Wird Apple sich mit einem iPad 3 Zeit lassen?

iPad 2Zur Abwechslung geht es heute einmal nicht um die Gerüchteküche des iPhone 5, sondern um Neuigkeiten bezüglich eines möglichen iPad 3 Releases. Während sich die Apple-Gemeinde über ihr gerade erst erworbenes iPad 2 freut, wird über den Nachfolger kräftig gewettet und spekuliert. Bis vor Kurzem deuteten einige Anzeichen darauf hin, dass Apple womöglich noch dieses Jahr ein Update zu seinem iPad 2 rausgeben wird. Diese Hoffnung wurde jedoch gestern von dem J.P. Morgan Analysten Mark Moskowitz vorerst verneint.

In einem Bericht an einige Kunden der Großbank schrieb Moskowitz nämlich:

„In recent months, there has been rising investor speculation that a new iPad 3 would be launched for the holiday season. Our latest research continues to indicate that there is no such device slated for production this year. There are prototypes in the supply chain related to the next-generation device, but our conversations with industry participants suggest that a new device will not be available until sometime in calendar 2012.“

Das amerikanische Online-Journal AllThingsD erweiterte die These mit der Einschätzung, dass Apple es nicht nötig habe in kürzester Zeit wieder ein Tablet rauszugeben. Im Moment ist das iPad 2 einfach keiner Konkurrenz ausgesetzt. Es hat einen Marktanteil von 68,3 Prozent laut IDC (Internation Data Corporation), einem Markforschungsunternehmen im IT-Bereich. Die anderen großen Anbieter der Tablet-Branche sind in Wirklichkeit keine ernstzunehmende Konkurrenz oder per Patenturteil limitiert. Warum also jetzt schon wieder mit einem neuen Gerät an den Start gehen? Mit diesen Argumenten arbeitet auch Mark Moskowitz in seiner Keynote. Er schrieb nämlich weiter:

“We do not think Apple needs to be in a rush to unveil a new iPad. The other tablet entrants have stumbled so far, and that trend-line could persist deep into 2012. Motorola Mobility and Research In Motion have been recent disappointments, and we expect more stumbles from others.”

Ob der J.P. Morgan Analyst sich da nicht täuscht? Ich persönlich denke, dass sich zumindest Motorola Mobility mit dem neuen Chef Google Inc. an der Seite gestärkt nach vorne begeben wird. Zwar kann Google nicht wirklich mit Erfahrungen am Gadget-Markt punkten, allerdings mit einer fast unerschöpflichen Menge an Budget und einem riesigen Netzwerk zu sämtlichen Herstellern, die bereits mit Android arbeiten. Es wäre sicherlich eine Verschwendung wenn Google sich, neben der Aneignung von Patenten nicht auch langfristig auf dem Smartphone- und Tablet-Markt mit der neu-akquirierten Tochter einen Namen machen würde.

Außerdem (und das ist viel wichtiger) steht ein ganz neuer Release in den Startlöchern, der bisher noch gar nicht eingeschätzt werden kann. Amazon wird demnächst nämlich mit seinem ersten Kindle-Tablet an den Start treten und man kann davon ausgehen, dass das Unternehmen seine Erfahrungen gerade im Verkauf nutzen wird, um Apple einige Marktanteile abzuluchsen. Wer dazu mehr wissen will, dem kann ich den Artikel „Why Amazon’s tablet will challenge Apple in a way that Google cannot“ vom Guardian-Autor Charles Arthur empfehlen, der sich genau diesem Thema annimmt.

Ich glaube zwar nicht, dass wir dieses Jahr noch mit einem iPad 3 rechnen können, aber zumindest ein Update des jetzigen iPad 2 ist nicht ganz ausgeschlossen. Eine neue HD-Version steht nämlich schon seit Juli in den Startlöchern. Womöglich warten die Verantwortlichen nur auf einen strategisch geeigneten Zeitpunkt für einen Release. Dieser könnte nach der Veröffentlichung des Kindle-Tablets jedenfalls schneller eintreffen als geglaubt.

Andreas Weck

schreibt seit 2011 für die Netzpiloten und war von 2012 bis 2013 Projektleiter des Online-Magazins. Zur Zeit ist er Redakteur beim t3n-Magazin und war zuletzt als Silicon-Valley-Korrespondent in den USA tätig.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,

2 comments

  1. Der Gedanke mit dem HD-iPad ist interessant. Würde zusätzlich zum Kindle Fire auch gut zum Weihnachtsgeschäft passen, aber irgendwie mag ich nicht dran glauben. Ein Produkt derart hinzurotzen ist irgendwie nicht Apples Stil, auch nicht mit einem neuen CEO.

  2. Naja hinrotzen werden sie es sicher nicht. Das wird schon vernünftig promoted werden, wenn es an der Zeit ist. Fakt ist es ist fertig und steht bereit. Wenn man es dieses Jahr nicht mehr rausgibt.. Wann dann? Ich vermute das Apple seinen Rythmus von 12 bis 14 Monaten einhalten wird und wir Mitte nächsten Jahres das iPad 3 in den Händen halten werden. Dein Gedanke mit dem Weihnachtsgeschäft spricht ebenfalls dafür.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.