All posts under trailer

Raising Kratos – Sony kündigt Dokumentarfilm zu God of War an

Sony kündigt den Dokumentarfilm Raising Kratos an, der die Entstehung von God of War zeigt.

Anlässlich zu dessen erstem Geburtstag hat Sony den Dokumentarfilm Raising Kratos zur Entstehung des PS4-Hit God of War angekündigt. Das Making-of soll Szenen hinter der Kulisse und die Entwicklung des Action-Rollenspiels zeigen. Fans des Franchise dürfen sich außerdem über eine Szene freuen, die bisher noch niemand zu Gesicht bekommen hat.

Kratos mit Axt und Bart – Ein absoluter Erfolg

God of War sorgte im vergangenen Jahr für Begeisterung. Der neuste Teil der Reihe brach mit so ziemlich allem, was Fans der Reihe mit God of War verbanden. Man enthob das Franchise der griechischen Mythologie, in der die vorherigen sieben Teile angesiedelt waren, setzte es in die nordische Mythologie und stattete Kratos mit einer brachialen Axt und Vollbart aus. Das kam gut an. In dem Trailer sehen wir, wie Fans der Reihe förmlich ausrasteten, als sie den „Wikinger-Kratos“ zu Gesicht bekamen.

Der PlayStation Exklusivtitel wurde für Sony schnell zu einem riesigen Erfolg. Mit einem Metascore von 94 lässt sich das kaum abstreiten. Dabei schaffte es der Entwickler Santa Monica Studio unter der Leitung von Creative Director Cory Barlog einen absoluten Verkaufsschlager zu schaffen. Zudem verlieh man dem Spiel einen beinahe künstlerischen Anstrich. So besticht es durch gut geschriebene und vertonte Dialoge, ein ausgeklügeltes Farbkonzept und natürlich die Tatsache, dass das komplette Spiel ohne einen einzigen Cut auskommt. Cory Barlog ist übrigens auch im Trailer zu Raising Kratos mehrfach zu sehen. Auch das humorvolle Thumbnail schmückt er dabei.

Die Entwickler eines Spiels stehen im Rampenlicht

Laut Sony soll Raising Kratos schon bald auf dem eigenen YouTube-Kanal erscheinen. Besonders ist der Dokumentarfilm deshalb, weil Sony hiermit etwas schafft, was in der Games-Branche nicht üblich ist. Raising Kratos zeigt die Entwickler hinter dem Spiel und – so wirkt es zumindest im Trailer – erzählt eine Geschichte, die sich mit der Entstehung des Titels sowie den damit verbundenen Menschen beschäftigt. So fällt in dem Trailer auch der Satz “Doubt is the demon that lives in the ear of every person in this industry” und macht klar, wie Entwickler häufig an sich und ihrem Werk zweifeln.

Eine noch nie gezeigte Szene

Der Trailer zu Raising Kratos zeigt außerdem eine Szene, die wir von God of War bisher noch nicht zu sehen bekommen haben. Wir sehen Kratos, wie er langsam auf den Ausgang einer Höhle zugeht und hören Schritte von jemandem hinter ihm. Die gerenderte Szene wurde anfänglich für eine Ankündigung zu God of War 2 gehalten, entpuppte sich aber durch einen Tweet von Cory Barlog als ursprüngliche angedachte Enthüllung von God of War. Diese sollte in der Remastered Version von God of War 3 für die PS4 als Easter Egg verfügbar sein und so God of War bekanntgeben. Aus Zeitgründen habe man sich dann aber doch gegen diesen Weg entschieden.

God of War für die PS4 bei Amazon bestellen (Provisionslink)


Image by Markus Dehlzeit via stock.adobe.com

Weiterlesen »

Pokémon Schwert / Schild: Trailer und Gerüchte um zweite Region

Pokémon-Fans hatten vergangene Woche Grund zur Freude. Im Rahmen von Nintendo Direct gab es einen „Pokémon Direct“-Livestream mit einer ersten Präsentation der kommenden 8. Generation der beliebten Taschenmonster. Sieben Minuten dauerte der Stream, von denen immerhin zwei Minuten ein Trailer einnahm. Dieser bestand zum einen aus ersten Spielszenen, zum anderen aus einer Vorstellung der drei neuen Starter-Pokémon. Die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Trailer, sowie weitere Informationen über den neuen Pokémon-Titel, der Ende 2019 exklusiv für die Nintendo Switch erscheint.

Ländliche Idylle und große Arenen

Der Trailer beginnt mit einer Kamerafahrt in ein idyllisches, kleines Dorf. Für Pokémon-Verhältnisse setzt das Spiel hier schon neue Maßstäbe. Die Welt wirkt offen, mit vielen Feldern und Hügeln im Hintergrund. Außerdem fallen auch kleine Details, wie eine umgedrehte Schubkarre am Wegesrand auf. Für die Leistungsfähigkeit der Switch ist das Gezeigte trotzdem noch lange nichts, dass einem den Unterkiefer nach unten fallen lässt. An dieser Stelle darf man bei einer so starken Marke wie Pokémon einen solchen Qualitätssprung erwarten. Vor allem in Hinblick auf den Online-Konkurrenten Temtem.

Trotz deutlich hübscherer Optik, dürfen Wiedererkennungsmerkmale nicht fehlen. Ein Pokécenter erkennen wir offenbar auch im neuen Teil aus sieben Meilen gegen den Wind. Interessant ist auch die Größe der Arena im sonst so beschaulichen Dorf, die doch schon einen gewissen Stadion-Charakter mit sich bringt. Die neue Galar-Region bietet neben idyllischen Dörfern auch moderne Städte, weite Ebenen, sowie schneebedeckte Berge. Die Kämpfe scheinen außerdem direkt in der Spielwelt stattzufinden, anstatt auf eigene Kampfbildschirme zu wechseln.

Das sind die neuen Pokémon

Keine neue Pokémon-Generation ohne neue Starter. Ganz klassisch bekommen wir wie gewohnt die Wahl zwischen drei Begleitern der Typen Pflanze, Feuer und Wasser.

Der Pflanzenstarter heißt Chimpep, ist einem Schimpansen nachempfunden und strotzt nur so vor Neugier. Ein richtig munteres Kerlchen ist Hopplo, das Hasenpokémon, das in dieser Edition den Typ Feuer vertritt. Schließlich gibt es noch das etwas verängstigt dreinblickende Wasserpokémon Memmeon, das einer Wasserechse nachempfunden ist und sich gerne im Wasser versteckt.

Auf dem offiziellen Pokémon Twitter-Account gab es direkt nach dem Stream eine Umfrage, für welches Pokémon man sich entscheiden würde. Mehr als 200.000 Pokémonfans nahmen an der Umfrage teil. Memmeon konnte sich ganz knapp gegen den feurigen Hoppelhasen Hopplo behaupten. Mit „nur“ 25 Prozent war Chimpep ein wenig abgeschlagen – was aber auch einfach am Typus des Pokémons liegen kann.

Die Fankultur feiert jedenfalls schon jetzt die neuen Pokémon. Ob Vergleiche mit den Powerpuff Girls oder eine besondere Interpretation von Memmeons Hydropumpe – es gibt reichlich zu schmunzeln. Die mexikanische Lokalzeitung „La voz de Michoacán“ nahm übrigens versehentlich ein Fanart zu einer dritten „Gun“-Edition für bare Münze und druckte es ab.

Zweite Region?

Rein spekulativ sind derzeit Annahmen, dass es neben der vorgestellten Galar-Region noch eine weitere geben könnte. Bei der Region handelt es sich um die Kalos-Region aus Pokémon X und Y. Auch im realen Bezug ist diese Vermutung immerhin nicht völlig abwegig. Die neue Galar-Region ist von England inspiriert, die Kalos-Region orientiert sich hingegen an Frankreich.

Grund zur Spekulation sind mitunter die Anspielung auf einen 3.000 Jahre alten Krieg in Pokémon X und Y. Auch England und Frankreich haben eine nicht unbedingt stets friedliche Vergangenheit miteinander. Dazu passt immerhin auch das Pokémon Melmetal, dass mit Pokémon Let’s Go hinzu kam und dessen letzte Sichtung laut Pokedex ebenfalls 3.000 Jahre her sein soll.

Als weiteres Indiz dient ein recht ausgeprägtes Schienennetz auf der Karte, sowie in beiden Regionen vorhandene Höhlen, die sich für eine entsprechende Verbindung anbieten. Eine offizielle Stellungnahme gibt es bislang noch nicht.

Mit Pokémon Let’s Go Evoli könnt ihr euch die Zeit zum Release von Schwert & Schild vertreiben (Provisionslink)


Image by The Pokémon Company

Weiterlesen »

Tag der Videospiele: Welche Games uns bewegen

TenTooMany (adapted) (Image by Joel Stubston [CC BY SA 2.5], via Wikimedia Commons) Tag der Videospiele

Hoch die Tastaturen, dieses Wochenende wird eskaliert, Gamer! Der 8. Juli wird als ‚Tag der Videospiele‘ gefeiert. Wer diesen Tag ins Leben gerufen hat, und warum, ist unklar. Dennoch spricht nichts dagegen, diesen Tag mit einer gepflegten Partie [hier bitte euer Lieblingsspiel einsetzen] zu begehen.

