E-Sport: League of Legends-Finale knackt erstmals 200 Millionen Zuschauer-Marke

Um 8:30 Uhr unserer Zeit eröffnete am 03. November in Incheon (Südkorea) das achte League of Legends Championships Finale mit einer fulminanten Live-Show. Wie man es von den Südkoreanern gewohnt ist, wurde auch dieses Finale als Großereignis inszeniert. Dabei war der Ausgang des Wettkampfes zwischen den Teams Fnatic und Invictus Gaming nicht das Einzige, was überraschte.

Doppelt so viele Zuschauer wie im vorherigen Jahr

Bereits 2017 hatten insgesamt 106 Millionen Zuschauer der Partie zwischen SK Telecom T1 und Royal Never Give Up beigewohnt. Doch dieses Jahr schaffte es das LoL-Championship-Finale ganze 205.248.063 Zuschauer vor den Bildschirmen zu fesseln. Damit hatte das E-Sport-Event zum ersten Mal über 200 Millionen Zuschauer und bestätigt damit seine Position als Vorreiter in der E-Sport Szene. Diese Tournaments sind schon lange keine Nischen-Erscheinungen mehr, sondern Großveranstaltungen mit einer stetig wachsenden Community.

Europäisches Team Fnatic klar von Invictus Gaming geschlagen

Eigentlich ging das europäische Team Fnatic von vorn herein als Gewinner ins Finale in Südkorea. Selbst auf der offiziellen deutschen League of Legends E-Sport-Seite gab es vor dem Finale euphorische Artikel dazu, warum Fnatic auf jeden Fall Weltmeister werden.

Doch schon nach dem ersten Spiel des Best-of-5-Tuniers kristallisierte sich früh heraus, dass dieses Finale für das europäische Team kein Spaziergang werden würde. Invictus Gaming überzeugte in allen Spielen mit schnellen Spielzügen und einer großen Sicherheit in Teamfights, die sie fast immer dominierten. Somit hatte Fnatic kaum Chance, sich in die Matches zurückzufinden und wurde am Ende mit einem 3:0 geschlagen.

Seit 2013 hatte immer ein südkoreanisches Team die Championships für sich entschieden. Mit Invictus Gaming ist dieser Bann nun durchbrochen. Denn dieses Team ist in China angesiedelt.

Championship 2019 dann in Europa

Wie Riot Games nun ankündigte, stehen die Austragungsorte der nächsten drei World Championships bereits fest. 2019 kommt das E-Sport-Event nach Europa! Und in Paris soll dann das Finale stattfinden. Ein Jahr später geht es nach China, um dort das zehnjährige Jubiläum der Veranstaltung mit einer der größten LoL-Communities zu feiern. 2021 darf sich dann Nordamerika als Veranstalter präsentieren.


Image by Riot Games


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , ,