E-Scooter leihen – der große Test/Vergleich

E-Scooter sind derzeit ein viel diskutiertes Thema. In Deutschland ist am 15. Juni eine Verordnung in Kraft getreten, welche E-Scooter im Straßenverkehr legalisiert und Regeln festlegt. Seit diesem Stichtag haben viele Firmen begonnen, ihre Leih-Scooter in deutschen Städten zu verteilen. Vor allem in Innenstädten könnt ihr mittlerweile überall einen E-Scooter leihen. Wir haben uns die wichtigsten Anbieter angeschaut und vergleichen.

Wie funktioniert das Ausleihen?

Alle Anbieter, bei denen ihr E-Scooter leihen könnt, funktionieren grundsätzlich gleich. Ihr benötigt die jeweilige App des Anbieters und müsst euch dort mit Namen und Handynummer oder Mailadresse registrieren. Anschließend hinterlegt ihr eine Zahlungsmethode. Bei den meisten Anbietern habt ihr hier die Wahl zwischen einer Kreditkarte oder PayPal. Nun könnt ihr auf einer Karte in der App alle E-Scooter des Anbieters sehen. Um einen Roller zu entsperren tippt ihr ihn in der App an und klickt auf “Fahrt beginnen” (oder ähnlich). Alternativ könnt ihr über einen Button auch den QR-Code des Rollers scannen. Dieser befindet sich auf dem Lenker und ist gut sichtbar. Gerade wenn mehrere Roller nebeneinanderstehen, ist es so einfacher den richtigen Roller zu entsperren.

Ist dies eure erste Fahrt, bekommt ihr nun eine kurze Einweisung in die Bedienung des Scooters und in die Verkehrsregeln. Habt ihr diese durchgeklickt, könnt ihr eure Fahrt beginnen. Seid ihr am Ziel angekommen, startet ihr die App eures Anbieters erneut und klickt auf “Fahrt beenden” (oder ähnlich). Zonen in denen ihr euren Roller nicht abstellen dürft, sind in der App rot markiert. Auch hier gilt wieder: nur dort abstellen, wo ihr auch ein Fahrrad abstellen würdet und niemanden behindert. Bei manchen Anbietern müsst ihr nun ein Foto von eurem Roller machen, um zu beweisen, dass ihr in ordnungsgemäß abgestellt habt. Anschließend bekommt ihr die gefahrene Route und den Preis angezeigt, der von euer Karte abgebucht wird.

Was muss ich beachten?

Grundsätzlich unterscheiden sich die Fahrregeln für E-Scooter nicht von Fahrrädern. Ihr könnt damit auf Fahrradwegen und Fahrradsteifen einer Fahrbahn fahren. Das Fahren auf Bürgersteigen, dort wo es auch Fahrrädern untersagt ist, ist auch mit einem E-Scooter verboten. Grundsätzlich gilt für E-Scooter im Straßenverkehr ein Mindestalter von 14 Jahren. Die meisten Leih-Anbieter setzen jedoch ein Alter von 18 Jahren voraus. Ein Führerschein wird hingegen nicht benötigt.

Wie fahre ich einen E-Scooter?

Einen E-Scooter zu fahren ist relativ einfach. Am besten macht ihr euch bei eurer ersten Fahrt für 2-3 Minuten mit dem E-Scooter auf dem Radweg vertraut, bevor ihr euch in den vollen Stadtverkehr begebt. Zum Starten des Scooters müsst ihr euch mit einem Fuß abstoßen. Anschließend könnt ihr den Hebel an der rechten Seite des Lenkers betätigen um zu Beschleunigen. Je nach Modell befinden sich an beiden Seiten des Lenkers oder an der linken Seite und auf dem Hinterrad die Bremsen. Die maximale Geschwindigkeit der Roller ist bei allen Anbietern auf 20 km/h beschränkt, wie es das Gesetz vorsieht. Zu eurer eigenen Sicherheit solltet ihr diese Geschwindigkeit auch bergab nicht überschreiten. Einen Tacho findet ihr bei allen Anbietern in der Mitte der Lenkstange.

Wie unterscheiden sich die Anbieter?

In Deutschland gibt es derzeit 6 Anbieter: Tier, Lime, Voi, Circ, Wind und Bird. Diese unterscheiden sich beim Preis, der Verfügbarkeit in eurer Stadt und dem verwendeten E-Scooter Model. Ich habe mir alle Anbieter einmal angeschaut und verglichen: (Stand 31.08.2019)

Anbieter Tier Lime Voi Circ Wind Bird
verfügbare Städte Berlin, Bielefeld, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hannover, Hamburg, Heidelberg, Ingolstadt, Köln, Ludwigshafen, Mainz, Mannheim, München, Münster, Wiesbaden Bonn, Berlin, Dresden, Düsseldorf, Essen, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München, Stuttgart Augsburg, Berlin, Erfurt, Hamburg, Movie Park Germany, Lübeck, München, Nürnberg, Potsdam Berlin, Dortmund, Hamburg, Frankfurt, Köln, München, Berlin, Duisburg, Essen, Mühlheim, Frankfurt, Wannsee Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, München,
Preis 1€ + 15-19ct die Minute 1€ + 20ct die Minute 1€ + 15ct die Minute 1€ + 15-20ct die Minute 1€ + 20ct die Minute 1€ + 15ct die Minute
E-Scooter Model Unbekannt Lime S Voiager 1 Unbekannt Unbekannt Bird 2
Erfahrung Gutes Fahrgefühl und recht schnelle Beschleunigung. Bremsen sind auf beiden Seiten des Lenkers vorhanden. Etwas holprig auf Schotterwegen. Etwas langsamere Beschleunigung als die Tier-Scooter. Braucht manchmal etwas mehr Schwung beim Losfahren. Besseres Fahrgefühl auf Schotterwegen.   Schnelle Beschleunigung und recht starke Bremsen. Halterung für Smartphones und Flaschen vorhanden.    
Gutschein zum gratis testen (Empfehlungscode) 1€ + 15 Minuten Fahrt: Link 1€ Rabatt: Link 1€ + 10 Minuten Fahrt: Link 3x 1€ Rabatt: 88qzk2 1€ + 20 Minuten Fahrt: PG855JW Nicht vorhanden

Insgesamt sind die Preise relativ ähnlich und unterscheiden sich nicht so stark. Mit welchem Anbieter man fährt, dürfte in den meisten Fällen von der Verfügbarkeit der Roller abhängen. Um sich die Roller mehrerer Anbieter auf einer Karte anzusehen könnt ihr die App myScooter nutzen (iPhone / Android ). Um den E-Scooter leihen und fahren zu können, müsst ihr jedoch wieder die App der einzelnen Anbieter verwenden.


Images by Timo Brauer

Timo Brauer

beschäftigt sich mit jedem Technikprodukt, das ihm unter die Finger kommt. Besonders Gadgets fürs Smart Home haben es ihm angetan. Wenn er nicht gerade mit Technik herumspielt, ist er auf Reisen - Smartphone und Kamera immer dabei.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , ,