NaNoWriMo – die internationale Schriftsteller-Community

Für viele Hobbyschriftsteller ist es der größte Traum, einmal ein Buch zu schreiben. Ganz egal ob man es am Ende schafft, den Roman erfolgreich zu veröffentlichen. Vielen sind einfach die Erfahrung und das Gefühl, sein eigenes Manuskript in den Händen zu halten, wichtig. Der Weg zum ersten eigenen Buch ist allerdings nicht gerade einfach. Oft fehlen die Zeit, die Motivation oder schlicht die Ressourcen, sich zum Schreiben zu motivieren. Dieses Gefühl kannte auch der Amerikaner Chris Baty, der 1999 den NaNoWriMo (den National Novel Writing Month) ins Leben rief. Aus der ursprünglichen Idee, einen kompletten Roman innerhalb eines Monats zu schreiben, ist inzwischen eine internationale Schriftsteller-Community aus Hobbyautoren und Freelancern geworden.

Das Internet verbindet

Fast alles was innerhalb des Projektes NaNoWriMo passiert, geschieht online. Inzwischen verzeichnet die Schrifsteller Community circa 800.000 Mitglieder aus aller Welt. Ohne eine gemeinsame Plattform zum Austauschen über das Internet wäre eine solche Menge an Teilnehmern gar nicht möglich. Aufgrund der Größe des Vorhabens gibt es inzwischen sogar die Möglichkeit, Merchandise des NaNoWriMo zu kaufen, oder auch Geld zu Spenden, damit die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinter der Organisation weiter arbeiten können. Die nonprofit Organisation versteht sich dabei als Werkzeug, um junge Menschen auf der ganzen Welt zum Schreiben zu motivieren und weitere Begeisterung für die Liebe zur Literatur zu schaffen.

Was genau ist der NaNoWriMo?

50.000 Wörter in 30 Tagen – dieses Ziel soll jeden November innerhalb der NaNoWriMo Challenge erreicht werden. Wer möchte, kann sich kostenlos auf der Website der Organisation anmelden, eine Seite für sein eigenes Schreibprojekt erstellen und damit am NaNoWriMo teilnehmen. Mit dem National Novel Writing Month haben Hobby- und Berfusautoren nicht nur einen festgelegten Zeitraum, in dem sie an ihrem Roman arbeiten können, sondern sie haben auch eine unterstützende Schriftsteller-Community im Rücken.

Viele Autorinnen und Autoren stehen vor der Schwierigkeit, dass ihr innerer Kritiker jede gute Idee für ihren Roman sofort als schlecht deklariert. Selbstzweifel beim Schreibprozess sind keine Seltenheit. Der NaNoWriMo möchte Autorinnen und Autoren auf der ganzen Welt dazu aufrufen, diesen inneren Kritiker für einen Monat außen vor zu lassen. Was in diesem Rahmen geschrieben wird, soll nicht perfekt sein. Es geht eher darum, endlich etwas zu Papier zu bringen, ohne Urteil.

Schriftsteller-Community: Interaktiv, kommunikativ

Wer möchte, der kann während des NaNoWriMos nur die Wortzähl-Funktion direkt auf der Website benutzen. Dort ist genau aufgeschlüsselt, an welchen Tagen ihr wie viele Wörter geschrieben habt, mit Diagramm und allem Drum und Dran. Zusätzlich gibt es Badgets und Erfolge, die ihr bei regelmäßigem Eintragen eurer geschriebenen Wörter erhalten könnt. Allerdings liegt der wahre Mehrwert im Projekt NaNoWriMo wohl in der Community. Sie steht jedem Mitglied mit Rat und Tat zur Seite. Ihr könnt euch zum Anfang des Novembers zum Beispiel einen Schreibkumpel suchen, mit dem ihr eure Erfolge teilt und euch gegenseitig motiviert. Zusätzlich gibt es internationale und regionale Foren, in denen Mitglieder sich austauschen, Fragen klären und sich gegenseitig ihre Texte vorstellen. Teilweise werden sogar eigene regionale Treffen für Autorinnen und Autoren über diese Foren organisiert.

Auch außerhalb des einmonatigen Schreibmarathons bietet die NaNoWriMo-Website seinen Nutzerinnen und Nutzern so einiges. Wenn die 50.00 Wörter erreicht sind, geht es an die Überarbeitung des Textes. Selbst dabei können die Schriftsteller-Community und die Online Videos helfen. Und wer für den Rest des Jahres einen Schreibkumpel oder extra Motivation sucht, der wird in den Foren sicher immer fündig.

Online Ressourcen aus aller Welt

Die National Novel Writing Month-Website ist ein wahrer Hort für qualitativ hochwertige Tipps und Tricks für angehende Autoren. Bekannte Autoren wie John Green oder Jasmine Guillory haben für NaNoWriMo Pep Talks verfasst, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmern den nötigen Schub Motivation liefern sollen. Darüber hinaus gibt es einen Blog. Er befasst sich mit Tipps rund um das Handwerk des Schriftstellers und stellt entsprechende Videos bereit. Wer auf der Suche nach expliziten Tipps oder guten Strategien ist, um endlich mit dem Schreiben zu beginnen, der ist hier genau richtig.

Hinter der Organisation – Kooperation und Spendenprojekte des NaNoWriMos

Auf das Projekt NaNoWriMo sind inzwischen auch diverse Organisationen aufmerksam geworden und eine Kollaboration eingegangen. Unter den Sponsern befinden sich unter anderem Firmen, die eigene Software für Autoren vertreiben, sowie einige Buchhändler und Publishing Häuser. Durch die Kollaboration können Mitglieder des NaNoWriMos immer wieder Rabatte auf Einkäufe oder Software bekommen.

Doch darüber hinaus ist die Organisation hinter dem NaNoWriMo auch selbst an gemeinnützigen Projekten sowie Workshops auf der ganzen Welt beteiligt. So gab es zum Beispiel eine Zusammenarbeit mit der Organisation Room To Read. Diese eröffneten mit den Spenden der NaNoWriMo-Mitglieder drei Bibliotheken in Kambodscha. Der National Novel Writing Month ist inzwischen zu einer internationalen Community von schreibwütigen Mitgliedern geworden. In der Community besprechen sie Probleme, tauschen Texte aus und entwickeln ihren Schreibstil weiter. Wer auch immer das Ziel verfolgt, selbst einen Roman zu schreiben – der NaNoWriMo bietet den perfekten Rahmen und die entsprechende Unterstützung.

Ebenfalls interessant:

Jetzt fürs Schreiben belohnen und neuen Laptop bestellen (Provisionslink)


Image by DragonImages via adobestock

Leonie Werner

interessiert sich für alles, was mit Medien zu tun hat. Insbesondere für Themen im digitalen Bereich ist sie offen und in Sachen Gaming immer auf dem neuesten Stand.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , ,