Wie beeinflusst Science-Fiction den Tech-Fortschritt? – Mit Andreas Eschbach

In dieser Woche haben wir uns mit einer deutschen Science-Fiction-Ikone unterhalten. Andreas Eschbachs Schreibkarriere umfasst mehr als 26 Jahre und dutzende Publikationen, Romane und Kurzgeschichten aus der Welt der Science-Fiction, unter anderem „Das Jesus Video“, „Eine Billion Dollar“, oder diverse Bänder für die Kultreihe „Perry Rhodan“.

In dieser Ausgabe geht es um den Beruf als Autor*In für Science-Fiction-Romane und wie Technik in diesem Genre als Motor für Kreativität fungiert. Das Genre selbst greift wie kaum ein zweites soziale, technische und gesellschaftliche Prozesse und Veränderungen auf und spinnt daraus potenzielle Zukünfte der Menschheit.
Andreas Eschbach erzählt daneben, wie er über Umwege und unzählige andere Berufe schlussendlich Autor wurde und wie man sich mit seinen Figuren identifiziert, um authentische Gefühle zu erzeugen, auch mit den Bösewichten.
Für Fans von Science-Fiction und dem Schreiben im Allgemeinen eine empfehlenswerte Folge!

Links zur Folge

Software für ein einfacheres Leben

Empfehlung der Woche

  • Andreas empfiehlt das Autorenprogramm „Papyrus Autor 11“ als optimales Tool für alle Autor*Innen, und die, die es noch vorhaben
  • Moritz empfiehlt die Serie „Bojack Horseman“, eine Animationsserie für Erwachsene, aktuell auf Netflix zu sehen

kann vieles, aber nichts so richtig. Beschäftigt sich gerne und viel mit Tech und Trara, ist fester Bestandteil der Netzpiloten-Redaktion und moderiert den Netzpiloten-Podcast Tech und Trara. Die (digitale) Welt ist für ihn ein Ort voller Möglichkeiten und spannender Technologien, die man ausprobieren, bearbeiten und hinterfragen kann.


Artikel per E-Mail verschicken