Google+ die Zukunft des Social Media oder nur eine Eintagsfliege?

google+Viel wurde über das Potenzial von Google+ spekuliert. Der sogenannte „Facebook Killer“ sollte die Marktherrschaft von Mark Zuckerbergs Datenkrake beenden. Doch was ist aus dem Social Network geworden, welches damit wirbt, Datenschutz groß zu schreiben?

Florian Franck gibt einen Einblick in die Geschichte von Google+ sowie in die momentane Situation und die Perspektiven.


Die Geschichte von Google und Google+

Die Suchmaschine startete 1996 unter dem Namen „BackRub“ und wurde 1998 in das uns heute bekannte Google getauft. Seitdem hat sich die Oberfläche der Suchmaschine nur geringfügig geändert. Grund dazu gab es auch nie. Die Suchmaschine ist seit ihrer Gründung einfach und intuitiv bedienbar.

Spricht man heute von einer Suche im WWW nutzt man den Begriff „googeln“ er ist zum Synonym einer ganzen Generation geworden.

2011 besaß Google einen Marktanteil von 89,1%, welches die Dominanz des Unternehmens noch einmal unterstreicht.

BILD: marktanteil_google_2011_webhits

Google+ ging am 28. Juni 2011 ans Netz. Damals erreichte man das soziale Netzwerk nur über eine Einladung von Nutzern, die bereits auf Google+ aktiv waren. Seit dem 20. September 2011 war es allen Nutzern möglich, dem Netzwerk beizutreten. Innerhalb von 88 Tagen registrierten sich mehr als 40 Millionen Menschen. Zum Vergleich: Facebook erreichte diese Zahl erst nach 1325 Tagen.

Google hat in der Vergangenheit aus den Fehlern gelernt, die gemacht wurden. Als Beispiel sind hier vor allem Wave & Buzz zu nennen, welche von der Benutzerfreundlichkeit alles andere als verständlich waren. Das Nutzerverhalten, welches von Google über Jahre gesammelt wurde, floss in die Entwicklung von Google+ mit ein. Herausgekommen ist ein schlichtes und einfach zu verstehendes Layout, welches dem von Facebook sehr nahe kommt.

Zugleich wird dem User aber auch eine größere Privatsphäre eingeräumt. Dies gelang Google+ mit den sogenannten „Circles“ (Kreisen) in denen man verschiedene Personen hinzufügen konnte.
Somit ist es dem User selbst überlassen, welche Inhalte bestimmte Personenkreise sehen dürfen und welche nicht.

Das Potenzial, welches hinter Google+ steht ist enorm. So hat der Nutzer zugriff auf Mails via GoogleMail, Videos von YouTube und kann seine Fotos über Picasa veröffentlichen. Dagegen wirkt Facebook fast so featurelos wie Twitter. Anfang März 2012 kam nun auch noch der neue Android Dienst von Google – GooglePlay – auf den Markt.

Momentane Situation auf Google+

Die Momentane Lage von Google+ trübt das im Vorfeld so gelobte Soziale Netzwerk dennoch. Einer akutellen Analyse von comScore nach sind User auf Google+ lediglich drei Minuten pro Monat aktiv. Auch hier zeigt der Vergleich mit Facebook das Desinteresse der User auf. Durchschnittlich verbringt ein User 405 Minuten im Monat auf Facebook. Selbst das mittlerweile angestaubte MySpace hat mit 8 Minuten eine höhere Auslastung.

Die Frage lautet hierbei wie aussagekräftig diese Zahlen wirklich sind. MySpace konnte durch die Integration seines Musikplayers auf Facebook wieder einige alter User und Bands reanimieren. Konkurrenz erhält MySpace allerdings von dem kürzliche gestarteten Streaming Anbieter Spotify.

Die Statistiken beziehen sich allerdings auf reine Desktop Anwendungen, da es für comScore bisher keine Möglichkeit gibt, Mobile Devices zu tracken. Ein weiterer Aspekt, der nicht außer Acht gelassen werden sollte ist die Tatsache, dass Google+ mit knapp 6 Monaten noch ein relativ junges Netzwerk ist. Somit bleibt der Blick in die Zukunft von Google+ spannend.

Zukunft von Google+

8 Monate bzw. 6 Monate nach dem offiziellen Start von Google+ ist die Meinung über das soziale Netzwerk gespalten. Das WSJ zitierte dazu, leider ohne Quellenangabe, Brain Solis mit den Worten: „Niemand will ein weiteres Netzwerk, im Moment“. Denn wer bereits auf Facebook aktiv ist, wird nicht zu Google+ wechseln, da sich beide Netzwerke vom Layout kaum unterscheiden.

Durch das große Netzwerk und die damit verbundenen Applikationen hat Google+ das Potenzial, Facebook in einiger Zeit abzulösen. Viele Facebook User sind mit der Politik und den Veränderungen auf Facebook unzufrieden. Bisher fehlt ihnen jedoch der Anreiz, das Portal zu verlassen und sich nach Alternativen umzuschauen.

Eine weitere wichtige Neuerung verbirgt sich hinter dem Begriff „Search+ your World“ bei dem die Google+ Ergebnisse und Posts in der Suche von Google prominenter eingebunden werden sollen.

Die Zukunftschancen für Google+ stehen zwar nicht unter einem funkelnden Stern, dennoch sind die kommenden Neuerungen eine Chance für Google Facebook vom Thron zu stoßen oder ihm zumindest Konkurrenz zu machen.

CREW

Die Crew der Netzpiloten in Hamburg und Berlin setzt sich zusammen aus rund zehn festangestellten Redakteuren/innen, festen freien Blogger/innen sowie einigen Praktikanten. Alle Texte der Mitglieder unseres ausgedehnten Netzpiloten Blogger Networks erscheinen direkt unter deren Autorenhandle.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , ,

2 comments

  1. Mittlerweile hat sich G+ aber sowas von gesetzt und gerade im Zusammenhang mit der Authorship kann es nun etwas bieten, was FB nicht im Programm hat.
    Von mir gibt es also beide Daumen hoch für G+.

    mfG

    Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.