Werden Maschinen in Zukunft unsere Jobsuche dominieren?- Mit Joachim Diercks von „CYQUEST“

Wir alle kennen die Situation, wenn man die Schule erfolgreich abgeschlossen hat und nun auf der Suche nach einer Anstellung ist. Unzählige Möglichkeiten an Ausbildungsberufen, Studiengängen, Weiterbildungen und Verdienstmöglichkeiten. Wie soll man da den einen Job finden, der wirklich zu einem passt? Und das ist nur die Sichtweise der Arbeitnehmer*Innen. Die Unternehmen selbst sind auch auf zuverlässige Angestellte angewiesen und können nicht jedem oder jeder eine Probezeit zur Findungsphase anbieten.
Hier kommt Joachim Diercks ins Spiel. Er ist Gründer und Geschäftsführer von „CYQUEST“, einer Recruitment-Firma, die Kund*Innen Systeme und Know-How für digitale Bewerbungsverfahren zur Verfügung stellt. Grundsätzlich geht es dabei darum, die richtigen Leute mit den richtigen Unternehmen ins Gespräch zu bringen und zu verbinden.

In der neuen Folge Tech & Trara sprechen wir mit Joachim unter anderem über die fortschreitende Digitalisierung von Bewerbungs- und Auswertungsprozessen. Hier gibt es nämlich die Angst von Berufseinsteiger*Innen vor Vollautomatisierung des Eignungsverfahrens und die Befürchtung, fehlende Kleinigkeiten im Lebenslauf könnten die Traumstelle gefährden. Doch Joachim hat beruhigende Nachrichten, denn Maschinen werden niemals den Prozess allein bestimmen, sie dienen eher der Reduzierung von repetitiven Vorgängen. Trotzdem arbeiten Personalabteilungen immer stärker mit solchen Tools, um die optimalen Kandidat*Innen für ihre Firma zu entdecken. Hört in die Folge rein und ihr werdet feststellen, wie spannend das Ganze sein kann und wie die eigentlich trockene Thematik in der Praxis etwas ist, was uns alle früher oder später betrifft.

Links zur Folge

Empfehlung der Woche

  • Joachim empfiehlt diese Woche – etwas unkonventionell – das Winzertum und die Arbeit auf einem Weinberg, den er mit Freunden gepachtet hat. Für ihn ist die Landwirtschaft und das händische Arbeiten das optimale Kontrastprogramm zu seiner sonst rein digitalen Arbeit.
  • Moritz empfiehlt diese Woche, einfach mal Tagebuch zu schreiben. Das geht mittlerweile auch wunderbar digital mit passwortgeschützten Dokumenten in der Cloud und ist eine tolle Methode, um Gedanken und Gefühle unbewertet aufzuschreiben und so Dampf abzulassen.

kann vieles, aber nichts so richtig. Beschäftigt sich gerne und viel mit Tech und Trara, ist fester Bestandteil der Netzpiloten-Redaktion und moderiert den Netzpiloten-Podcast Tech und Trara. Die (digitale) Welt ist für ihn ein Ort voller Möglichkeiten und spannender Technologien, die man ausprobieren, bearbeiten und hinterfragen kann.


Artikel per E-Mail verschicken