Wie war’s auf dem New Marketing Tech Summit, Tina Berns und Achim Peltz?

Anfang November trafen sich rund 250 Marketingexperten im Hamburger Mojo Club beim NewMartechSummit von Adzine, um sich über die neuesten Trends im Onlinemarketing auszutauschen. Im Fokus der zahlreichen Impuls-Vorträge standen neue Marketingtechnologien, aber auch die strategischen und praktischen Aspekte des Marketings im Zusammenwirken mit neuen Technologien. Wir haben Tina Berns, Marketingleiterin bei Wieners + Wieners und Achim A. Peltz, Brand-Consultant und Hochschuldozent beim NewMartechSummit um ein Fazit von der Veranstaltung gebeten.

Was ist Euer Gesamteindruck vom NewMartechSummit?

Tina Berns, Marketingleiterin Wieners + Wieners / Marketing Club Hamburg: Eine gute Auswahl an Speakern rund um das Thema Marketing Technologie, das uns im Marketingalltag maßgeblich herausfordert.

Achim A. Peltz, Brand Consulter: Bisher sehr positiv: Gute thematische Mischung, die Vorträge sind nicht zu lang. Ja, eine gute Mischung aus Technik und Zahlenlastigkeit einerseits, und andrerseits die Themen Emotion, Key Messages, Zielsetzung; dass man wieder erinnert wird, was über der Technik steht.

Habt Ihr einen Favoriten oder ein Thema, das euch heute besonders interessiert?

Tina Berns: Karl Kratz finde ich immer wunderbar! Er bringt die Dinge auf den Punkt und man nimmt immer auch noch eine schöne Watschen mit. Auch heute wieder.

Achim Peltz: Ich fand den Vortrag von Kerstin Pape von OTTO sehr interessant. Da konnte man sehen, wie professionell große Firmen inzwischen vorgehen, wie durchstrukturiert sie sind und was Marketingautomatisierung heute alles kann. Deshalb hat mich auch der Vortrag über Attribution von Adtriba sehr interessiert – wie da versucht wird, Top of the Funnel oder Bottom of the Funnel zu zurechnen, also was letztendlich welchen Beitrag zum ROAR geliefert hat.

Was habt ihr hier heute gelernt, was nehmt ihr mit?

Achim Peltzt: Dass heute schon wahnsinnig viel geht, zumindest dass es einem versprochen wird. Wobei die Skepsis bleibt, was in der Praxis beim jeweiligen Unternehmen wirklich möglich und umsetzbar ist.

Tina Berns: Dass wir vor lauter Technologie nicht verlernen dürfen, den Mensch in den Mittelpunkt zu stellen.

Wem würdet ihr den NewMartechSummit empfehlen, wer ist Zielgruppe?

Achim Peltz: Der NewMartechSummit trifft eine sehr breite Zielgruppe. Ich würde auch meine Studenten hier hin schicken, um denen klar zu machen, wie vielfältig die Landschaft wird. Nicht nur die Fragmentierung, verschiedene Tools, Kanäle, sondern wie wichtig IT zunehmen wird, und dass man da wahnsinnig analytisch vorgehen muss. Wie das bei einem Vortrag vorhin auch schon anklang: Man muss nicht jede Technik beherrschen – sie bleiben Werkzeuge – aber man muss verstehen, was heute geht, was möglich ist, und zwar ohne dabei die übergeordnete Zielsetzung zu vergessen. Also von daher: von CMO bis runter zum Einsteiger, spricht der Kongress eine breite Zielgruppe an.

Tina Berns: Ich würde den NewMartechSummit Leuten aus Marketing und Vertrieb gemeinsam empfehlen. Die Praktikabilität von MarTech nimmt jetzt derart Fahrt auf, da müssen Abteilungen schnell und konsistent direkt umsetzen. Das wird an Tagen wie heute noch mal doppelt deutlich.

Vielen Dank!


Image by Berns/Peltz


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , ,