Press Play! Ungewöhnliche Podcasts über das Thema Depressionen

von Dennis Eighteen, Podcaster und Autor des Buches „Podcastführerschein – Schritt für Schritt zum eigenen Podcast“ – von dem ihr auch zwei Exemplare bei uns gewinnen könnt.

Als ich die Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Katarina Barley, in meinen Podcast einlud, sollte es um die gesellschaftlichen Folgen von Corona gehen. Schnell entwickelte sich ein ungeplanter Gesprächsschwerpunkt. Am Ende waren wir uns einig, dass die Folge zum einen einen nachträglich aufgenommenen Disclaimer am Anfang brauchte, sowie einen besonderen Hilfshinweis in den Shownotes. Was war passiert? Katarina Barley und ich führten ein echtes Gespräch und kein Interview. Wir beide hörten einander zu, schenkten einander Aufmerksamkeit und gruben uns tief in ein Thema, welches sich ganz natürlich entwickelt hat: Psychische Erkrankungen. Depressionen, um genau zu sein. Dass eine Spitzenpolitiker*in bereit ist, sich diesem Thema mit so viel Fingerspitzengefühl, Empathie und Ehrlichkeit zu widmen, ist ungewöhnlich. Wer Katarina kennt, ist nicht überrascht. Genau diese Wesenszüge machen sie zu eine besonderen Vertreterin ihrer Profession. Für den Austausch bin ich überaus dankbar. Manche Gespräche sind Geschenke.

Das Gespräch hallte noch lange in mir nach. Schon lange finden sich in den Shownotes meines Zweitpodcasts Traumbilder Hinweise zu Hilfsangeboten für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Dass dieses Thema nun auch den Weg in meinen Podcast mit dem Themen-Dreiklang Kommunikation, Kreativität und Haltung finden würde, war im Moment überraschend aber irgendwie auch unausweichlich. Schließlich sind Depressionen und Co. keine Randthemen. Im Gegenteil! Psychische Erkrankungen sind genauso normal wie physische. Und das „neue Normal“ der Coronazeit wirkt zusätzlich wie ein Brandbeschleuniger für seelische Probleme.

In welchem Medium sollte man so persönliche Themen eher besprechen können, als in einem Podcast? Podcasts sind das wohl intimste Medium, das es derzeit gibt. Niemand kann mithören, worüber die Stimmen im Kopfhörer sprechen und niemand kann über die Schulter schauen und sehen, was Ihr euch durchlest oder welches Video ihr schaut. Der reine Audiocontent ist pur. Nichts lenkt vom gesagten Wort ab. Die Zeit ist unbegrenzt. (Ein Podcast dauert so lange, wie es das Thema braucht). Wenn ein/e Podcaster*in es ehrlich mit dem Publikum meint, dann entsteht schnell echtes Vertrauen.

In meiner Netzpiloten-Playlist habe ich vier Podcasts bzw. Podcast-Folgen zusammengestellt, die sich dem Thema seelische Gesundheit widmen.

The Hillarious World of Depression (engl.)

John Moe produzierte vier Jahre lang den Podcast mit dem sehr ungewöhnlichen Namen. Das Gesprächsformat widmet sich dem bedrückenden Thema Depressionen auf die wohl überraschendste Weise, die man sich vorstellen kann. Mittels Humor! Wie bitte? Kein Witz!

John sprach von 2016 bis Mai 2020 mit Comedians über ihre ganz persönlichen Leidenswege und über Überlebensstrategien. (Oft im wahrsten Sinne des Wortes.) Lachen ist keine Medizin. Aber es hilft, um die notwendigen Worte zu finden, sich Hilfe zu organisieren.
Der Podcast wurde leider inzwischen eingestellt, ist aber weiterhin verfügbar. Die Gespräche sind tieftraurig, brüllend komisch und immer mutmachend.
#thwod ist ein Beweis, dass Podcasts etwas können, was andere Medien nicht vermögen.

Hier geht es zum Podcast.

Ich und mein Crohn

Kai Flockenhaus ist Sozialarbeiter a.D., Coach, YouTuber und Podcaster. Und er hat die chronische Darmkrankheit Morbus Crohn. Jahrelang litt er unter höllischen Schmerzen und Gewichtsverlust und den damit verbundenen Ängsten. Lange fanden die Ärzt*innen nicht die Quelle seiner Qualen. Dann die Diagnose. Eine Erleichterung! Echt Mist! Aber wenigstens Klarheit. Und dann eine lückenhafte Beratung. Die Folge: Darmriss, Intensivstation, Lebensgefahr.
Kai musste komplett auf die Stop-Taste drücken und sein gesamtes Leben neu sortieren, Ein zentraler Bestandteil seines Konzepts für sein neues Leben ist der Podcast „Ich und mein Crohn“. Fachlich fundiert, einfühlsam, gut gelaunt und grundehrlich führt Kai seine Community durch alle Themen rund um MC. Ernährung, Stomapflege, Jobsuche und Achtsamkeit, Selbstbewusstsein und Umgang mit den psychischen Belastungen, die ein Leben mit crohnischen Darmerkrankungen mit sich bringt. Ein Crohn verändert das Leben. Das macht auch was mit der Seele. Kai ist da ein sehr guter Begleiter, Ratgeber und Podcastfreund.

Hier geht es zum Podcast.

