Gemeinsam Corona Cornern!

Beim Thema Home Office denken wir meistens zuerst an die technische Ausrüstung, die man dafür braucht: die Programme, die Zugänge, den passenden Hintergrund für die Videokonferenz. Je länger wir aber in Corona-Zeiten dazu gezwungen werden, von zuhause aus zu arbeiten, desto mehr kommen weitere Faktoren zum Tragen: Wie vereinbare ich Arbeit und Privatleben in meinen vier Wänden? Wie komme ich selbst, wie meine Firma mit unseren Produkten und deren Entwicklung voran auf rein digitalen Arbeitskanälen? Wie schaffen es eher anlog orientierte Unternehmen blitzschnell digital zurechtzukommen?

Wir Netzpiloten lieben Tech und glauben natürlich, dass das Digitale unglaublich viele Chancen bereithält – auch in einer Krise wie Corona. Es ist uns aber auch klar, dass es viele Barrieren und ungeahnte Schwierigkeiten gibt, mit denen wir alle gerade zurechtkommen müssen. Wichtig ist deshalb aus unserer Sicht der stetige Austausch untereinander. In Zeiten, in denen wir so gut wie gar nicht auf Konferenzen oder Events zusammenkommen, sind digitale Events besonders wichtig.

Stetiger Austausch über unsere aktuellen Erfahrungen ist wichtig

Die Standortinitiative nextMedia.Hamburg hat vor etlichen Wochen eine super Gelegenheit ins Leben gerufen: Die digitale Talkrunde mit dem grandiosen Namen Corona Cornern  (gemeinsam mit ONE Hamburg – dem ersten Social-TV-Sender Hamburgs) widmet sich den Herausforderungen der Medien- und Digitalwirtschaft in Zeiten der Pandemie. Dabei entstand in dieser Talkrunde ein wertvoller Dialog, in dem Akteure der Branche in einem lockeren, offenen und anregenden Gespräch darüber sprechen, wie sie aktuell die rapiden Veränderungen wahrnehmen und mit ihnen umgehen. Souverän moderiert von Freya Oehle findet der Talk immer mit einem Mitglied der nextmedia.Hamburg Crew und Co-Host Kim Dormann (ONE) im Studio in Hamburg statt. Alle anderen Gäste werden zugeschaltet.

Vergangene Woche hat sich unser Gründer und CEO Wolfgang Macht bestens ausgetauscht mit Christoph Kull von Adobe, Jenny Kornmacher (Hamburg Kreativ Gesellschaft) und Sebastian Grassl von Microsoft. Es ging um das Thema Produktmanagement in Corona-Zeiten:

Nicht nur mit der Tech-Brille das Home Office betrachten

Nicht nur die Technologie ist ein entscheidender Faktor ob und wie es uns allen gelingt erfolgreich zu arbeiten sondern auch die persönlichen Bedingungen im eigenen Umfeld spielen eine entscheidende Rolle. Die vielbeschworene Work-Life Balance ist ganz schön angeschossen in diesen Monaten! – Schließlich ist es eine vollkommen andere Sache, ob man eben mal ein paar Tage von zu Hause aus arbeitet, oder unfreiwillig viele Monate mit seiner Arbeit in die eigenen vier Wände versetzt wird. Hier kommen einfach viele lebendige Herausforderungen hinzu. Zum Beispiel andere Familienmitglieder oder auch die eigene Belastbarkeit. „Ich habe großen Respekt gelernt, dass wir mal eben die Privatwohnungen unserer Mitarbeiter in Langzeitbüros umgewandelt haben“ berichtet Wolfgang Macht. Es gilt in dieser völlig neuen Situation eine ganze Menge zu organisieren. Gibt es genügend Bildschirme für alle im Haushalt? Hat jeder einen Rückzugsort? Wo mache ich ungestört einen Video-Call? Wer kümmert sich um die Betreuung, wo es nötig ist?

Aus der Not heraus entstehen aber auch immer wieder Chancen.“Es gibt keine Profiteure von Corona“ sind sich die Panelisten einig. Aber es haben sich viele digitale Ansätze ganz plötzlich ins Machbare katapultiert: die digitale Unterschrift, Video-Konferenzen, Team-Software und vieles mehr.

Neugierig geworden? Hier ist der gesamte kurzweilige Talk:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Tune in: Letzte Sendung – #UseTheNews – Nachrichten im digitalen Zeitalter

Am Donnerstag den 25. Juni um 17 Uhr wird noch einmal getalkt. Dieses Mal geht es um Nachrichten im digitalen Zeitalter.  Zu Gast sind Nicola Staender, Head of Content bei funk, Meinolf Ellers, Digital Chief Officer bei der dpa, Jessica Staschen, Programmleiterin Journalismus bei der Zeit Stiftung und Dr. Sascha Hölig, Senior Researcher für Mediennutzung am Leibniz-Institut für Medienforschung. Diese vier Gäste sprechen über die Veränderung der Medien- und Nachrichtennutzung durch die Digitalisierung. Um dieser gut zu begegnen, hat die Deutsche Presse Agentur (dpa) in Kooperation mit der Hamburger Behörde für Kultur und Medien und dem Leibniz-Institut für Medienforschung/Hans-Bredow-Institut das Projekt #UseTheNews gestartet. Dieses Projekt soll die Nachrichtenkompetenz der unter 30 jährigen untersuchen und aktiv fördern. Spannendes Thema, spannende Gäste, schaltet ein! Hier geht’s zum Livestream!   


Bild von Jelena via stock.adobe.com

CREW

Die Crew der Netzpiloten in Hamburg und Berlin setzt sich zusammen aus rund zehn festangestellten Redakteuren/innen, festen freien Blogger/innen sowie einigen Praktikanten. Alle Texte der Mitglieder unseres ausgedehnten Netzpiloten Blogger Networks erscheinen direkt unter deren Autorenhandle.


Artikel per E-Mail verschicken