grammatik, sodass ihr diese gleichzeitig praktisch angewendet und theoretisch lernt. Laut Website erreichen WordDive-Nutzer innerhalb von durchschnittlich 63 Stunden fließende Sprachkenntnisse. Das bedeutet, dass ihr theoretisch in 3 Monaten eine neue Sprache lernen könnt, wenn ihr fünf Mal die Woche 45 Minuten übt. Dafür ist der vollständige Erwerb des Kurses zu einem Preis von 9,99 Euro pro Monat nötig. Wenn ihr den Kurs gekauft habt, könnt ihr euch ein persönliches Lernziel setzen und so euren Fortschritt verfolgen. Es gibt auch hier eine Topliste, die motivieren soll. Zusätzlich könnt ihr euch in der App mit Freunden vergleichen. Insgesamt bietet WordDive zehn unterschiedliche Sprachen an.

Screenshot WordDive


Titelbild von Ashley Whitlatch via unsplash.com

Screenshots erstellt von Anna Klaffschenkel

Anna Klaffschenkel

Anna Klaffschenkel ist Teil der Netzpiloten-Redaktion und interessiert sich für alles rund um die Themen Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Politik.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: ,