The Tim Ferriss Show (Engl.) Folge: My Healing Journey After Childhood Abuse

Tim Ferris ist einer der bekanntesten Podcaster. Die Tim Ferriss Show ist ein professionelles Talkformat mit den größten Stars, CEOs und Meinungsführer*innen der USA. Von Jerry Seinfeld, bis zum Chef von Spotify, spricht Tim über Erfolgsstrategien, Führung, Kreativiät und persönliche Entwicklungswege. Er ist stets auf der Suche nach inspirierenden Impulsen und für die Hörer*innen umsetzbaren Tipps und Lehren.

Ich höre Tim phasenweise täglich, dann vergesse ich ihn wieder für eine Weile und dann taucht er wieder auf meinem Radar auf. Das letzte Mal, als er nach einem guten halben Jahr Ferriss-freiem Leben meine Aufmerksamkeit zurückgewann, lag es an einem ungewöhnlichen Titel einer Folge. Es ging nicht um den Weg eines seiner Gäste, sondern um seinen ganz persönlichen Umgang mit sexuellem Missbrauch und Selbstmordgedanken. Und das von jemandem, dessen persönliche Marke geradezu „Erfolg, Glück, Gesundheit, Kraft und gute Laune“ ruft?

Tim hat mich nicht nur thematisch überrascht, sondern er hat in dieser Folge bewiesen, dass auch Podcast-Stars normale Menschen sind und ihrer Traumata und Geister mit im Gepäck haben. Man merkt, wie aufgeregt und unsicher er spricht und wie gut es ihm tut, eine vertraute Partnerin an seiner Seite zu haben, die ihm durch das Gespräch hilft. Gemeinsam mit Debbie Millman entsteht ein intimer und ehrlicher Austausch, der zwischen stockender Stimme und beeindruckendem Mut und Stärke wechselt.

Hier geht es zur Podcast-Folge.

Bruce Springsteen sings the Alphabet

Die Hosts Rob Carmack und J.B. Clark widmen sich in ihrem Podcast dem gesamten Lebenswerk vom Boss, Bruce Springsteen – Lied für Lied (alphabetisch), Album für Album (chronologisch). Der Podcast ist eine Liebeserklärung an Bruce und an seine Fans. Aber er ist auch noch viel mehr. Als der Singer-Songwriter in seiner Autobiographie seine eigenen Kämpfe mit Depressionen öffentlich machte, bekamen viele seiner Songs einen ganz neuen Kontext und eine zusätzliche Tiefe. Ein Song „über einen Typen, der alleine mit seinem Auto durch die Nacht fährt“ kann romatisch verklärt beschrieben werden und nach Freiheit klingen. Oder Sinnbild für Einsamkeit sein. Das Auto wird schnell zu einem engen Käfig, der einen ziellos im Kreis fahren lässt und das Versprechen „Escape“ nicht einlöst.

Entsprechend veränderten sich die Besprechungen der Lieder durch Rob und J.B. und Stück für Stück wurde deutlicher, wie sehr persönliche Leidenswege auch im Lichte der „Seele einer Gesellschaft“ zu betrachten sind. Themen wie Zugehörigkeit, Diskriminierung, Angst um den nächsten Gehaltsscheck, genderspezifische Aspekte, Einsamkeit etc. sind nicht nur individuelle Probleme, sondern gehören unter die gesamtgesellschaftliche Lupe. Natürlich geht es in einem Podcast über das Werk des Barden aus New Jersey auch um Armut, Rassismus, Homophobie, Sexismus und andere Themen, die ein Land, aber auch die Menschen in ihm zutiefst prägen.

Beide Hosts gehen sehr selbstbewusst, mit Humor und Ehrlichkeit mit ihren eigenen psychischen Erkrankungen um. Sie schaffen so eine weiter Ebene ihres Podcasts, ohne das Hauptthema zu überlagern. Man kann bei den Songs bleiben und von elektrisch aufgeladenen Konzerten träumen oder man taucht tiefer.

Hier geht es zum Podcast

Disclaimer:

Wenn du selbst mit psychischen Erkrankungen zu kämpfen hast, dann hole dir professionelle Hilfe. Der erste Schritt ist, sich zu öffnen. Das können Freunde und Verwandte sein. Danach sollte ein Gespräch mit deinem Hausarzt stehen. Der kann dir helfen, die richtige Unterstützung zu bekommen. Wenn es mal brennt und du nicht weißt, wem du dich anvertrauen kannst, dann greife zum Hörer und melde dich beim Krisentelefon der Stiftung Deutsche Depressionshilfe 0800-111 0 111 oder 0800 – 111 0 222. Auch die 112 kann in dringenden Fällen helfen.

Podcasts können sensibilisieren, informieren und die Gewissheit schenken, nicht allein zu sein. Aber sie sind kein Ersatz für Therapien und medizinische Begleitung. Auch mein Podcast Traumbilder ist lediglich als kleines Beiboot gedacht, welches Ruhe, Entspannung und Zuspruch schenken soll. Mehr kann so ein Audioformat leider nicht leisten. Aber immerhin, ein wenig Hilfe ist ja auch schon viel.


Titelbild von Dennis Eighteen

Dennis Eighteen

ist Autor des 2021 im Redline-Verlag erschienenen Buches „Podcastführerschein - Schritt für Schritt zum eigenen Podcast“. Seine Podcasts TRAUMBILDER und der DENNIS EIGHTEEN PODCAST FÜR KOMMUNIKATION; KREATIVITÄT UND HALTUNG sind auf allen Plattformen zu finden. Im Hauptberuf ist er Kommunikationschef bei der Agentur ASK.Berlin.


Artikel per E-Mail verschicken