iPhone Xr und iOS 12 – weitere Neugikeiten von Apple

Apple bringt, neben dem iPhone Xs und dem iPhone Xs Max, das iPhone Xr raus. In sechs verschiedenen Farben erinnert das Modell an das damalige iPhone 5c, welches keinen großen Erfolg gebracht hat.

Dieses Mal stellt Apple folgende Farben zur Verfügung: Blau, Weiß, Schwarz, Gelb, Koralle und (PRODUCT) RED. Wer sich für das rote Modell entscheidet, hilft mit seinem Kauf dem Global Fund HIV/AIDS, welcher unterschiedliche Behandlungs- und Präventionsprogramme ermöglicht.

iPhone Xr ähnlich mit dem iPhone Xs

Das farbenfrohe iPhone Xr verfügt über ein 6,1 Zoll Liquid Retina Display und ein All-Screen Display mit Face-ID, genauso wie das iPhone Xs und Xs Max. Ähnlich wie bei den anderen neuen Modellen  steckt im Inneren des iPhone Xr ein A12 Bionic Chip mit Neural Engine der nächsten Generation. Das Kamerasystem wurde mit einer Linse ausgestattet, die aber trotzdem Porträtaufnahmen schießen kann.

Das iPhone Xr zeigt viele Ähnlichkeiten mit den anderen X-Modellen. Es erhielt auch eine gläserne Rückseite, die eine drahtlose Ladung ermöglicht. Die Kamera mit 12 Megapixeln und einer f/1.8 Blende unterstützt die optische Bildstabilisierung und verfügt über einen fünffachen digitalen Zoom. Die Frontkamera ist auch eine TrueDepth Kamera mit einer Auflösung von 7 Megapixeln. Auch Xr unterstützt das Dual SIM System und nimmt Videos in Stereo auf.

Im Vergleich mit dem iPhone 8 Plus und dem iPhone Xs liegt das iPhone Xr zwischen den beiden – zumindest was die Leistung angeht. Xr sticht heraus, wenn es um Stromversorgung und Batterielaufzeit geht. Es hält nämlich bis zu 90 Minuten länger als das iPhone 8 Plus, während das Xs nur 30 weitere Minuten bietet. Die drahtlose Sprechdauer beträgt beeindruckende 25 Stunden, die Internetnutzung ist bis zu 15 Stunden ohne Aufladen möglich. Wer gerne Musik unterwegs hört, kann sich über ganze 65 Stunden Audiowiedergabe freuen.

Verfügbarkeit und Preise

Das iPhone Xr ist erst in knapp einem Monat, nämlich ab dem 9. Oktober erhältlich und wird 849 Euro mit der Speicherkapazität von 64 GB kosten. Bei 128 GB muss man mit 909 Euro rechnen und bei dem Modell mit dem größten Speicherplatz von 256 GB – mit 1.019 Euro.

iOS 12 und die Verbesserungen

Am 17. September wird iOS 12 veröffentlicht. Das neue Betriebssystem sollte vor allem die Nutzung älterer Modelle angenehmer machen. Die Software läuft auf allen Geräten, die iOS 11 unterstützen, also auch auf dem fünfjährigen iPhone 5s. Für viele User, die nicht jedes jahr auf Neue vor dem Apple Store stehen, um das neueste Modell zu kaufen, wird die Nutzung älterer Modelle mühsam.

Alles läuft langsamer, die Kamera braucht vier bis fünf Sekunden, um überhaupt einsatzbereit zu sein. Anspruchsvolle Apps wie Facebook oder Instagram brauchen noch länger, um zu launchen. iOS 12 verspricht eine schnellere Reaktionszeit. Zum Beispiel soll die Kamera des iPhone 6 Plus bis zu 70 Prozent schneller starten.

Siri kann zum ersten Mal benutzerdefinierte Phrasen lernen, auf die sie dann bestimmte Antworten gibt und Aktionen durchführt. Desweiteren zählt die sogenannte Bildschirmzeit mit, wie viele Stunden man das Handy benutzt. So kann sich der User leichter kontrollieren und gegebenenfalls das iPhone weglegen.

Die iOS 12 Software wird von folgenden Modellen unterstützt: iPhone Xr, iPhone Xs, iPhone Xs Max, iPhone X, iPhone 8 Plus, iPhone 8, iPhone 7 Plus, iPhone 7, iPhone 6s Plus, iPhone 6s, iPhone 6 Plus, iPhone 6, iPhone SE, iPhone 5s.


Image by Apple.com


Artikel per E-Mail verschicken
Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,
Nina Brzeska

Nina Brzeska

Studiert im dritten Semester Communication & Media Management an der UE in Hamburg-Altona. Nach dem Feierabend und an den Wochenenden geht sie gerne ihrer Netflix-Sucht nach oder beschäftigt sich mit Krimis und Fantasy-Büchern.

More Posts - Twitter - Facebook