Tag der Videospiele – warum ist Gaming relevant?

Ob auf dem Computer, einer Konsole oder gar Smartphone und Tablet – Videospiele sind weit verbreitet und inzwischen ein popkulturelles Phänomen. Immer mehr Realverfilmungen basieren darauf. Cosplay-Conventions, auf denen sich Menschen als Spielfiguren verkleiden, werden zum Mainstream. Und viele Menschen finden sogar Spaß an Videospielen, ohne sie selbst zu spielen, wie die hohen Zuschauerzahlen von Let’s-Play-Videos bei YouTube zeigen. Videospiele sind ein großes Business, Forschungsgegenstand der Wissenschaft und immer mal wieder ein Sündenbock für kulturpessimistische Politiker.

Vor allem aber sind Videospiele für viele Menschen ein Teil ihrer Biographie geworden. Viele erinnern sich gern an ihre ersten Gaming-Erfahrungen oder großartige Spielemomente, die lange zurückliegen. Auch die Redaktion von Netzpiloten, Applepiloten und Androidpiloten zockt immer mal wieder gern und leidenschaftlich. Den Tag der Videospiele nehmen wir zum Anlass, euch zu verraten, welche Games uns begeistern oder prägen.

BioShock – Wunderschön hässliches Spielesetting zum Eintauchen

Lisa Kneidl, Redakteurin: Videospiele spiele ich schon mein Leben lang, aber erst „BioShock“ hat mich im Jahr 2007 zu einer leidenschaftlichen Gamerin gemacht. In das wunderbare Storytelling dieser Mischform aus Egoshooter, Rollenspiel und Survival-Horror habe ich mich damals verliebt.

Atmosphäre wird in „BioShock“ großgeschrieben. Sie ist mitunter so nervenzerfetzend spannend, dass ich den ersten Teil nur bei Tageslicht spielen konnte. Er entführt den Spieler in die wunderschön zerstörte Unterwasserstadt Rapture in den Sechziger Jahren. Hier finden die Bewohner eine Zuflucht vor den Nachkriegswirren und wollen eine freie Gesellschaft aufbauen. Zu fröhlichen Swing-Titeln aus herrlich verzerrten Jukeboxen durch klaustrophobische Tunnel zu wandern, mit der Befürchtung, hinter jeder Ecke auf einen genetisch manipulierten Bewohner Raptures oder gar einem der berühmt-berüchtigten Big Daddies zu treffen, hat mich unvergleichlich gegruselt und fasziniert.

Das Setting der „BioShock“-Spielereihe hat mich derart in seinen Bann gezogen, dass die Spielfigur Elizabeth zu einer meiner Lieblingsrollen in meinem anderen Hobby – dem Cosplay – geworden ist.

Mario Kart: Double Dash!! – Zocken und zoffen wie Bruder und Schwester

Melina Mork, Praktikantin: Aufgewachsen mit einem großen, technikaffinen Bruder, wurde ich früh mit Videospielen sozialisiert. Zum einen, weil ich unbedingt zuschauen wollte, zum anderen, weil mein Bruder eine Gegnerin brauchte, gegen die er immer und immer wieder gewinnen konnte.

Das Spiel, das mich am längsten in dieser Hinsicht begleitet hat ist „Mario Kart: Double Dash!!“ für den Nintendo GameCube. Ich kann nicht aufzählen, wie oft ich mit meinem Bruder oder meinen Freunden die Strecken und Pokale gefahren bin und wie oft ich verloren habe. Aber es gibt kein schöneres Gefühl, als den Gegner auf den letzten Metern zu überholen, mit Items zu treffen oder auf dem Regenbogen-Boulevard nicht in den Abgrund zu stürzen. Und für mich persönlich war das schönste Erlebnis, meinen Bruder kürzlich zum ersten Mal zu besiegen – nach zehn Jahren Anlauf. Ich bin überzeugt: Ist man nach einer ausgiebigen „Mario-Kart“-Partie noch befreundet, wird die Freundschaft alles überstehen.

„Mario Kart: Double Dash!!“ und die Konsole Nintendo GameCube sind nur noch gebraucht zu haben, werden aber noch begeistert gespielt.

