Die besten Tabletop Simulator-Spiele – Brettspiele als Mod

Was Gaming angeht, hat sich während der Pandemie wenig verändert. Ich spiele immer noch Stunden lang Crusader Kings, schreie meine Mitspieler in Counter-Strike an und verlier mich in alten Pokemon-Spielen. Was sich jedoch verändert hat, sind Brettspiele und vor allem der gemeinschaftliche Faktor davon. Mit Freunden am Tisch sitzen und Siedler von Cartan spielen oder bei Cards against Humanity politisch-inkorrekte Antworten geben fällt aktuell leider unter den Tisch. Gerade in so isolierten Zeiten braucht man aber trotzdem Gesellschaft und meine Funko Pop!-Figuren sind einfach unfassbar schlecht in „Mensch ärger dich nicht“. Der Tabletop Simulator kann euch dabei helfen, alte Brettspiele wieder rauszukramen und mit euren Freunden einen lustigen Abend zu verbringen. Ganz wie früher am Küchentisch. Ich stelle euch hier die meiner Meinung nach besten Mods für den Tabletop Simulator vor. 

Was genau ist der Tabletop Simulator?

Wenige Spiele sind während Corona so durch die Decke gegangen wie der Tabletop Simulator (Provisionslink)  Der Tabletop Simulator oder kurz TTS ist einfach gesagt die Simulation eines Tisches, an dem Brettspiele gespielt werden. Hinter dieser einfachen und naheliegenden Definition versteckt sicher aber noch so viel mehr. Das Programm ist nicht nur eine einfache Software in der man zwischen Schach, Vier gewinnt oder Monopoly wählen kann, sondern so gut wie jedes Brettspiel ist vorhanden. Die meisten der Spiele, die hier gespielt werden, sind nämlich nicht vom Tabletop Simulator selbst, sondern als Mods von der Community erstellt.

Ganz einfach ist das Brettspiel eurer Wahl kostenlos aus dem Steam-Workshop runtergeladen und im TTS geöffnet. Jetzt nur noch die Freunde dazu einladen, die mit euch am gleichen Tisch sitzen wollen oder die Runde öffentlich machen, sodass jeder einfach dazukommen kann. Die Möglichkeiten dieser tollen Software gehen noch weiter. Die Mods von den diversen Brettspielen kopieren nicht nur diese, sondern machen sie in vielen Fällen sogar noch besser. Sie haben die Möglichkeit dem Spieler das Spielen zu erleichtern, indem sie die Regeln direkt in die Mod mit einprogrammieren. Diese Mods nennt man „geskripted“. Ein Beispiel wäre z.B., wenn der Spieler ein Würfel rollt, der bestimmt wie viele Karten er zieht, bekommt er die Karten automatisch auf die Hand, nachdem der Würfel gefallen ist.

Cards against Humanity – Der moderne Klassiker als Tabletop-Simulator Mod

Wer in den letzten fünf Jahren an einem Spieleabend war, ist um Cards against Humanity vermutlich nicht herumgekommen. Das Spielkonzept ist so einfach, dass es jeder verstehen kann, aber bietet dennoch extreme Kreativität. Auf einem Tisch befinden sich zwei Kartenstapel. Einer der Stapel enthält Fragen und den andere enthält Antwort. Jeder Spieler bekommt sieben Antwortenkarten. Am Tisch gibt es einen „Entscheider“ der eine Fragen-Karte aufdecket. Danach muss jeder Spieler, abgesehen vom Entscheider, eine Antwort auf die Frage verdeckt legen. Der Entscheider wählt dann die Antwort aus, die er am lustigsten findet und dieser Spieler bekommt einen Punkt. Dann zieht jeder eine Karte nach und der nächste Entscheider ist dran.

Der Haken an dem Spiel ist, dass die Antworten nicht unbedingt politisch-korrekt sind. Ihr müsst also genau drauf achten, welche Art von Humor der Entscheider in dieser Runde wohl gerne mag und entsprechend abwägen, wie weit ihr über die Stränge schlagt. Die Adaption des Spieleabend-Klassikers ist eine der besten Mods für den Tabletop Simulator und sorgt bestimmt auch bei euch für viele lustige Momente.

