Linktipp: MashUp aus Google Maps und OpenStreetMap

Frank Sautter hat ein kleines MashUp aus Google Maps und OpenStreetMap geschrieben, mit dem man die Karten übereinander legen und nach Belieben ein- und ausblenden kann. Vorteil dieses Tools ist, dass sich die Informationen ergänzen und so Lücken der einen Karte durch die andere geschlossen werden können. Dass das durchaus sinnvoll ist, zeigt ein vergleichender Blick auf die sehr unterschiedlichen Versionen von Karlsruhe.

 

OpenStreetMap ist ein Open-Source-Projekt, das freie Karten entwickeln möchte. Durch den kollaborativen Ansatz wachsen die Datensätze rapide an, so dass sie an einigen Stellen bereits detaillierter sind als die Daten von Branchenprimus Google Maps – gerade auch außerhalb der USA. [via Bodenseepeter]

Björn Rohles

ist Medienwissenschaftler und beobachtet als Autor („Grundkurs Gutes Webdesign“) und Berater den digitalen Wandel. Seine Themenschwerpunkte sind User Experience, anwenderfreundliches Design und digitale Strategien. Er schreibt regelmäßig für Fachmedien wie das t3n Magazin, die Netzpiloten oder Screenguide. Mitglied des Netzpiloten Blogger Networks.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.