Tomb Raider: Rätselraten mit der taffen Amazone

Jonas Haller, Autor: Am liebsten spiele ich Games mit starken Geschichten. Adventure-Games sind deshalb meine Lieblingskategorie. Sie fesseln mich und lassen mich in eine andere Welt abtauchen. Mein persönlicher Favorit ist die „Tomb Raider“-Reihe – sowohl die Klassiker als auch die beiden Next-Gen-Neuauflagen.

Auch wenn die Stories rund um die taffe Lara Croft sehr linear sind, gefällt mir das Entdecken der liebevoll und detailliert modellierten Inselwelt sowie das Bewältigen kleiner Aufgaben und Rätsel. Kampfszenen sind nicht nur ein unüberlegtes Geballere, sondern bieten einen spannenden Strategie-Faktor. Auch deshalb kann man die Spiele gern ein zweites Mal durchzocken. Es zeigen sich immer wieder neue Lösungsmöglichkeiten. Ich hoffe, dass es in der Spielereihe noch die ein oder andere Fortsetzung geben wird.

Der aktuellste Titel, „Rise of Tomb Raider“, ist für PC, Xbox One und PlayStation 4 erhältlich.

Minecraft: Unendliche Möglichkeiten

Julia Froolyks, Autorin: „Was ist das Ziel des Spiels?“ – diese Frage höre ich öfter, wenn es um mein Lieblingsspiel „Minecraft“ geht. Darauf gibt es eigentlich keine richtige Antwort. Denn das Open-World-Spiel hat kein Ende im engeren Sinn. Die Spieler können hier in einer offenen Welt ale möglichen Objekte aus würfelartigen 3D-Blöcken konstruieren. Zudem können Spieler die Welt erkunden, Ressourcen sammeln und gegen Monster kämpfen – allerdings ist das kein Muss. Genau das ist das Schöne an „Minecraft“: Jeder Spieler erlebt die Welt auf seine eigene, individuelle Art.

Ich verbringe meine Zeit im Spiel am liebsten im Bergbau und besorge wertvolle Edelsteine, die andere Spieler zu Gebrauchsgegenständen verarbeiten können. Diese eintönige Aufgabe hat auf mich fast schon eine meditative Wirkung. Eine Multiplayer-Funktionen erlaubt das Zusammenspiel mit anderen Spielern. Sich für das Spiel zu verabreden und „ingame“ zu treffen, ist für mich und viele andere Menschen ein großer Spaßfaktor. Zudem ist das Spiel so komplex, dass ich mich auch außerhalb des Spiels über neue Funktionen informiere und mit anderen darüber diskutiere. „Minecraft“ ist also virtuell und in der Realität ein Spiel, das verbindet. Diese soziale Komponente und die Tatsache, dass kein Spielziel das Handeln einengt, machen „Minecraft“ zu etwas Besonderem.

„Minecraft“ ist für alle gängigen Plattformen erhältlich.

Grim Fandango: Komm mit ins Land der Toten!

Anne Jerratsch, Redakteurin: „Gehe zu, öffne Schublade, benutze seltsam aussehendes Objekt“ – die Spiele von Lucas Arts gelten bis heute als absolute Klassiker der Point-and-Click-Adventures. Die abgedrehten Stories und der einzigartige, oft anarchische Humor sind mittlerweile zu echten Internet-Memes geworden. Der neben dem Piratenklassiker „Monkey Island“ etwas vergessene mexikanische Noir-Thriller „Grim Fandango“ ist hierbei mein Favorit.

Hier schlüpft der Spieler in die Rolle von Manuel Calavera. Er ist bereits tot, muss aber als Reiseberater schuften, um sich sein Ticket ins Jenseits zu verdienen. Dabei trifft er die aufregende, aber ebenso tote Mercedes und kommt einem Korruptionskomplott auf die Spur. Der Humor ist hier mindestens so schwarz wie die Lungen der Beteiligten. Das Setting knüpft an die mexikanische Tradition des Día de los Muertos an und die liebevoll gestalteten Kulissen erinnern an Kinoklassiker wie Casablanca. Mehr als einmal bin ich zu einem früheren Spielstand zurückgekehrt, um durch die Gassen von Rubacava zu streunern oder in der Blue Casket-Bar abzuhängen. Als besonderes Bonbon wird das Spiel mit einem mitreißenden Soundtrack aus Blues und Jazz unterlegt, der jede Party aufmotzen kann.

Die Remastered-Version von Grim Fandango ist für PC, Mac, PlayStation 4 sowie für iOS und Android erhältlich

Game of Thrones: Ein „Spiel-Film“ für das iPad

Berti Kolbow-Lehradt, Redakteur: Ich spiele inzwischen überwiegend auf dem iPad. Die hochwertigen, mobilen Titel muss ich zwar mit der Lupe suchen, aber es gibt sie. Allen voran schätze ich die fantastisch erzählten „Interactive Fiction“-Spiele von Telltale, insbesondere „Game of Thrones“, das ich derzeit wieder durchspiele.

Die erzählerische Dichte fesselt mich mindestens so wie die Serien-Vorlage. Die innere Zerrissenheit der von mir gespielten Protagonisten bei manchen Entscheidungen geht mir manchmal bis ins Mark. Zwar ist mein Einfluss auf den Ausgang nicht so groß wie der Hersteller das suggeriert, trotzdem fühle ich mich hineingezogen in das Geschehen. Insofern macht mir die Mischung aus interaktivem Spiel und filmischer Erzählung nicht nur riesigen Spaß. Game of Thrones für iOS ist für mich auch ein Leuchtturm dafür, wie Storytelling in Lizenz-Videospielen heute sein sollte und dafür, dass die Qualität von Mobile Games dem Erlebnis von PC- und Konsolentiteln das Wasser reichen kann.

Game of Thrones ist neben iOS für alle gängigen Plattformen erhältlich.

Was zockt ihr am Tag der Videospiele? Was sind eure Lieblingsspiele und warum? Und welche Erinnerungen verbindet ihr mit ihnen? Erzählt es uns in den Kommentaren!


Image (adapted) Ten Too Many by Joel Stubston (CC BY SA 2.5)


Weiterlesen »

Videotipp: Das Real Life Simpsons Intro

Habt Ihr euch schon einmal gefragt, wie die Simpsons in Real-Life aussehen? Die Antwort gibt es hier!

simpson real life trailer

Die Simpsons sind bekannt auf der ganzen Welt. Kaum eine (animierte) Sitcom wurde so lange produziert und hat eine dermaßen große Fangemeinde. Auch der Sender Sky (OOO?) strahlt die Fox-Serie nun aus und bittet alle Zuschauer zum Sendestart nach Hause zu kommen. In der Message liegt eine gewisse Simpsons-Ironie, die im Werbetrailer direkt einmal verarbeitet wird. Cool gemacht!

Weiterlesen »

Weiterlesen »

Flimmer.de – fürs Trailer-Glotzen bezahlt werden

Ein neues Startup, welches dieser Tage seine ersten Schritte im Web vollführte ist flimmer.de. Hinter dem Projektnamen steht eine Trailer-Plattform, die seine Nutzer bezahlt für das Anschauen der kleinen Kino-Werbe-Filmchen. Klingt super? Ist es auch…

flimmer.deVon einem „neuen demokratischen Geschäftsmodell“ sprachen die Mitbegründer, als sie vor einigen Tagen flimmer.de im Rahmen der IFA in Berlin in die Welt entließen. Die Betreiber zahlen ihren Nutzern 10 Cent, wenn sie sich die Kinotrailer auf der Plattform anschauen und anschließend eine Frage zum Filmchen richtig beantworten. Diese 10 Cent bekommt man dann auf seinem Konto gutgeschrieben, von dem aus man Kinokarten, DVDs oder Video-on-Demand-Angebote kaufen kann. Nicht nur für Kinofans interessant.

Weiterlesen »

Weiterlesen »

Trailer: Bar 25 – Tage ausserhalb der Zeit

Ich bin mir sicher, dass dieses Werk nicht wenige unserer Leser interessiert. Der Trailer von „Bar 25 – Tage ausserhalb der Zeit“ wurde gerade auf YouTube veröffentlicht. Das Crowdsourcing-Projekt, welches über Spenden finanziert wurde, kommt am 03.05.2012 in die Kinos:

    Trailer: Bar 25 – Tage ausserhalb der ZeitBAR25 – TAGE AUSSERHALB DER ZEIT ist ein faszinierendes Zeitdokument über den weltweit bekannten Club am Berliner Spreeufer. Von der Entstehung im Jahr 2004 bis zur Schließung im September 2010 begleitet der Film vier kreative Köpfe der Bar25 und zeigt eindrucksvoll, wie Visionen gelebt und gesellschaftliche Konventionen auf den Kopf gestellt werden.

    Bewegende Bildwelten lassen den magischen Ort als Dokumärchen wiederauferstehen und entführen den Zuschauer in eine Welt, die frei ist von Normen und Zeitgefühl. Eine Welt voller Leben, Lust und Leidenschaft. Der Entwurf einer Gegenkultur im 21. Jahrhundert.

Weiterlesen »

Weiterlesen »