Hier findet ihr den Link zur Mod: Cards Against Humanity 

Das Bild zeigt Cards Against Humanity eine der besten Mods für den Tabletop Simulator
Screenshot aus dem Tabletop Simulator

Betrayal at House on the Hill – Einer wird euch alle hintergehen!

BaHotH is ein Horrorbrettspiel in dem ihr ein altes Haus erkundet. Jeder Spieler verkörpert einen Charakter mit Stärken und Schwächen. Eure Aufgabe als Abenteurer ist es, das alte verlassene Haus und dessen Geheimnis zu ergründen. Nach und nach werden immer mehr Räume, die zufällig gewählt sind, aufgedeckt, in denen ihr Dinge finden könnt, die euch helfen oder hindern. Zu einem bestimmten Zeitpunkt im Spiel wird dann einer der Spieler einen so genannten „Spuk“ auslösen. Einer der Abenteurer wird zum Verräter und es entbrennt ein Kampf zwischen den Helden und dem Spieler, der zum Bösen übergelaufen ist.

Das Spiel schafft es schnell, euch in unangenehme Lagen zu bringen. „Bleibe ich mit einem der anderen Charaktere zusammen oder habe ich zu viel Angst davor, dass er der Verräter sein wird?“, ist eine Frage, die ihr euch öfter stellen werdet. Das das Spiel als kooperatives Spiel beginnt aber dann zu einem kompetitiven Spiel zwischen den Spielern wird, macht es einfach sehr aufregend. Was Betrayal at House on the Hill zu einer der besten Mods für den Tabletop Simulator macht ist vor allem der Wiederspielwert. Es gibt gefühlt unendlich viele verschiedene Räume und über 70 verschiedene Spuk-Szenarien. So wird das erkunden des Hauses jedes Mal aufs Neue spannend und abwechslungsreich. BaHotH ist perfekt, um abends mit Freunden zusammen im Tabletop Simulator zu sitzen und eine gruslige Geschichte zu erleben, die eure Gruppendynamik auf die Probe stellt.

Das Bild zeigt das Spiel Betrayal at House on the Hill eine der besten Mods im Tabletop Simulator
Screenshot aus dem Tabletop Simulator

Hier findet ihr den Link zur Mod: Betrayal at House on the Hill

5 Minute Dungeon – Gegen die Zeit und Monster

Die Mod 5 Minute Dungeon ist ein Beispiel für ein Brettspiel, welches im Tabletop Simulator besser ist als „in echt“. In 5 Minute Dungeon hat jeder einen Stapel an Karten vor sich mit verschiedenen Symbolen, die für Fähigkeiten wie Angriff, Verteidigung, Fernkampf und mehr, stehen. Ein Dungeon wird geöffnet und zwischen den Spielen erscheinen immer wieder Monster, die zusammen besiegt werden müssen, bis ihr beim Boss des Dungeons angekommen seid. Ihr habt für all das aber nur 5 Minuten Zeit. Wenn bis dahin der Boss nicht besiegt ist, habt ihr verloren. Die Spieler müssen sich so koordinieren, dass ihr Karten mit den passenden Symbolen abwerft, die das jeweilige Monster braucht, um besiegt zu werde. Dies führt meist zu viel Gewusel und lautes Rufen von Fähigkeiten.

Was die ganze Sache noch etwas interessanter macht, ist dass jeder Spieler einen Charakter verkörpert der auch noch besondere Fähigkeiten hat. Ein Beispiel dafür wäre z.B. „Werfe 2 Angriffs Karten ab, um ein menschliches Monster zu besiegen“. Diese müssen auch noch in dem ganzen Kuddelmuddel im Hinterkopf behalten werde. Meiner Meinung nach ist die Mod besser als das „richtige“ Spiel, da diese Mod sehr gut geskripted ist. Karten, die verbraucht sind, verschwinden automatisch, nachdem ein Monster besiegt ist und ein neuer Gegener erscheint direkt. So müssen die Spiele nur Start drücken, und können sich ab da auf ihre Karten konzentrieren. 5 Minute Dungeon ist eine der besten Mods für den Tabletop Simulator, da sie zwar ein paar Runden braucht, um richtig reinzukommen, aber dann super viel Spaß und Aktion bringt.

