Uber in Hamburg verfügbar

Nun ist der Fahrzeugvermittler Uber in Hamburg gestartet. Seit Mittwoch, den 17. Juli können Hamburger und Hamburgerinnen endlich über die Uber-App Fahrten buchen und dabei von vorher feststehenden Preisen profitieren. Diese sollen nach Angaben des Konzerns unter denen einer normalen Taxifahrt liegen.

Uber in Hamburg dank großer Nachfrage

Nachdem der Dienstleister bereits in Berlin, München, Frankfurt am Main, Düsseldorf und Köln verfügbar ist, gesellt sich nun auch Hamburg zu den verfügbaren Städten. Der Grund dafür sei nach Uber die hohe Nachfrage. So hätten dem Anbieter zufolge letztes Jahr 240.000 Menschen in Hamburg versucht, eine Fahrt über die App zu buchen.

UberX und UberGreen

Bei den Services UberX und UberGreen arbeitet Uber ausschließlich mit lizenzierten und IHK-geprüften Mietwagenpartnern zusammen. Deren Fahrer haben alle einen Personenbeförderungsschein, sind sozialversicherungspflichtig angestellt und verdienen laut Uber in der Regel über dem gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohn. Mit UberPop hatte man in der Vergangenheit auf eine Fahrtenvermittlung von Privatpersonen zu Privatpersonen gesetzt, was allerdings gegen das deutsche Personenbeförderungsgesetz verstößt und dementsprechend eingestellt wurde. Dieses Problem wurde mit UberX und UberGreen behoben und macht Uber in Hamburg und anderen deutschen Städten möglich.

Der Unterschied zwischen den Services UberX und UberGreen besteht übrigens lediglich in der Wahl der Fahrzeuge. So vermittelt man bei UberGreen ausschließlich an elektrisch betriebene Fahrzeuge. 

Niedrigere Preise

Obwohl für die Mietwagenfirmen und Fahrer der UberX- und UberGreen-Services dieselben Auflagen wie für herkömmliche Taxiunternehmen gelten, sollen laut Uber die Preise der Fahrten günstiger sein. Außerdem stehen diese bereits vor der Fahrt fest. Nutzer können dementsprechend die Kosten für die Fahrt – anders als beim herkömmlichen Taxi – besser planen. Den Grund für diesen günstigeren Preis gibt Uber in der besseren Auslastung der Fahrzeuge an. So würde die Vermittlungstechnologie der App dafür sorgen, dass den Mietwagenpartnern deutlich mehr Fahrten vermittelt werden, weshalb diese ihre Fahrten zu günstigeren Preisen anbieten können.

Nichtsdestotrotz möchte Uber in Hamburg, wie auch in anderen Städten zuvor, mit Taxiunternehmen zusammenarbeiten. So ist es über die App ebenso möglich ein herkömmliches Taxi zu buchen. Das geschieht dann allerdings zu den entsprechenden Regeln und Tarifen des jeweiligen Taxi-Gewerbes. In einer Reduzierung des Aufkommens privater PKWs sieht Uber nämlich auch eine Chance für klassische Taxiunternehmen.

Fahrten buchen über die Uber-App

Die Uber-App ist kostenlos für iOS und Android verfügbar. Nach dem Download erfolgt die Registrierung über einen Code, der an die eigene Handynummer gesendet wird, die eigene E-Mail-Adresse und die Vergabe eines Passworts. Zur Bezahlung stehen nun die Kreditkarte oder PayPal zur Verfügung.

Um eine Fahrt zu buchen, muss lediglich der Zielort eingegeben werden. Anschließend lässt sich die Fahrt zu dem feststehenden Preis buchen.


Image by Ralf Gosch via stock.adobe.com

Moritz Stoll

studiert Medieninformatik an der HAW und ist Teil der Netzpiloten-Redaktion. Nebenbei arbeitet er als freiberuflicher Programmierer. Die Digitale Welt ist für ihn ein Ort voller Möglichkeiten und spannender Technologien, um damit Neues zu erschaffen und ganz viel auszuprobieren.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , ,