Verwenden statt Verschwenden – „Too Good To Go“ rettet Lebensmittel vor dem Müll

Die „Too Good To Go“ App trifft absolut den Nerv und Geist der Zeit. Mehr als 18 Millionen Tonnen an Essen und Lebensmitteln werfen die Deutschen im Jahr einfach in den Müll. Während  Menschen in vielen Ländern dieser Welt Hunger leiden, vergessen wir nicht nur, wie gut es der Bevölkerung in Deutschland eigentlich geht, sondern auch, dass ein Großteil der weggeworfenen Artikel noch verwert- und genießbar sind. Genau an diesem Punkt setzt die von einer Gruppe dänischer Softwareentwickler entworfene App an. Mithilfe von ihr und in Kooperation mit ausgewählten Läden und Geschäften wird dem Lebensmittelverschwenden endlich ein Ende gesetzt. Somit wird sowohl der Geldbeutel als auch die Umwelt nachhaltig geschont.

So funktioniert die App

„Too Good To Go“ kann ganz einfach als App (aus dem Playstore über Android oder bei iTunes über iOS) auf das eigene Endgerät herutergeladen werden. Die App ermöglicht es dem Nutzer, verschiedenste Läden und Geschäfte aus der näheren Umgebung zu finden. Deren überproduzierte oder nicht standartentsprechende Ware kann günstig und einfach per App erworben werden. Der Kunde bezahlt die gesuchten Lebensmittel spielend leicht per Kreditkarte oder wahlweise per PayPal. Anschließend erhält der Konsument dafür einen Code, mit welchem er die Bestellung vom entsprechenden Geschäft abgeholen kann.

Das bringt „Too Good To Go“ mit sich

Dank der App sind gatronomische Betriebe nicht länger dazu gezwungen, überschüssige oder nicht den Vorschriften entsprechende Lebensmittel zu entsorgen. Stattdessen wird den Nutzern der App die Möglichkeit auf ein leckeres und äußerst kostengünstiges Essen geboten, während dabei auch noch die Umwelt gravierend profitiert. So werden dem Verbraucher im jeweiligen Betrieb individuell vollgepackte Tüten mit Lebensmitteln bereitgestellt. Für gerade einmal zwischen einem und vier Euro bieten Supermärkte, Restaurants, Backereien, Cafes und sogar Hotels verschiedenste Lebensmittel an. Von Backwaren, Obst und Gemüse, über Fleisch, Fisch, Käse, Milchprodukte, bis hin zu ganzen Menüs und Lunchpaketen ist alles dabei.

Vor- und Nachteile von „Too Good To Go“

Auf der übersichtlich aufgebauten App lässt sich bereits mit einem Klick sehr leicht ein Überblick über das vielfältige Angebot gewinnen. Durch verschiedene Kategorien kann die Suche außerdem weiter verfeinert werden. Dadurch lassen sich exakt die gesuchten Lebensmittel finden. Durch Kundenbewertungen können Nutzer zudem noch direkt in der App schnell Rezensionen von anderen Nutzern erlangen und die Angebote miteinander vergleichen.

Trotzdem ist eine komplette Gewissheit, was genau zu bekommen ist, nicht garantiert. Damit macht es die App nicht nur Menschen mit bestimmten Essgewohnheiten oder Prioritäten schwer, sondern auch zeitlich gebundenen, zumal die Abholzeiten über den Tag festgeschrieben sind. Dennoch bietet das Angebot der App für wenig Geld nicht nur gute Qualität, sondern auch erstaunliche Quantität. Ausprobieren unter dem Motto „Teller statt Tonne“ ist nur zu empfehlen. Probiert es hier doch einfach selbst!


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , , , ,
Tim Hölger

Tim Hölger

Sein Traumberuf ist Sportkommentator für Fußball, Football, WWE, oder Darts. Als großer HSV-Fan widmet er den Großteil seiner Freizeit Sportmedien von Apps, über Youtube-Kanäle, bis hin zu Zeitungen. Interessiert sich zudem für Musik, Videospiele sowie Spiele-Apps.

More Posts - Twitter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Als Namen kannst Du gerne einen Fantasienamen angeben, wenn Du nicht Deinen echten Namen angeben möchtest. Du kannst jederzeit die Löschung Deines Kommentars verlangen. Bitte beachte die Datenschutzhinweise

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.