All posts under like

Vom Gefühl zur Nachricht: Was tun gegen Fake News?

fragezeichen-image-by-qimono-via-pixabay
Barack Obama glaubt, dass Fake News eine Bedrohung für die Demokratie darstellen. Der scheidende US-Präsident sagte, er sei besorgt über die Art und Weise, wie „so viele Fehlinformationen sehr gut verpackt“ und in den Social-Media-Feeds der Menschen als Tatsachen dargestellt werden können. Auf einer Konferenz in Deutschland sagte er: Wenn [...]
Weiterlesen »

Wie das Herz-Symbol zum neuen Like-Button des Social Web wird

Heart (adapted) (Image by seyed mostafa zamani [CC BY 20] via Flickr)
Eine neue Funktion erobert quasi aus dem Herzen von New York heraus das Internet.  Ein kleine “f”auf blauem Grund und daneben eine Zahl in einer Mini-Sprechblase: Dieses Symbol, auch bekannt als Like-Button, ist von Millionen Webseiten nicht mehr wegzudenken. Facebook hat mit seinem “Gefällt mir”-Knopf mittlerweile fast überall seine Fühler [...]
Weiterlesen »

Like-a-hug – Social Media Jacke umarmt Nutzer nach Likes

Not macht erfinderisch. Wer sein Leben nur noch digital verbringt, dem werden Berührungen irgendwann fehlen. Eine neuartige Jacke könnte helfen.

Like-a-hug – Social Media Jacke umarmt Nutzer nach Likes

Wenn es etwas gibt, das die moderne (Internet)-Gesellschaft mitunter definiert, dann ist es die Sehnsucht nach Relevanz. Likes, shares, retweets oder +1 – viele Nerds fühlen sich erst dann wohl, wenn sie massig davon auf ihren Social-Media-Accounts vereinen. Das MIT Media Lab versucht nun das digitale Gepamper, auch in die analoge Welt zu holen. Auf ungewöhnliche Art und Weise.

Weiterlesen »

Weiterlesen »

Der Like-Button, die Abmahnung & die Lösung

Gestern geisterte die erste Abmahnung wegen eines Like-Buttons von facebook durch den Blätter- und Blogwald, die durch die Händlerbund Management AG verbreitet wurde und natürlich auch bei Spiegel Online aufpoppte. Viele schlaue und unschlaue Meinungen wurden in den Artikeln und Kommentaren dazu verbreitet. Leider haben die Mannen vom Händlerbund auch noch dazu ermuntert, es einfach bei einer erweiterten Datenschutzerklärung der Seiten zu belassen. Rote Karte!

Denn da nach herrschender Meinung die IP-Adresse als persönliches Datum angesehen wird, könnte man durch diese erweiterte Erklärung auch unterstellen, dass der Websitenbetreiber wider besseres Wissen facebook erlaubt, persönliche Daten über seine Website abzugreifen, was als Mitstörer gewertet werden kann, da keine Einwilligung vom Nutzer eingeholt wurde. Wenn man darauf auch noch expressis verbis in der Datenschutzerklärung sonstwo auf der Website hingewiesen hätte, dann würde man eher vorsätzlich dem gesetzeswidrigen Verhalten von facebook Vorschub leisten (Mitstörer wegen des Sammelns persönlicher Daten zum Zweck der Werbung).

Ein coole Idee hatte Jens Ferner, der als Diplom-Jurist schnell zwei WordPress-Plugin gebastelt hat, die zwar noch nicht ganz elegant sind, aber rechtlich den Blogbetreiber weitgehend auf die sichere Seite bringen. Hier lest Ihr mehr dazu und könnt die Plugins auch gleich runterladen…

Weiterlesen »