Die Google Arts & Culture App – Ein virtueller Kurzurlaub

Die Urlaubsalternative 2021 im Netz: Mit der Google Arts & Culture App begebt ihr euch auf virtuelle Reisen in ferne Länder.

2020 war das Jahr der Enthaltsamkeit. Zumindest was Freunde, Feiern und Reisen betraf. Kein Wunder also, dass sich in unseren Köpfen gerade eine fast meterlange Was-mache-ich-nach-der-Pandemie-Liste zusammenbaut. Auch ich habe mir so einiges vorgenommen. Ganz oben auf meiner Bucket-List: Reisen.

Die Vorstellung vom hektischen Last-Minute Kofferpacken und dem ewigen Kampf um die besten Liegeplätze am Hotelpool sind nach so einem Jahr nur noch halb so schlimm.  Momentan ist zwar noch Zähne zusammenbeißen angesagt – aber tagträumen darf man ja wohl trotzdem, oder? Unzählige Städte, Länder und Kulturen warten nur darauf, entdeckt, erkundet und erforscht zu werden. Da das im Moment aber schlicht und ergreifend nicht möglich ist, habe ich für euch eine wirklich gelungene Alternative. Für alle, die unter besonders akutem Reisefieber leiden, bietet die Google Arts & Culture App eine kurzfristige Schmerzlinderung. 

Falls ihr euch übrigens für digitale Kunst interessiert, könnte euch die Kolumne von Tina Sauerländer zu Kunst mit dem EyePhone und dem DataGlove gefallen! 

Google Art & Culture – Showroom der Kulturen

Die bekanntesten Museen der Welt zeigen hier seit 2011 online, was sie zu bieten haben. Von Kunst bis Naturkunde – Mit einer riesigen Auswahl an virtuellen Ausstellungen, Fun-Facts und Fachartikeln ist die Plattform ein Paradies für jeden Kunstjunkie. Aber aufgepasst: auch Kulturmuffel kommen hier auf ihre Kosten! Denn mit ihrem neuesten Streich „virtual holiday“, liefert Google uns eine Lockdown-gerechte Urlaubsalternative. Ihr wollt mal wieder nach Paris? Dann nichts wie los: Egal ob Eifelturm, Champs-Élysées oder Montmartre – Mit der Google Arts & Culture App habt ihr die Möglichkeit, euer Traumziel ganz bequem von der Couch aus zu erkunden. 

Wie funktioniert Google Arts & Culture?

Falls ihr euch jetzt noch nicht ganz sicher seid, wo die Reise hingehen soll – Lasst euch einfach inspirieren! Auf der Startseite könnt ihr euch austoben und mal wieder so richtig kreativ werden. Ein wahres Sammelsurium an wissenswerten, interaktiven und fantasievollen Features erwartet euch!

Zugegeben, das wirkt im ersten Moment vielleicht ein bisschen verwirrend. Damit man sich nicht verliert, bietet Google Arts & Culture hilfreiche Kategorien wie „Orte“, „Museen“, oder „Kunstwerke“ an. Die Rubrik „Sammlungen“ ist eine meiner Lieblinge. Dort könnt ihr euch die neusten Ausstellungen internationaler Top-Museen ansehen oder Kunstexperten beim Fachsimpeln lauschen. Übrigens: unter „Themen“ findet ihr die Serie „wonders of“: Mein persönlicher Tipp für einen gelungenen „vitual holdiday“!

Auch die Features „Art Selfie“ und „Art Projektor“ sind gute Langeweile-Killer. Findet euren kunstvollen Doppelgänger oder hängt euch mit Hilfe von Augmented Reality einen echten Monet an die Wohnzimmerwand! Weiterer Spaßfaktor sind die Mini-Games: Bei den „Visual Crosswords“ oder der „Puzzel Party“ könnt ihr im Multiplayer gemeinsam mit Freunden euer neues Kunst-Wissen testen. Probiert auf jeden Fall auch die Filter-Optionen der Google Arts & Culture App aus! Hier kann man den Inhalt nach Zeit oder Farben sortieren und dabei ganz nebenbei die (Kunst-)Welt auf einzigartige Weise neu erleben.

Mein Tipp: Nehmt euch auf jeden Fall genug Zeit! 

Sobald man seine virtuelle Entdeckungstour startet, kommt man so schnell nicht wieder. Von der ersten Sekunde an hat es mich zumindest voll erwischt. Vielleicht kommt euch das bekannt vor: Diese absolute Reizüberflutung am Tag der Anreise. Es gibt so viel Neues zu entdecken, dass man gar nicht genau weiß, wo man anfangen soll! Das gleiche gilt auch für die Google Arts & Culture App. Von „A“ wie Artefakte bis „Z“ wie Zeichen – Der abwechslungsreiche Mix aus Fun-Facts, Hintergrundartikeln, Fotos und Clips bietet beste Vorrausetzungen, um mal wieder so richtig abzutauchen. Aber an der nötigen Zeit sollte es den meisten im Moment ja nicht mangeln.

Mein absolutes Highlight: 

Zwei meiner liebsten Features der Google Arts & Culture App sind definitiv die VR-Videos und die 360° Ansichten, damit seid ihr wirklich überall hautnah dabei. Nervenkitzel gefällig? Kein Problem, begleitet doch einfach mal die Local Guides auf ihre Expeditionen in die Wildnis! Falls der ein oder andere jetzt kalte Füße bekommt – anders als im echten Leben, kann man seine Reise hier jederzeit beenden. 

Wo gibt es die Google Art & Culture App

Reisen auf dem Smartphone: Die Google Arts & Culture App ist kostenlos für Android und iOS Geräte verfügbar.
Alternativ könnt ihr euren Kurzurlaub auch über die Browser-Version starten.


Titelbild von Netfalls via Adobe Stock

Screenshots aus Google Arts & Culture erstellt von Victoria Wygrabek

Victoria Wygrabek

fotografiert wirklich jeden Sonnenuntergang, den Sie vor die Linse bekommt. Außerdem ist Sie stolze Adoptivmutter von mindestens 1000 alten Schallplatten und Büchern, die auf der Straße ausgesetzt wurden. Neben ihrem Kunstgeschichtsstudium arbeitet Sie als freiberufliche Texterin und unterstützt das Netzpiloten-Team in der Redaktion.


Artikel per E-Mail verschicken