All posts under Bitcoins

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
TECHNIK heise: Lithium-Ionen-Akku-Pionier stellt Arbeiten für neuen Akku vor: Ein Team der University of Texas hat im Energy & Environmental Science Journal Forschungsarbeiten für einen neuen Akku vorgestellt, der sich besonders für Mobilgeräte, elektrische Fahrzeuge und stationäre Energiespeicher eignen soll. Im Vergleich zu den heute gängigen Lithium-Ionen-Akkumulatoren soll die Ladezeit [...]
Weiterlesen »

Netzpiloten sind Partner der Digital Finance World 2017

Partnergrafik_Digitalfinanceworld
Vom 01. Bis 02. März 2017 findet in Frankfurt der Kongress KuppingerCole’s Digital Finance World 2017 (DFW) statt. Die Finanz- und Versicherungswelt trifft sich dort, um sich über Innovation und die digitale Transformation ihrer Betriebe auszutauschen. An zwei Tagen von jeweils 8 bis 18 Uhr bedient die Digital Finance World ihre [...]
Weiterlesen »

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
RANSOMWARE zeit: Infiziere deine Freunde, dann kriegst du deine Daten zurück: Die Taktiken von Cyber-Kriminellen werden auch immer perfider: jetzt werden die Opfer damit erpresst, dass sie statt dem Bezahlen eines Lösegeldes auch zwei weitere Opfer infizieren können. Ransomware ist eine Malware, die Ihren Computer infiziert, sperrt und dann Geld [...]
Weiterlesen »

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
YOUTUBE googlewatchblog: YouTube gibt Vereinbarung mit GEMA bekannt: YouTube gibt heute den Abschluss einer bahnbrechenden Vereinbarung mit der GEMA bekannt, auf deren Basis Nutzerinnen und Nutzer in Deutschland ab sofort noch mehr ihrer Lieblingssongs auf YouTube genießen können. Musikverleger, Songwriter und Komponisten, die von der GEMA vertreten werden, profitieren nunmehr [...]
Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 8. Juli

In unseren Lesetipps geht es heute um verschärfte Sicherheitsbestimmungen bei US-Flügen, neue Erkenntnisse in Sachen NSA, Bitcoins, Social Media und dessen Auswirkungen auf Beziehungen sowie das Second Screen Angebot von Axel Springer. Ergänzungen erwünscht.

  • SOCIAL TV: Meedia: Springers Second-Screen-Start-up TunedIn ist insolvent: Axel Springer lässt den Second-Screen-Anbieter TunedIn insolvent gehen, nachdem der Konzern anderthalb Jahre zuvor den Mehrheitsanteil des Unternehmens übernommen hat. Das Second-Screen-Angebot lohne sich nicht mehr, so die Begründung. Das Social- TV-Konzept sprach einfach kein großes Publikum an.
  • BITCOIN: Pymnts: European Banks Instructed To Avoid Bitcoin: Banken haben dazu aufgerufen, BitCoins erst einmal zu meiden, bis feste Regulierungen auf dem Markt vorhanden sind. Es sei sehr wichtig, in dieser Sache nicht vorschnell zu sein, da das Potential für Geldwäsche und Terrorismus noch zu hoch sei. Somit sollen Europäische Bänker nicht mit virtuelle Währung arbeiten bis feste Sicherheitsklauseln verfasst wurden und deren Richtigkeit festgestellt wurde.
  • SOCIAL MEDIA: Curved: Twitter gefährdet die Beziehung: Laut einer aktuellen Umfrage der University of Missouri erhöht Microblogging Probleme in Beziehungen, was die Gefahr für Trennungen begünstigt.
  • TERRORISMUS: Focus Online: USA verbieten Handys mit leeren Akkus im Flugzeug: USA verschärft Sicherheitsbestimmungen bei Flügen aus dem Ausland Bei Flügen in die USA müssen zukünftig alle elektronischen Geräte wie Handys oder Tablets aufgeladen sein. Ein leerer Akku wäre sogar Grund genug, nicht ins Flugzeug steigen zu dürfen. Betroffen sind Direktflüge aus Europa, dem nahen Osten und Afrika – welche Länder das genau sind, ist noch nicht bekannt.
  • NSA: Zeit Online: Wie Unschuldige im Schleppnetz der NSA landen: Die NSA speichert Daten von Unschuldigen in enormen Mengen. Das fand die „Washington Post“ durch eine Auswertung von rund 160.000 überwachten Mails und 11.000 Konten heraus. Demnach sollen ganze 90 % der gespeicherten Informationen wissentlich unwichtig sein.

 

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 26. Februar

In unseren Lesetipps geht es heute um Foursquare, Rufmord im Netz vom GCHQ, Facebook gibt die eigene Mail auf, Amazon Prime kommt nach Deutschland und die Bitcoin-Krise von Mt. Gox. Ergänzungen erwünscht.