Das Bild zeigt 5 Minute Dungeon
Screenshot aus dem Tabletop Simulator

Hier findet ihr den Link zur Mod: 5 Minute Dungeon 

Joking Hazard – Die beste Mod im Tabletop Simulator für Leute, die nicht lesen können

Wer kennt es nicht? Man hat Lust Cards against Humanity zu spielen aber kann nicht lesen. Kein Problem mit Joking Hazard habt ihr die perfekte Lösung gefunden. Das Spiel von dem Comic-Künstlern von Cyanide & Happiness gibt es auch im Tabletop Simulator. Zu den Regeln des Spiels gibt es wenig zu sagen, da es exakt die gleichen sind wie bei Cards against Humanity. Der einzige Unterschied ist, dass hier statt Fragen und Antworten Teile eines Comics gelegt werden. Der Entscheider deckt ein zufälliges Comic-Bild auf und legt dann ein weiteres aus seiner Hand an. Die restlichen Spieler versuchen jetzt mit einem dritten Bild von ihrer Hand den kurzen Comic möglichst lustig zu beenden.

Joking Hazard hat mir in den letzten Monaten sogar mehr Spaß gebracht als Cards against Humanity, da hier noch eine visuelle Ebene gegeben ist, um andere zum Lachen zu bringen. Die einzelnen Panels sind perfekt gestaltet, um sie verschieden einzusetzen, aber doch extrem aussagekräftig. Ihr werdet in Joking Hazard super schnell reinkommen und ab da ist ein lustiger Abend vorprogrammiert.-

Das Bild zeigt Joking Hazard eine der besten Mods für den Tabletop Simulator
Screenshot aus dem Tabletop Simulator

Hier findet ihr den Link zur Mod: Joking Hazard

Dead + Gone – Wer treibt mehr Menschen in den Wahnsinn?

Dead + Gone ist ein Spiel für nur zwei Spieler. Einer der Spieler ist ein Geist und der andere ein klassisches Monster. In der Mitte des sehr anschaulichen Spielbrettes befindet sich das Haus, in dem die Opfer der beiden warten. Nun geht es darum, wer von beiden es schafft, mehr der Hausbewohner in den Wahnsinn zu treiben oder zu töten. Events bringen neue Bewohner wie Babysitter und Pizzalieferanten aber auch Exorzisten und Monsterjäger ins Haus. Der Spielablauf ist wie ein klassischer Horrorfilm aufgebaut. Es gibt drei Akte und je nachdem in welchem sich die Spieler befinden, haben sie andere Möglichkeiten, die Bewohner zu malträtieren. In ersten Akt beginnt alles noch leicht mit Knurren im Gebüsch oder dem Rasseln von Ketten und steigert sich immer mehr bis hin zu Blut aus den Wänden und besessenen Bewohnern.

Die Mod von Dead + Gone für den Tabletop Simulator ist mit viel Liebe designt worden und die Regeln sind relativ schnell zu verstehen. Es ist außerdem super, ein Spiel für nur zwei Spieler in der Hinterhand zu haben. Die beiden verschiedenen Rollen und die zahlreichen Event- und Horrorkarten geben dem Spiel einen Wiederspielwert. Die Runden sind angenehm kurz und sorgen für ein zwei Personen Spiel mit viel Spaß.

Das Bild zeigt das Spiel Dead Gone
Screenshot aus dem Tabletop Simulator

Hier findet ihr den Link zur Mod: Dead + Gone

Der Tabletop Simulator eignet sich übrigens auch super, um mit Freunden Pen and Paper zu spielen. Schau gerne mal in unseren Artikel zum Thema, Online Pen and Paper spielen.


Titelbild: Screenshot aus dem Tabletop Simulator

Maximilian Fuchs

 

Der bärtige Bayer aus Bayreuth schreibt und diskutiert gerne über alles was mit Medien zu tun hat. Nebenbei studiert er noch Medienwissenschaft und Medienpraxis, kocht gerne und spielt Gitarre.

 

„Top-Ebayer, gerne wieder. 4/5“ – zwergski251 über Max.
Mehr muss man nicht sagen, oder?


Artikel per E-Mail verschicken