Alle Beiträge zu Cybercrime

Google Play Protect soll Android-Geräte sicherer machen

1 Google-Play-Protect-Teaser-AP
Während Anti-Viren-Software auf unseren PCs gang und gäbe ist, nutzt kaum einer entsprechende Software auf seinem Telefon. Eigentlich verwunderlich – gestalten wir doch signifikant unseren Alltag mit den kompakten Helferlein. Auch Softwareproduzent Google ist sich dem bewusst und führt deshalb einen kontinuierlich neue Sicherheitsfunktionen ein. Auf der Entwicklerkonferenz Google I/O im [...]
Weiterlesen »

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
CYBERCRIME heise: Nach Hacker-Festnahme: FBI will Kelihos-Botnetz endgültig stilllegen: In Barcelona wurde vor einigen Tagen ein russischer Hacker festgenommen. Der Vorwurf lautet, dass er ein Rechnernetz angelegt haben soll, dass Login-Daten sammelt, jährlich Hunderte Millionen SPAM-Mails verschickt und Malware auf anderen Rechnern installiert. In der Vergangenheit wurde mehrfach versucht, dem [...]
Weiterlesen »

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
CYBERCRIME ZDNet: Cybercrime kostet deutsche Unternehmen über 22 Milliarden Euro: Das Bundeskriminalsamt BKA hat bekannt gegeben, dass es im vergangenen Jahr 45.793 Straftaten registriert hat. Die Gründe dafür sieht die Behörde in aktuellen Technologietrends wie dem „Internet der Dinge“ oder der „Industrie 4.0“. Daher geht das BKA auch davon aus, [...]
Weiterlesen »

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
YOUTUBE googlewatchblog: YouTube gibt Vereinbarung mit GEMA bekannt: YouTube gibt heute den Abschluss einer bahnbrechenden Vereinbarung mit der GEMA bekannt, auf deren Basis Nutzerinnen und Nutzer in Deutschland ab sofort noch mehr ihrer Lieblingssongs auf YouTube genießen können. Musikverleger, Songwriter und Komponisten, die von der GEMA vertreten werden, profitieren nunmehr [...]
Weiterlesen »

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
VW horizont: Volkswagen investiert mehr in Forschung als Apple, Google und Microsoft:Trotz der Abgas-Krise hält Volkswagen bei seinen milliardenschweren Forschungsausgaben ein hohes Niveau. Der VW-Konzern stellte, gemessen in absoluten Zahlen, wieder so viel Geld für seine Innovationskraft bereit wie kein anderes Unternehmen der Welt. Das besagt eine Studie von Strategy&, [...]
Weiterlesen »

FollowUs – Die Netzpiloten-Tipps aus Blogs & Mags

Follow me
IT-SICHERHEIT zeit: Innenministerium sucht freiwillige Feuerwehr: Das Bundesinnenministerium und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) suchen Unternehmen, die sich an der Konzeption einer Cyberwehr freiwillig beteiligen und ihre IT-Fachleute kostenlos zur Verfügung stellen. Das Innenministerium will mit diesem Konzept eine bessere Sicherheitsinfrastruktur gewährleisten, um schneller auf digitale Angriffe [...]
Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 14. März

In unseren Lesetipps geht es heute um visuelle Kommunikation, das Silicon Valley und Europa, Cybercrime, E-Government in deutschen Rathäusern sowie Überwachung. Ergänzungen erwünscht.

  • VISUELLE KOMMUNIKATION Digitales & Reales: Visual Trends und wie sie einzuordnen sind: Am Dienstag hat Daniel Rehn vor den Mitgliedern des Vereins für Medieninformation und Mediendokumentation (vfm) in Bonn einen Vortrag zu “Visual Trends” gehalten, den er auf Slideshare veröffentlicht hat. Die Präsentation stellt einen guten Einstieg in das Thema visuelle Kommunikation dar.
  • SILICON VALLEY Lummaland: Die Sache mit Silicon Valley und Europa: Anlässlich der parallel stattfindenden Konferenzen CeBIT in Hannover und des SXSW in Austin hat Netzpiloten-Kolumnist Nico Lumma angefangen, sich Gedanken über das Silicon Valley und Europa zu machen. Sein erstes Fazit: mehr über die Vorteile von Europa reden und weniger über die Verheissungen des Silicon Valley. Meinungen dazu?
  • CYBERCRIME MDR: Erfolgreiche Verbrecherjagd im Internet: Als Magdeburger bin ich es gewohnt, dass viele nicht wissen, wo sich diese Elbmetropole genau befindet, dabei gibt es auch da spannende Sachen zu entdecken, wie zum Beispiel das erste von einem Bundesland gegründete Cyber Crime Competence Center, kurz 4C, auf das der MDR nach zwei Jahren Arbeit zurückblickt. Ein kritischer Blick auf im Internet agierende Ermittlungsbehörden fehlt leider im Beitrag, er stellt aber einen guten Einstieg in das Thema dar.
  • E-GOVERNMENT Deutschlandfunk: Was aus den großen Versprechen des E-Governments in Kommunen geworden ist: In einer Sendereihe hat sich der Deutschlandfunk in den letzten sieben Tagen mit dem Thema E-Government im Rathaus auseinandergesetzt und dabei entdeckt, dass die Versprechen der neuen Möglichkeiten noch weit entfernt von der Realität sind. Ein hörenswerter Einblick in deutsche Amtsstuben im Jahr 2014.
  • ÜBERWACHUNG Deutschlandradio Kultur: Überwachung – Beobachten und Strafen: Nach Meinung des Publizisten Michael Seemann machen wir es uns zu einfach, wenn wir technische Beobachtungsmöglichkeiten und Überwachung gleichsetzen. Vielmehr kommt es immer darauf an, wer beobachtet, wie Seemann auf Deutschlandradio Kultur erklärt.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

5 Lesetipps für den 7. Oktober

In unseren Lesetipps geht es heute um die Kartografierung des Internets, akustisches Storytelling, Cybercrime, kein Unterschied zwischen online und offline und die Huffington Post als Vergangenheit des Journalismus. Ergänzungen erwünscht.

  • JOURNALISMUS Frank Zimmers Blog: Die Huffington Post geht zurück in die Zukunft: Für Frank Zimmer steht die Huffington Post nicht für kostenlose Blogbeiträge und aggregierte Meldungen, sondern für etwas anderes: für die Entakademisierung des Journalismus. Doch ein Journalismus ohne Redakteure mit akademischen Abschlüssen oder Volontariaten ist kein wirklicher Rückschritt, sondern eine Besinnung auf die Herkunft des Journalismus. Eine lesenswerte Erinnerung an die Geschichte der schreibenden Zunft.
  • DIGITALE GESELLSCHAFT Vocer: Online oder offline? Ich verstehe die Frage nicht: „Unsere Mediennutzung verändert sich dramatisch!“ Wie oft begegnen wir diesem apokalyptisch anmutenden Ausspruch? Medienpolitische Konferenzen, Vorträge, Artikeln und Interviews beschwören häufig die Endzeitstimmung der traditionellen Massenmedien. Sicherlich kommt dies einer Binsenweisheit gleich und doch verbirgt sich dahinter ebenfalls eine treffende Zustands- oder besser Prozessbeschreibung, wie Eva Flecken auf Vocer erklärt.
  • CYBERCRIME PandoDaily: Your body is the next frontier in cybercrime: Zunehmend werden auch unsere eigenen menschlichen Körper digitalisiert. Künstliche Augen und Herzschrittmacher sind nur zwei Gadgets, die in den letzter Zeit diskutiert wurden. Mit der Normalisierung des vernetzten Körpers steigert auch das Potenzial, diese Entwicklung für kriminelle Zwecke zu nutzen. Unsere Körper sind die nächste Grenze des Cybercrimes.
  • STORYTELLING Carta: Zehn Thesen zur Zukunft des akustischen Erzählens: Hörspiele, Features, Radiokunst, Reportagen und Lesungen sind akustisches Storytelling. Wenn im Radio Wörter und Klänge so anspruchsvoll gestaltet und kombiniert werden, dass sie eine erhöhte Aufmerksamkeit, das Zuhören, verdienen, spricht Andreas Bick auf Carta ich von einer akustischen Erzählung. Es ist die Kunstform, die durch das Medium Radio hervorgebracht wurde. Alles andere ist Musik, Literatur, Film, Theater oder etwas anderes.
  • INTERNET Süddeutsche.de: So sieht das Internet auf einer Weltkarte aus: Wissenschaftler vom Oxford Internet Institute haben versucht, das Internet zu kartografieren. Bei einem Konstrukt wie das World Wide Web gibt es natürlich auch hier Darstellungsprobleme, aber die Daten sind interessant und in den am Artikelende genannten Linktipps sind lesenswerte Ausführungen zur Aussagekraft der Daten.

Nutze Netzpiloten 1-Klick: Mit nur einem Klick werden dir bequem alle 40 Sekunden die hier besprochenen Seiten „vorgeblättert“ START.

Weiterlesen »

Cybercrime kostet 60 Millionen Euro in 2010

Das BKA hat diese lustige Zahl gestern vorgestellt als Ergänzung zu den üblichen Kriminalitätsstatistiken. Lustig deswegen, weil man mit einem gezielten Angriff auf eine Forschungsabteilung einer deutschen Firma wahrscheinlich genau diesen Wert erreicht, wenn man CAD-Pläne, interne Studien und Ergebnisse von Werkstoffprüfungen etc. klaut, um Produkte nachzubauen. Aber Wirtschaftsspionage zählt ja in unserem Land genausowenig zur Arbeitsplatzbeschreibung der Verfolgungsbehörden wie das Aushöhlen der Volkswirtschaften durch Banken. Insgesamt ist der Schaden 2010 um 66 Prozent gestiegen… Weiterlesen »

Weiterlesen »