  • FOURSQUARE Kroker’s Look @ IT: Foursquare, der einstige Social-Media-Darling – der seit längerem auf der Stelle tritt: Eigentlich hat Dennis Crowley allen Grund, zufrieden zu sein: Ende 2013 hat der von ihm Anfang 2009 gegründete Mobildienst Foursquare die Marke von 45 Millionen registrierten Nutzern passiert. Doch WiWo-Redakteur Michael Kroker hat das Gefühl, dass der Dienst auf der Stelle tritt.
  • SHITSTORM À LA 007 Zeit Online: Britische Agenten trainieren Rufmordkampagnen im Netz: Neue Snowden-Dokumente belegen, dass Agenten des britischen Geheimdienstes GCHQ lernen, politische Gegner mit Rufmordkampagnen im Netz gezielt kaltzustellen. Besonders politisch motivierte Hacker sind Ziel dieser verdeckten Operationen.
  • FACEBOOK PandoDaily: How can Facebook “own” messaging without email?: Mark Zuckerberg scheint sichtlich von WhatsApp beeindruckt zu sein: „Es haut alles andere weg“. Offensichtlich sogar den eigenen Facebook Messenger, dem Facebook sein E-Mail-Feature nimmt. Das sowieso unbeliebte Feature wird bestimmt nicht vermisst werden, allerdings ist die Entscheidung, komplett auf Mails zu verzichten und nur auf Chats zu setzen, spannend zu beobachten.
  • AMAZON PRIME e-book-news.de: Amazon Prime jetzt auch in Deutschland inklusive Video-Streaming: An Lektüre hat es Amazons deutschen Premium-Kunden schon bisher nicht gemangelt, immerhin standen ihnen zuletzt mehr 500.000 Titel aus der Kindle Leihbücherei zur Verfügung. In Sachen Video-Streaming jedoch schauten sie in die Röhre, denn der Prime Instant Video-Service blieb Nutzern in den USA und anderswo vorbehalten. Doch ab heute mutieren Endgeräte wie Kindle Fire, iPad, Smart-TVs oder Spielekonsolen nun auch hierzulande zur unendlichen Videothek.
  • BITCOIN Hyperland: Bitcoin-Krise – Wenn kollektive Intelligenz versagt: Die letzten Wochen waren dramatisch für die Digitalwährung Bitcoin, deren Gesamtwert zuletzt auf sieben Milliarden US-Dollar geschätzt wurde, und über Nacht überschlugen sich die Ereignisse. Aufgrund einer Sicherheitslücke setzen weltweit Bitcoin-Börsen ihren Betrieb aus, die Zukunft der größten Börse Mt. Gox ist ungewiss – die Site ist seit gestern Nacht nicht mehr erreichbar. Die Krise zeigt mustergültig den großen Schwachpunkt der dezentralen Währung: Die Menschen, die sie nutzen.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

11. Berliner Hinterhofgespräch: Bitcoins

Bitcoin, bitcoin coin, physical bitcoin, bitcoin photo (adapted) (Image by Antana [CC BY-SA 2.0] via Flickr)
Im 11. Berliner Hinterhofgespräch von Politik-Digital.de und Netzpiloten geht es um Bitcoins – Community-Währung oder Zahlungsmittel der Zukunft? Als 2008 die Idee einer elektronischen Währung namens „Bitcoin“ vorgestellt wurde, hatte die Finanzkrise noch nicht ganz die globale Öffentlichkeit erreicht. Spätestens seit ihrem vollständigen Ausbruch im Jahr 2009 kommen aber Zentralbanken [...]
Weiterlesen »

Inside Bitcoins – Wie steht es um die virtuelle Währung?

Bitcoins (Bild: Antana [CC BY-SA 2.0], via Flickr)
Goldgräberstimmung herrschte auf der „Inside Bitcoins“ Konferenz in Berlin und das trotz einiger Vorkommnisse, die den Bitcoin-Kurs derzeit in den Keller treiben. // von Markus Okur Der Tenor der Teilnehmer der “Inside Bitcoins” Konferenz , die vom 12. bis 13. Februar 2014 in Berlin stattfand, war einhellig: Bitcoins sind das [...]
Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 14. Januar

In unseren Lesetipps geht es um den Ikea-Katalog auf Instagram, Location Data in Toronto, Google kauft Nest, die Suchmaschine DuckDuckGo und die Uni-Zypern akzeptiert Bitcoins als Zahlungsmittel. Ergänzungen erwünscht.

