Deutsche Welle kürt russisches Fotoblog zum besten Weblog 2007

Das weißrussische Weblog „Foto-Mania“ hat den diesjährigen Deutsche Welle International Weblog Award Best Of The Blogs (kurz: The Bobs) gewonnen. Auf „Foto-Mania“ zeigt die 23jährige Journalistin Xenia Awimowva mit ihren prägnanten Schwarz-Weiss-Photos den weißrussischen Alltag. Und das ohne viele Worte. Sie vertraut ganz auf die Kraft ihrer Bilder.

„Ohne viel Worte vermag es das ausgezeichnete Blog, den Alltag in Weißrussland abzubilden. Die Autorin liefert damit Informationen aus einem Land, das sich weitgehend vor Blicken von außen abschottet“, so der Programmdirektor der Deutschen Welle Christian Gramsch.

BOB-Gewinner 2007: Foto-Mania
(Bildquelle: BOB-Gewinner Foto-Mania)

Die weißrussische Zeitungslandschaft bietet wenig Ausdrucksmöglichkeiten für eine unabhängige Meinungsbildung, so die Weblogautorin. „Gerade junge Erwachsene schreiben daher in Blogs. Diese behandeln oft politische Themen. Auch oppositionelle Politiker führen Blogs, um ihre Meinung zu äußern und um potenzielle Anhänger auf sich aufmerksam zu machen.“

Liste der Jury-Gewinner (Auswahl)

Best Weblog
Foto-Mania
http://ak-bara.lifejournal.com/

Best Videoblog
Alive in Baghdad
http://www.aliveinbaghdad.org/

Best Podcast
Die Gefühlskonserve
http://www.gefuehlskonserve.de/

Blogwurst
Little Galerie
http://www.littlegalerie.org/

Reporter without borders
Jotman
http://jotman.blogspot.com/

Best Weblog Arabic
Aljazeera Talk
http://www.aljazeeratalk.net/

Best Weblog Chinese
Lian Yue´s The Eighth Continent
http://www.bullog.cn/blogs/rosu/default.aspx

….to be continued.

arbeitet als freier Medienberater, Journalist und Videoproduzent in Berlin. Nebenberuflich Vater der (O-Ton) großartigsten Tochter der Welt, schreibt Volker neben den Netzpiloten auch für politik-digital.de und ViertelBerliner. Sein Alter Ego, Hausmeister Hermann Pachulke bloggt unter pachulke.blogspot.com.


Artikel per E-Mail verschicken

2 comments

  1. Ja, die Kraft der Bilder.

    Da fragt man sich manchmal, warum man so viele Worte verliert, wenn es auch möglich ist, die Dinge mit einem Bild auf den Punkt zu bringen. Bewundernswert, was dieser Mitzwanzigerin da gelingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.