Was ist Among Us?

Auf die Frage „Was ist Among Us?“ gibt es eine ganz einfache Anwort: Es ist bzw. war DAS Spiel 2020! Das Game vom Indie-Entwickler-Studio InnerSloth kam zwar schon 2018 heraus, boomte aber erst mit der Pandemie so richtig. Es ist ein Multiplayer-Online-Spiel, das sowohl mobil als auch auf dem Desktop spielbar ist. Die App für das Smartphone ist kostenfrei – Für den PC kostet das Spiel aber auch nur knapp 4€. Eine Investition, die sich durchaus lohnt. Übrigens lieben auch wir in der Redaktion dieses Spiel, haben es schon gemeinsam gedaddelt und zählen es auch zu unseren Highlights des Jahres 2020!

Wie funktioniert Among Us?

Das Spielprinzip ist einfach und kommt mit Sicherheit vielen bekannt vor. Es ist quasi die Online-Version des beliebten Gesellschaftsspiel-Klassikers „Werwolf“. Bei Among Us kann es bis zu zehn Spieler geben. Diese befinden sich bei der Standardkarte „The Skeld“ auf einem Raumschiff. Es kann unter den zehn Spielern bis zu drei Impostor (zu Deutsch: Verräter) geben. Diese sind also solche nicht zu erkennen, bringen aber die Crewmates an Board einen nach dem anderen um, bis nur noch sie übrigbleiben. Die sogenannten Crewmates müssen eine Liste von Aufgaben abarbeiten – Um zu gewinnen, müssen alle Aufgaben vollendet sein, bevor alle tot sind. Die Aufgaben sind alle sehr simpel gehalten. Eine Aufgabe, die ihr bekommen könntet, wäre beispielsweise das Entfernen von Laub aus der Luftschleuse. Der Fokus liegt allerdings auch nicht auf der Komplexität der Aufgaben.

Als Crewmate habt ihr noch eine weitere Möglichkeit zu gewinnen – nämlich indem ihr die Impostor entlarvt und vom Raumschiff schmeißt. Die Abstimmung erfolgt, sobald ein lebloser Körper gefunden wird oder ein Emergency Meeting einberufen wird. Dann eröffnet sich für euch eine Diskussion. Wenn ihr euch zu etwas äußern wollt, solltet ihr aber schnell tippen, da viele Spieler da draußen gerne voreilig abstimmen. Die Mörder werden selbstverständlich ihre Taten verleugnen und versuchen sie, zu vertuschen. Im Voting könnt ihr dann eure Stimme abgeben. Wenn ein Spieler überwiegend viele Stimmen bekommen hat, wird dieser eliminiert. Diese Wahl kann aber durchaus auch mal den falschen treffen. Als Crewmate-Geist könnt ihr herumschweben und euren Teamkollegen weiterhin behilflich sein, indem ihr eure Aufgaben abarbeitet.

Lebendiger wird diese Diskussion, wenn ihr einen Voice-Chat nutzt. Das geht nicht nur schneller als das tippen, sondern fordert eure Fähigkeit zu lügen oder diese aufzuspüren nochmal stärker heraus. Außerdem macht es gerade unter Freunden auch mehr Spaß, wenn man sich hört.

Proximity Chat für Among Us

Der Proximity Chat für Among Us hat das Game doch nochmal auf ein neues Level gebracht. Ihr spielt mit euren Freunden und könnt sie tatsächlich hören, wenn sie im Spiel in eurer Nähe sind. Dementsprechend haben die Spieler hier auch während der Runde die Chance, sich auszutauschen und müssen nicht bis zum nächsten Meeting warten. Das Ganze kann echt witzig sein, vor allem wenn es mehrere Impostor gibt. Diese können sich so ganz leicht zusammentun und fiese Pläne schmieden! – Bestenfalls ohne, dass sie belauscht werden.

Among Us Fails und Memes

Das Game ist eine Goldgrube für Memes, denn immer wieder ergeben sich lustige Situationen – die nicht immer für alle so lustig sind. Wenn man im Netz browst und sich die ganzen Beträge anschaut, bekommt man durchaus genug Material, um drei Tage und zwei Nächte durchzulachen. Bei den Fails ist es besonders witzig, weil jemand anderes diese durchmacht. Wenn’s einen aber selbst trifft, kann das Lachen ganz schnell verstummen. Jemand aus der Redaktion hat leider eine derartige Erfahrung machen müssen…


Foto via IGDB

Yeu-Ching Chen

kann stolz behaupten, dass ihre längste Sprachnachricht 67 Minuten lang war, sie mal 53 Beiträge auf einmal in der Instagram-Story hatte und im Abitur den 1. Platz in der Kategorie „Handysüchtig“ gemacht hat. Aber auch im realen Leben schafft sie einiges. Sie unterstützt das netzpiloten-Team im Bereich Redaktion/Social Media. Geheime Quellen sagen „Das passt wie Arsch auf Eimer“, aber *pssscht* Top Secret!


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,