  • INSTAGRAM W&V: Wie Ikea seinen Katalog auf Instagram gebracht hat: Die Erscheinung des Ikea-Kataloges ist für das Unternehmen und für Ikea-Fans ein Ereignis. Nicht umsonst feiert das Möbelhaus seine Veröffentlichung mit eigenen TV-Spots. In Norwegen hat Ikea das Interesse für seinen Katalog mit einer Instagram-Kampagne angeheizt. Dabei hat das Unternehmen die User dazu gebracht, das komplette Print-Produkt zu digitalisieren und einen „Social-Media-Katalog“ zu erstellen
  • LOCATION DATA WSJ.com: What Secrets Your Phone Is Sharing About You: Im Wall Street Journal schreibt David George-Cosh über den Stand der Nutzung von Location Data in Toronto und wie verschiedene Firmen ihre Kunden tracken, um noch mehr über sie erfahren. Die Entwicklung ist schon sehr weit und so ist ein Blick nach Toronto wahrscheinlich ein Blick in eine nahe Zukunft, die wir bald auch in Deutschland erleben werden.
  • GOOGLE CNET News: Google’s Nest buy could spur growth of ‚Internet of things‘: Als Besitzer eines Android-Smartphones und Nutzer des Browser Chrome, nutze ich Google-Dienste auch zu Hause. Und bald wird Google wohl auch mein zu Hause nutzen, um die Vernetzung des Haushalts voranzutreiben und noch mehr über mich zu erfahren. Denn Google hat die Firma Nest, die intelligente Haushaltsgeräte entwickelt, für 3,2 Milliarden Dollar gekauft. Das Internet der Dinge wird es also auch von Google geben.
  • DUCKDUCKGO Zeit Online: Suchmaschine DuckDuckGo profitiert von der NSA-Affäre: Seit Beginn der Snowden-Enthüllungen verzeichnet die datenschutzfreundliche Suchmaschine DuckDuckGo steigende Zugriffe. Sich dem Datenhunger von Google zu entziehen klappt mit DuckDuckGo schon, aber vor der NSA schützt sie auch nicht, wie Patrick Beuth auf Zeit Online erklärt.
  • BITCOIN Hyperland: Uni-Gebühren per Bitcoin zahlen: Auf Hyperland schreibt Friedemann Brenneis, wie das krisengeplagte EU-Land Zypern einen neuen Finanzsektor für sich entdeckt hat. Als erste Hochschule der Welt will die Universität Nikosia Studiengebühren in Form von Bitcoins akzeptieren. Darüber führt sie den Master-Studiengang “Digitale Währungen“ ein. Das Ziel: Zypern langfristig zu einem Finanzzentrum für Bitcoins zu machen.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 20. November

In unseren Lesetipps geht es um eine erfolgreiche Datenschutz-Klage gegen Google, Bitcoins sind eher wie Gold als Geld, wie Gamification motivieren kann, Marissa Mayer über Yahoo und schnelle Internetverbindungen. Ergänzungen erwünscht.

  • DATENSCHUTZ Zeit Online: Verbraucherschützer klagen erfolgreich gegen Google: Verbraucherschützer haben sich mit einer Klage gegen Google durchgesetzt und zahlreiche Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen des Internetkonzerns vorerst zu Fall gebracht. Das Landgericht Berlin erklärte insgesamt 25 Klauseln für rechtswidrig, unter anderem weil sie zu unbestimmt formuliert waren. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.
  • BITCOIN Neunetz.com: Volatilität von Bitcoin zeigt, dass es näher an Gold als an anderen Währungen ist: Auf Neunetz.com weist Marcel Weiss auf einen interessanten Gedanken hin: Bitcoins sind ein Spekulationsgegenstand – wie Gold. Bitcoins werden „abgebaut“ wie Gold, sie sind quantitativ beschränkt wie Gold und können demnach nicht wie staatlich organisierte Währungen den jeweiligen Entwicklungen entsprechend angepasst werden. Als tägliches Zahlungsmittel sind Bitcoins nach dieser Theorie deshalb ungeeignet.
  • GAMIFICATION PandoDaily: Why gamification is becoming a multi-billion dollar way to motivate people: Bei Gamification geht es nicht an sich um Spiele – aber um sehr viel Geld. Denn mit Gamification können Lern- und Arbeitsprozesse mit Motivation ergänzt werden, wie Rajat Paharia auf Pando Dialy erklärt. Doch es geht auch um einen spielenden Weg, mit Big Data umzugehen, was immer mehr Unternehmen verstehen.
  • YAHOO CNET News: Marissa Mayer says Yahoo is about ‚entertaining‘: Yahoo ist ein von Marissa Mayer geführter Internetriese. Auf mehr können sich die meisten nicht einigen, denn die Frage, was Yahoo für ein Unternehmen ist, ist so alt wie das Unternehmen. Auf der Dreamforce-Konferenz gab Mayer eine eigene Antwort: Yahoo geht es um Unterhaltung. Richard Nieva gibt auf Cnet einen Einblick, was Mayer damit meint.
  • TELEKOMMUNIKATION Süddeutsche.de: Internetanbieter – Superschnell ist nur die Rechnung: Auf Süddeutsche.de hat Wirtschaftsredakteurin Varinia Bernau ein lesenswertes Kommentar über das Thema schnelle Internetverbindung geschrieben. Eine zunehmend digitalisierte Gesellschaft ist darauf angewiesen, doch Politik und Wirtschaft drücken sich bisher im Kleingedruckten darum, denn mit zu viel versprechenden Internettarifen lässt sich mehr Geld verdienen.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »