Online-Wichteln – Im Lockdown Freude verschenken

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich liebe es, anderen Geschenke zu machen. Der ganze Prozess macht mich einfach nur glücklich. Von der Besorgung des Geschenks über das Einpacken bis hin zur Übergabe. Es ist einfach so schön, wenn man sich ehrlich Gedanken über die zu beschenkende Person macht und etwas raussucht, das ihr eine Freude bereiten wird. Dieses Jahr war nun wirklich turbulent und jetzt steht endlich die schönste Zeit des Jahres vor der Tür: Weihnachten! Die beste Zeit, um Geschenke zu machen und seinen Liebsten zu zeigen, dass sie einem wichtig sind. Was wären wir denn auch in diesem Jahr gewesen, ohne Freunde und Familie, die einem (über Bildschirm und Telefon) Kraft gegeben haben? Meine Freundinnen und ich würden in einer anderen Lage gemeinsam essen oder auf den Weihnachtsmarkt gehen, aber in diesem Jahr wollen wir Online-Wichteln.

Wie Online-Wichteln funktioniert:

Es gibt Seiten, wie den Wichtel-O-Mat, wichtelmania oder DrawNames, die einem bei der Wichtel-Aktion helfen. Wir haben ersteres genutzt: Es war super einfach, vor allem weil wir zusammen am Videochatten waren und uns mündlich auch absprechen konnten. Zunächst einmal muss einer sich dazu bereit erklären, der „Oberwichtel“ zu sein – Das ist quasi die Person, die das Ganze so ein bisschen managt. Der Oberwichtel muss sich anmelden und gelangt dann auf eine Seite, auf der er der Wichtel-Aktion einen Namen und eine Frist geben, ein Budget festlegen und die E-Mail Adressen der Teilnehmer eingeben kann.

Wir haben übrigens den Namen „Wichtelspaß“ für das Online-Wichteln vergeben und ein Budget von 10€ festgelegt – Könnte aber sein, dass ich das ein wenig überschritten hab, upsi.

Nachdem alle Mails eingetragen wurden, verschickt der Wichte-O-Mat Mails zur Bestätigung. Alle Teilnehmer müssen dann einem Link folgen und bestätigen, dass sie mitmachen wollen. Danach kann man in einem Feld Wünsche äußern und seine Adresse hinterlegen. Wenn man das dann „eingeloggt“ hat, sagt der Wichtel-O-Mat einem, wann man das Fenster schließen kann. Sobald alle die Bestätigung durchgeführt haben, versendet der Wichtel-O-Mat an jeden eine Mail mit dem Namen der Person, die zu beschenken ist. Anbei wären noch Wunschzettel und Anschrift, sofern die Person dort etwas eingetragen hat. Danach kann das Geschenk besorgt, verpackt und direkt losgeschickt werden – Richtig simpel, aber trotzdem eine tolle Lösung für diese Situation!

Ein Extra bei der Umsetzung:

Eigentlich ist das Beste am Beschenken anderer doch die Reaktion beim Öffnen. Da wir uns offensichtlich nicht live sehen können, werden wir nachdem alle ihr Päckchen erhalten haben, miteinander Videochatten. Dabei könnten wir nebenbei auch ein wenig was snacken und trinken, so dass es fast wie eine eigene kleine Weihnachtsfeier ist. Also wie ihr euch bestimmt schon denken könnt, werden wir die Geschenke dann vor laufender Kamera gemeinsam öffnen. Ich bin mir sicher, dass das echt schön wird und so bekommt man doch richtiges Weihnachts-Feeling in den eigenen vier Wänden. Außergewöhnliche Situationen benötigen außergewöhnliche Maßnahmen. Trotz Quarantäne und Lockdown sollte sich niemand die Zeit mit den Liebsten und die Freude am Fest nehmen lassen.


Foto von Vane Nunes via Adobe Stock

Yeu-Ching Chen

kann stolz behaupten, dass ihre längste Sprachnachricht 67 Minuten lang war, sie mal 53 Beiträge auf einmal in der Instagram-Story hatte und im Abitur den 1. Platz in der Kategorie „Handysüchtig“ gemacht hat. Aber auch im realen Leben schafft sie einiges. Sie unterstützt das netzpiloten-Team im Bereich Redaktion/Social Media. Geheime Quellen sagen „Das passt wie Arsch auf Eimer“, aber *pssscht* Top Secret!


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,