TopicR – mehr als ein Webmailer

Du verfasst häufig Emails und kämpfst dich regelmäßig logo_topicr.bmpmit Anhängen ab? Es dauert einfach viel zu lang, wenn der Anhang mal etwas größer ist? Du bist genervt, weil du schon mal den Überblick über Emails und besonders deren Anhänge verlierst? TopicR, momentan noch in der privaten Beta-Phase, hat sich zum Ziel gesetzt, diese Probleme in den Griff zu bekommen. Ein triftiger Grund, mal einen genaueren Blick darauf zu werfen und zu prüfen: Was ist dran und wo stößt die Idee an Grenzen?

Wie funktioniert TopicR?

topicr_4.bmpWenn man sich in das System einloggt, hat man zunächst einmal das Gefühl, als handele es sich um einen ganz normalen Webmailer. Und so ähnlich funktioniert es auch. Der Unterschied besteht vor allem in der Themengliederung. Neue Emails und Dateien lassen sich entweder in bereits angelegte Themen einordnen, oder man eröffnet ein neues privates oder öffentliches Topic. Zusätzlich werden alle Dateien automatisch in eigene Ordner für Videos, Bilder, Audiodateien, Dokumente und Bookmarks gelegt.
Besonders wenn es darum geht, Dateien innerhalb einer Gruppe auszutauschen, wird es interessant: Denn der Themen-Gründer und alle, an die eine Email mit dem Topic herausgegangen ist, können Dateien hochladen und vorhandene Dateien abrufen. Zusätzlich gibt es Kommentarfunktionen, man sieht, wer sich das Thema angesehen hat, kann anderen Themen folgen oder sie blockieren, wenn man nicht interessiert ist.

Eine Vielfalt von Dateien können in jeweils unterschiedlichen Formaten angehängt werden. Und wer eine Email mit einem Topic empfängt, muss sich die Dateien nicht herunterladen und lokal speichern, sondern kann sie direkt online im Browser öffnen.

Für wen ist TopicR gedacht?

TopicR bietet einerseits Vorteile für diejenigen, die häufig mit Webmailern arbeiten und ist andererseits geeignet für alle, die gerne mal die Übersicht über ihr eigenes Postfach verlieren. Denn mit der Einordnung in verschiedene Topics und der zusätzlichen automatischen Einteilung der Dateien auf eigene Ordner geht der Überblick nicht so schnell flöten.

Schließlich bietet TopicR neue Möglichkeiten für Gruppen, die Dateien austauschen und eine Plattform benötigen, auf der sie alle auf den gleichen Ordner zugreifen können. Weniger geeignet ist TopicR für langfristige Projekte. Denn um das Upload-Maximum von 250 MB anbieten zu können, werden die Themen nur für begrenzte Zeit (1-14 Tage) erstellt, die man beim Eröffnen des Topics festlegt.

topicr_6.bmp

Blogpiloten-Urteil

Das Potential, das in TopicR steckt, scheint auf den ersten Blick begrenzt. Aber das Argument „Ich habe mein eigenes Emailprogramm, ob ich nun da die Dateien in den Anhang packe oder woanders, ist doch wurscht.“ zieht nicht, wenn man sich TopicR genauer anschaut.

Dann erkennt man nämlich, dass es 1. unwahrscheinlich bequem ist, hochgeladene Dateien in Themen ordnen zu können und zusätzlich nach Dateityp unterteilt vorzufinden. Dass es 2. viel schneller geht, sich Dateien direkt im Browser anzusehen, als sie erst mühsam herunterzuladen. Und dass es 3. besonders praktisch ist, wenn zwei oder mehr Leute gemeinsam Dateien zu einem Thema hochladen und den Inhalt des Themas gemeinsam gestalten.

Zusätzlich ist die maximale Dateigröße von 250 MB sehr komfortabel. Dafür, dass man diese immensen Kapazitäten bekommt, nimmt man dann auch gerne in Kauf, dass die eingerichteten Topics nur eine begrenzte Lebensdauer haben. Allerdings könnte die Startseite noch etwas übersichtlicher gestaltet werden, sodass man die Topics direkt im Überblick hat. Insgesamt macht TopicR schon in der Private Beta unglaublich Spaß: Themen erstellen, multimedial mit Text, Bild, Ton und Video füllen und gleichzeitig per Email verschicken – dafür gibt’s ein klares ‚Daumen hoch’.


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.